1:3-Pleite gegen Köln – RWE weiter unten drin

15.12.2018

U19

1:3-Pleite gegen Köln – RWE weiter unten drin

Foto: Michael Gohl

Die U19 von Rot-Weiss Essen verlor trotz guter Chancen im Nachholspiel gegen den 1. FC Köln mit 1:3 (0:1). Mit der Niederlage bleiben die Essener zwar Neunter der Tabelle, der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz beträgt aber nur noch drei Zähler.

Die Laune des Essener Anhangs und des Trainerteams war nach der 1:3-(0:1) Heimpleite gegen den Nachwuchs des 1. FC Köln alles andere als gut. Vor gut 150 Zuschauern musste die U19 von RWE eine erneute Niederlage im Abstiegskampf hinnehmen. Die Schlussbemühungen mit dem Anschlusstreffer zum 1:3 durch Alkan Talas (70.) blieben unbelohnt. 


RWE nutzt anfängliche Überlegenheit nicht

Trotz einer guten Anfangsphase konnten sich die Hausherren keine zwingenden Torchancen erarbeiten. „Wir waren in den ersten zehn bis 15 Minuten sehr gut im Spiel, haben es aber dann im Verlauf der ersten Halbzeit nicht geschafft, Torchancen in dieser Phase zu kreieren“, beurteilte Co-Trainer Simon Franck. Das 0:1, das kurz vor der Pause fiel, deutete sich in den Minuten zuvor an, als die von Stefan Ruthenbeck trainierten Kölner besser in die Partie fanden. 

Franck merkte an, dass RWE vor allem Probleme in den direkten Duellen hatte. „Köln hat mehr Zweikämpfe gewonnen. Diese individuelle Qualität konnten sie dann in erfolgreiche Offensivaktionen umsetzen“, ergänzte Essens Co-Trainer. Das setzte sich auch im Verlauf der zweiten Halbzeit fort und führte dazu, die U19 des FC zu guten Tormöglichkeiten gelangten. 

In der Folge sorgten Luca Vincent Schlax (54.) per Foulelfmeter und Anil Aydin mit seinem zweiten Treffer (60.) für eine verdiente 3:0-Führung der Kölner. Entsprechend zufrieden war FC Trainer Ruthenbeck nach der Partie: „Wir haben bis zum 3:0 eigentlich keine nennenswerte Chance von RWE zugelassen“, befand er. Allerdings ließ seine Mannschaft etwas nach und musste am Ende noch zittern: Aus dem Nichts erzielte Alkan Talas den Anschlusstreffer (70.). 

Trainer Apfeld muss den Platz verlassen

„Nach dem Rückstand sind wir wieder gut ins Spiel gekommen. Im Vergleich zu der Niederlage in Aachen haben wir uns wieder organisieren können und wurden selbst nochmal gefährlich. Uns liegt sogar das 2:3 auf dem Fuß, sodass Köln nochmal richtig arbeiten musste“, hob Franck hervor. Qlirim Gashi brachte den Ball aus wenigen Metern nicht über die Linie, auf der ein FC -Verteidiger klären konnte. RWE-Cheftrainer Damian Apfeld wurde in der Hektik nach einem Wortgefecht mit dem Schiedsrichter des Feldes verwiesen.

Mit dem Sieg über Rot-Weiss Essen schob sich der 1. FC Köln bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter Borussia Dortmund heran, bleibt aber auf dem dritten Rang. Aufsteiger Essen ist als Neunter nur drei Punkte von Abstiegsplatz zwölf entfernt. Für beide Mannschaften geht es am 3. Februar in der A-Junioren-Bundesliga West weiter. Der FC trifft zuhause auf Schalke 04 (11 Uhr), während RWE den MSV Duisburg empfängt.

Autor: Julian Preuß

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken