Der VfB Stuttgart hat am 23. Spieltag der Bundesliga einen 2:0 (1:0)-Auswärtssieg beim Hamburger SV gefeiert. Silvio Meißner  und Mario Gomez sorgten für den Erfolg der Schwaben in der Hamburger WM-Arena.

Stuttgart entführt drei Punkte aus Hamburg

ko
26. Februar 2006, 19:27 Uhr

Der VfB Stuttgart hat am 23. Spieltag der Bundesliga einen 2:0 (1:0)-Auswärtssieg beim Hamburger SV gefeiert. Silvio Meißner und Mario Gomez sorgten für den Erfolg der Schwaben in der Hamburger WM-Arena.

Eine Woche vor der Partie in München hat sich der Hamburger SV wohl endgültig als Bayern-Verfolger aus dem Titelrennen verabschiedet. Saft- und kraftlos kassierten die Hanseaten am Sonntagabend gegen den VfB Stuttgart eine völlig verdiente 0:2 (0:1)-Heimniederlage und haben damit auch wertvolle Punkte im Kampf um die Champions-League-Plätze gegenüber Werder Bremen und Schalke 04 verloren. Durch die Niederlage fiel der HSV auf den dritten Tabellenrang zurück. Zu allem Überfluss sah auch noch Kapitän Daniel van Buyten, der in der Bundesliga in Frankfurt und im UEFA-Cup gegen Thun jeweils der Matchwinner war, in der 89. Minute Gelb-Rot und ist nun wie Raphael Wicky (5. Gelbe Karte) in München gesperrt.

Silvio Meißner brachte die Gäste in der 43. Minute in Führung, Mario Gomez sorgte in der Nachspielzeit für den Endstand, als Torhüter Stefan Wächter schon sein Gehäuse verlassen hatte. Der VfB gewann damit erstmals seit zehn Jahren wieder in Hamburg und kletterte durch den zweiten Sieg unter Trainer Armin Veh auf den fünften Tabellenplatz.

Der vierte Auswärtssieg der Schwaben war völlig verdient. Während die Hausherren drei Tage nach dem UEFA-Pokal-Spiel gegen den FC Thun ideenlos wirkten, präsentierten sich die Gäste als gut organisierte Mannschaft, die von Anfang an vor 51.821 Zuschauern in der Hamburger WM-Arena das Kommando übernahm. Der VfB ließ den HSV kaum einmal zur Entfaltung kommen und unterband die Angriffsbemühungen der Hamburger mit aggressivem Forechecking von der ersten Spielminute an.

Dennoch hatte der HSV nach einer feinen Vorarbeit von Piotr Trochowski in der 19. Minute die große Chance, in Führung zu gehen. Der freigespielte David Jarolim schoss das Leder aber aus 14 Metern knapp am Tor vorbei. Die Stuttgarter beschränkten sich darauf, die Partie zu kontrollieren und schienen auf einen Fehler in der HSV-Abwehr zu warten. Der passierte zwei Minuten vor dem Pausenpfiff, als Raphael Wicky mit dem Ball am Fuß stolperte und Meißner beim anschließenden Konter ein erstklassiges Zuspiel von Jesper Grönkjaer eiskalt ausnutze.

Zur Halbzeit wechselte HSV-Coach Thomas Doll den enttäuschenden Sergej Barbarez aus und brachte für ihn Nachwuchsstürmer Mustafa Kucukovic. Auch Rafael van der Vaart feierte in der zweiten Halbzeit sein Bundesliga-Comeback. Der Holländer hatte Anfang Dezember einen Knöchelbruch erlitten und war bereits am Donnerstag gegen Thun für 30 Minuten zum Einsatz gekommen. Mit dem 23 Jahre alten Spielmacher bemühten sich die Gastgeber um mehr Angriffsdruck. Wirklich Zählbares kam dabei aber nicht heraus.

Die größte Chancen auf den Ausgleich gegen die gut gestaffelte VfB-Deckung hatten Jarolim, der in der 56. Minute einen Pass von Trochowski nur knapp verpasste, und in der 67. Minute Kucukovic, der nach einem Querschläger freistehend den Ball nicht richtig traf. Auf der anderen Seite verpasste Christian Tiffert in der 64. Minute mit einem Kopfball an die Latte das mögliche 2:0. In der 81. Minute verhinderte HSV-Torwart Stefan Wächter mit einem erstklassigen Reflex gegen Meißner einen zweiten Stuttgarter Treffer.

Autor: ko

Kommentieren