Bundesliga

1. FC Köln beantragt Landesbürgschaft - 23,8 Millionen Euro Verlust

31. März 2021, 13:16 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Fußball-Bundesligist 1. FC Köln hat beim Land Nordrhein-Westfalen eine Landesbürgschaft in Höhe von 20 Millionen Euro beantragt. 

Einen entsprechenden Bericht des „Handelsblatts“ bestätigte Finanz-Geschäftsführer Alexander Wehrle am Mittwoch. Der Kredit bei der FC-Hausbank, der mit der Landesbürgschaft abgesichert wird, laufe sechs Jahre. In den ersten beiden Jahren muss der Verein nur Zinsen zahlen, in den vier Jahren danach zahlt er je fünf Millionen Euro ab.

„Wir haben uns relativ spät dazu entschieden, weil wir versucht haben, es mit eigenen Mitteln zu schultern. Aber mit insgesamt rund 63 Millionen Umsatzverlust kommt man als mitgliedergeführter Verein nicht daran vorbei“, sagte Wehrle.

Für die Saison 2019/20 präsentierte Wehrle bei einem Umsatz von 122,5 Millionen Euro einen Verlust von 23,8 Millionen Euro nach Steuern. Der Umsatzverlust durch Corona zwischen März und Juni 2020 habe 13 Millionen Euro betragen. In der laufenden Saison muss der Verein laut Wehrle mit Umsatzverlusten von bis zu 50 Millionen Euro rechnen. Trotz der Pandemie verfüge der 1. FC Köln aber über ein „sehr stabiles Eigenkapital“ von 14,8 Millionen Euro, betonte Wehrle. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich das Eigenkapital aber mehr als halbiert. dpa

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

01.04.2021 - 16:29 - soso

Is nicht mehr zu fassen.

Die Bürger - auch mit Mindestlohn - müssen die unterbelichteten geldgeilen Profis finanziell unter die Arme greifen.

Armes Deutschland Herr Laschet. Sie sind der Richtige für den Posten des Bundeskanzlers.

Beitrag wurde gemeldet

01.04.2021 - 02:00 - Bierchen

Diese Urkapitalisten brauchen Steuergelder?

Wofür?

Ist der Lambo- Leasingvertrag ausgelaufen????

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

31.03.2021 - 23:26 - roadrunner74

Bald werden alle eine Bürgschaft brauchen wenn das so weitergeht!! Der Fußball ist schon lange viel zu überhitzt und unnormal. Diese Sportart wird pervertiert...und noch machen die Fans mit ... noch!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

31.03.2021 - 19:00 - who-knows

Stuttgart

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

31.03.2021 - 18:45 - rossi04

Nur die 3 Vereine?? Ne ne Gladbach, Bremen, Dortmund, Mainz und dann die Frage ob die in Anspruch genommen wurden??

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

31.03.2021 - 16:56 - Kuk

Wie viele BL-Vereine haben schon eine Landesbürgschaft ?
Schalke, Frankfurt, Köln

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

31.03.2021 - 14:59 - who-knows

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

31.03.2021 - 14:25 - Außenverteidiger

Der Steuerzahler soll für zwei Profiteams bürgen? Sollte man den Verein nicht lieber vorher auf Herz und Nieren prüfen? Denke dir Bürgschaft hätte man um 4-5 mio Euro drücken können.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.