Essens Ballermänner scheinen sich in der Kreisliga C1 versammelt zu haben. Gleich drei Mannschaften haben die 100-Tore Marke deutlich geknackt.

Essen

100-Tore-Wahnsinn in der Kreisliga

Tizian Canizales
12. März 2019, 17:39 Uhr

Foto: Oliver Mengedoht

Essens Ballermänner scheinen sich in der Kreisliga C1 versammelt zu haben. Gleich drei Mannschaften haben die 100-Tore Marke deutlich geknackt.

Dabei sind gerade einmal 18 Partien gespielt. Der Tabellenführer SV Borbeck marschiert mit 51 Punkten und 114 Treffern vorneweg. Dazu hat der Ligaprimus bei erst 17 absolvierten Begegnungen noch ein Spiel in der Hinterhand und noch keine Punkte abgegeben. Gut möglich also, dass die Borbecker den aktuellen Bestwert von 124 Toren nach 18 Spielen knacken. Den hat noch der Tabellenvierte VFB Essen-Nord II inne. Am vergangenen Spieltag besiegten sie den Tabellenvorletzten SC Frintrop III mit sage und schreibe 24:1 und übernahmen so die vorläufige Führung im Ballermann-Rennen.

Die hatte bis vor dem Spieltag der SuS Haarzopf inne. 121 Tore hatten die Mannen von Trainer Raphael Becker erzielt, bevor es zum Duell mit Alemannia Essen II kam. Die Alemannen stehen ihres Zeichens auf Platz drei und haben auch schon 82 Treffer auf dem Konto, was vor dem Duell mit dem Tabellenzweiten also auf ein echtes Spektakel hoffen ließ. Zumindest auf der Anzeigetafel sollte es dazu aber nicht kommen. Durch zwei Tore kurz vor dem Abpfiff verlor Alemannia Essen das Spiel mit 0:2 und hat damit nun acht Punkte Rückstand auf SuS Haarzopf. Das ist besonders bitter, da die Alemannen mit einem Sieg bis auf zwei Punkte an Rang zwei und damit den ersten Aufstiegsplatz hätten herankommen können.

Bester Torjäger mit 44 Treffern

Den besten Torschützen der Liga stellt indes wenig überraschend auch eines der Spitzenteams. Hakim Meshabi vom VfB Essen-Nord II hat bis dato unfassbare 44 Mal ins gegnerische Tor getroffen. Alleine elf Treffer erzielte er beim 24:1-Erfolg gegen den SC Frintrop. Hinter ihm kommt Sedat Keskin von der Essener Alemannia, der es auch schon auf 32 Treffer gebracht hat. Es folgen Vigan Beqiri vom SuS Haarzopf II (28 Tore) und Marvin Eisenmenger vom SV Borbeck (26). Entschieden ist das Rennen um den Titel des besten Torjägers aber noch lange nicht. Denn wie Meshabi beim Sieg gegen Frintrop zeigte, kann schon ein Spiel die ganze Rangliste wieder auf den Kopf stellen.

Autor: Tizian Canizales

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren