OL Niederrhein

1. FC Monheim: Ruess tritt vor dem Derby auf die Euphoriebremse

08. Oktober 2020, 15:32 Uhr
Foto: Carsten Klein

Foto: Carsten Klein

Am Sonntag um 15 Uhr steigt das insgesamt sechste Monheim-Derby in der Oberliga Niederrhein zwischen den Sportfreunden Baumberg und dem 1. FC Monheim. Gäste-Trainer Dennis Ruess möchte dem Spiel keine außergewöhnliche Bedeutung zuweisen. 

Das Derby in der Oberliga Niederrhein zwischen den Sportfreunden Baumberg und dem 1. FC Monheim ist zugleich ein Topspiel: Am Sonntag (15 Uhr) empfängt der aktuelle Tabellendritte an der Monheimer Sandstraße den Fünften. Dennis Ruess, Coach des 1. FC Monheim, weiß um den Stellenwert der Partie in der Region, lässt die ganz große Kampfansage an den Lokalrivalen aber aus. „Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass es für viele Leute hier in der Gegend ein enorm wichtiges Spiel ist. Aber auch ich als langjähriger Monheimer bin nicht von Neid zerfressen, wenn Baumberg eine tolle Saison spielt. Für uns geht es in der Saison um unsere 44 Spiele und nicht speziell um die zwei gegen Baumberg. Ich möchte keine Floskeln raushauen, aber am Ende gibt es für einen Sieg drei, für ein Unentschieden einen und für eine Niederlage keinen Punkt“, tritt der 40-Jährige im Vorfeld des Spiels auf die Euphoriebremse.

Viel wichtiger ist dem Übungsleiter der zuletzt starke Lauf seines Teams. Die vergangenen drei Partien, die für die Monheimer allesamt Heimspiele waren, konnten ausnahmslos gewonnen werden. „Wir wollten in der Englischen Woche Punkte sammeln und gegen den FSV Duisburg und den SC Velbert in jedem Fall die Zähler acht bis 13 einfahren. Das ist uns gelungen“, berichtet Ruess. Gegen Velbert gelang seiner Mannschaft unter der Woche ein knapper 3:2-Erfolg, der nach anfänglicher 3:0-Führung zum Ende hin noch einmal in Gefahr geriet. Der Trainer beobachtete nach dem Platzverweis für Bahadir Incilli in der 46. Minute eine enge Partie: „Das Momentum kann in solchen Spielen brutal schnell umschlagen. Da bekommst du eine Rote Karte kurz nach der Pause und schon ist der Gegner wieder dran.“ Besonders jedoch die Mentalität seiner Elf habe den Sieg am Ende über die Zeit gerettet.

Baumberg unter der Woche mit zweiter Niederlage

Mit einer Ausbeute von 13 Punkten aus sechs Spielen steht der 1. FC Monheim aktuell auf Platz fünf der Tabelle. Von der Konkurrenz aufgrund eines zweiten Platzes im Vorjahr oftmals den Titel „Aufstiegsaspirant“ zugeschoben bekommen, rückt Ruess jedoch die Verhältnisse zurecht. „Wir wissen, wo wir herkommen und stehen mit beiden Füßen auf dem Boden. Ich denke, den Aufstieg geben andere Verein als Saisonziel aus, die auch wirtschaftlich und infrastrukturell etwas besser aufgestellt sind als wir. Wir sind jedoch mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden und arbeiten weiterhin an unserem Plan, die Mannschaft zu entwickeln“, gibt der Übungsleiter zu Protokoll.

Im Derby bei den Sportfreunden Baumberg werden neben dem bereits zum zweiten Mal in dieser Saison rotgesperrten Incilli auch aller Voraussicht nach Tim Brdaric, Dennis Ordelheide, Christoph Lange und Jan-Lukas Nosel fehlen. Aus der Qualität der Baumberger macht Ruess kein Geheimnis. „Das ist ein unheimlich guter Gegner, der die Topspiele gegen Velbert und Bocholt zwar verloren hat, aber sicherlich zu der gehobenen Klasse dieser Liga zählt.“ Die Gastgeber mussten unter der Woche beim 2:3 bei der SSVg Velbert die zweite Saisonniederlage hinnehmen, konnten ansonsten jedoch den Rest ihrer bisher sieben Spiele gewinnen und haben damit 15 Punkte auf dem Konto. 


Autor: Leon Peters

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren