Oberliga Niederrhein

1. FC Bocholt: Asiatischer Neuzugang kommt im Sommer

Philipp Kappenstein
25. Januar 2021, 14:32 Uhr
Freut sich auf die Zusammenarbeit mit Kento Wakayima ab dem kommenden Sommer: Bocholts Coach Jan Winking. Foto: Funke Foto Services (Thorsten Tillmann).

Freut sich auf die Zusammenarbeit mit Kento Wakayima ab dem kommenden Sommer: Bocholts Coach Jan Winking. Foto: Funke Foto Services (Thorsten Tillmann).

Der 1. FC Bocholt arbeitet bereits an seinem Kader für die nächste Spielzeit. Der derzeitige Primus der Oberliga Niederrhein verpflichtet ab kommendem Sommer einen Akteur des Ligakonkurrenten Sportfreunde Niederwenigern. 

Mit Kento Wakayima ist der 1. FC Bocholt in den Vorbereitungen auf die kommende Saison tätig geworden und hat einen Spieler der Sportfreunde Niederwenigern verpflichtet. Der Angreifer unterschrieb in Bocholt einen Vertrag bis zum 30.06.2022 und ist neben Takumi Yanagisawa und Shunya Hashimoto bereits der dritte Japaner im Team von Trainer Jan Winking. 


Erst im Herbst des Jahres 2019 wechselte der 21-Jährige aus Hiroshima nach Niederwenigern. Prompt wusste der Stürmer im Dress der Sportfreunde zu überzeugen und erzielte in der laufenden Saison sechs Tore, dazu lieferte er drei Assists. Beim 3:2-Erfolg des 1. FC Bocholt über den Ligakonkurrenten zeichnete sich Wakayima für den 1:1-Zwischenstand in der Gigaset Arena erfolgreich.

Ein "absoluter Wunschspieler" kommt nach Bocholt

„Kento war einer der absoluten Wunschspieler unseres Trainers. Wir haben ihn schon seit dem Sommer auf dem Zettel. Umso glücklicher sind wir, dass er sich trotz Anfragen von höherklassigen Vereinen für uns entschieden hat“, rechtfertigte Bocholts Sportlicher Leiter Stephan Engels den Transfer und lobte die Neuverpflichtung in den höchsten Tönen.


Auch Wakayima selbst zeigt sich glücklich über seine neue Aufgabe in Bocholt. „Die Gespräche mit den Verantwortlichen waren sehr gut. Ich hoffe natürlich, dass der 1. FC Bocholt den Aufstieg in die Regionalliga schafft und wir dort eine gute Rolle spielen werden", würde der wendige Mittelstürmer für den 1. FC gerne in einer höheren Spielklasse auf Torejagd gehen. "Die Infrastruktur ist gut, die Mannschaft stark und das Trainerteam professionell und modern. Ich freue mich auf die neue Aufgabe", nannte Wakayima Gründe für seinen Wechsel. 

Mehr zum Thema

Kommentieren