In den sich anbahnenden Wettskandal im internationalen Fußball sollen nach Infos der Neuen Osnabrücker Zeitung auch Profis aus Osnabrück verstrickt sein.

Osnabrück

VfL angeblich in Wettskandal verwickelt

sid
20. November 2009, 13:40 Uhr

In den sich anbahnenden Wettskandal im internationalen Fußball sollen nach Infos der Neuen Osnabrücker Zeitung auch Profis aus Osnabrück verstrickt sein.

Die Staatsanwaltschaft Bochum verdächtigt demnach einen 34-jährigen Mann aus Lohne, zwei Begegnungen des VfL in der vergangenen Zweitliga-Saison mit Hilfe von Osnabrücker Spielern manipuliert zu haben. Der Mann soll bereits verhaftet worden sein. Betroffen sind angeblich die beiden Auswärtsspiele der Niedersachsen beim FC Augsburg (0:3) am 17. April 2009 und beim 1. FC Nürnberg (0:2) am 13. Mai. Der 34-Jährige hatte laut Vorwurf der Staatsanwaltschaft hohe Summen auf die beiden Partien gesetzt und sich dabei auf eine Tordifferenz festgelegt, die dann tatsächlich eintrat.

[video]rstv,695[/video]

Aus abgehörten Telefonaten einer Sondereinheit der Polizei Bochum gehe hervor, dass der Verdächtige in dem Zusammenhang Kontakt zu mindestens einem VfL-Spieler aufgenommen habe. "Wenn das stimmt, wäre das eine Katastrophe - das könnte dann ein Grund für den Abstieg gewesen sein", sagte Osnabrücks Präsident Dirk Rasch der NOZ, nach deren Informationen am Donnerstag im Rahmen der bundesweiten Polizeiaktion auch die Wohnung eines ehemaligen Osnabrücker Profis durchsucht wurde.

VfL-Sportdirektor Lothar Gans erklärte in Bezug auf den Wettskandal: "Ich halte die Situation für so traurig, dass man sie gar nicht in Worte fassen kann. Zu den Verdächtigungen rund um den VfL will ich mich nicht äußern. Wir werden das intern besprechen."

Der FC Augsburg teilte mit, dass er "tief betroffen über die geschilderten Fakten" sei. Doch werde man sich nicht an Spekulationen beteiligen, da dem Verein keine verwertbaren Erkenntnisse bekannt seien. Man werde aber alles für eine lückenlose Aufklärung tun.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren