OL NR

1.FC Bocholt: Trainer Winking bleibt demütig

22. Januar 2021, 14:58 Uhr
Bocholts Trainer Jan Winking. Foto: Thorsten Tillmann

Bocholts Trainer Jan Winking. Foto: Thorsten Tillmann

Der 1.FC Bocholt ist mit sechs Punkten Vorsprung Tabellenführer in der Oberliga Niederrhein. Wir haben mit Trainer Jan Winking besprochen, wo er bei einem möglichen Restart ansetzen möchte. 

Jan Winking, die Saison könnte Anfang April fortgesetzt werden. Sind Sie erleichtert?
Die Entscheidung ist ein guter Schritt in die richtige Richtung, aber erleichtert können wir noch nicht sein. Wir sind nach wie vor von der Politik abhängig, da können wir uns noch nicht zu sicher sein. Der Hoffnungsschimmer ist jetzt allerdings da. Der Verband will eine Wertung nach der Hinrunde vornehmen, das ist für uns natürlich ein wichtiges Zeichen.

Ihre Mannschaft hat sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten und noch zwölf Spiele zu absolvieren. Wie wollen Sie den Endspurt angehen?
Wir müssen schnell wieder in unseren Rhythmus finden. Ich bin aber überzeugt davon, dass meine Jungs wieder sofort voll da sein werden. Wir haben unser Fitnesslevel durch die ganzen Läufe in der Zwangspause sehr hoch gehalten. Da gilt es jetzt hauptsächlich psychologisch zu arbeiten. Wir müssen das Selbstverständnis zeigen, dass wir es uns verdient haben, dort oben zu stehen. Wir haben hart dafür gearbeitet und wollen uns schlussendlich auch dafür belohnen und in die Regionalliga aufsteigen. Am Ende werden wir sehen, wo es hinführt. Wir wollen jedoch trotz unserer breiten Brust demütig bleiben.

Sie haben mit Sebastian Wickl einen erfahrenen Torhüter verpflichtet. Wird es in der Resthinrunde einen Zweikampf zwischen den Pfosten geben?
Nein, Sebastian Wickl ist ein Vorgriff auf die nächste Saison. Maurice Schumacher wird uns leider im Sommer aus beruflichen Gründen verlassen. Bis dahin bleibt er allerdings unsere klare Nummer Eins. Er gehört in der Truppe zur Achse der Führungsspieler und gibt uns enorme Sicherheit von hinten raus. Sebastian Wickl wollen wir währenddessen mit der Mannschaft bekanntmachen und für die neue Spielzeit aufbauen.

Marc Beckert und Tobias Boche haben ihre Verträge bereits verlängert. Werden weitere folgen?
Ja, wir sind mit unseren Gesprächen schon relativ weit. Wir konnten die lange Pause dafür gut nutzen und können in den nächsten Tagen weitere Einigungen vermelden. Unsere Achse bleibt zusammen.

Das Transferfenster ist offen. Kommt nochmal Bewegung rein?
Wir wollen keine Unruhe in die Mannschaft bringen und werden, aller Voraussicht nach, keine weiteren Spieler verpflichten. Neben dem bereits gewechselten Taric Boland wird uns Sven König verlassen, das verdichtet sich mittlerweile. Im Optimalfall wird der Kader jetzt so bleiben, das hat sich die Mannschaft auch einfach verdient. Zur neuen Saison werden wir dann nur punktuelle Verstärkungen vornehmen.


Interview: Lukas Block

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren