1:2 in Baumberg! Schonnebeck verliert den Anschluss

21.10.2018

OL NR

1:2 in Baumberg! Schonnebeck verliert den Anschluss

Foto: Michael Gohl

Spitzengruppe! In der würde sich gerne auch die Spvg Schonnebeck sehen. Nach der 1:2 (0:1)-Niederlage am 12. Spieltag der Oberliga Niederrhein bei den Sportfreunden Baumberg muss sich das Team von Dirk Tönnies aber erst einmal von dem Gedanken verabschieden.

Vor nur 100 Besuchern im MEGA-Stadion in Monheim waren es die Gastgeber, die den dritten Platz festigten und weiterhin auf den Spitzenreiter VfB Homberg schielen. „Wir werden endlich ernst genommen. Auch, wenn uns vor der Spielzeit kaum jemand auf dem Schirm hatte, gehören wir oben mit dazu“, sprach Redouan Yotla Klartext. „Wir möchten uns gerne mit Homberg messen und freuen uns schon auf das Rückspiel“, so der Trainer der Gastgeber nach den 90 Minuten.


Dabei waren es zwei Startaufstellungen, in denen beide Trainer ordentlich improvisieren mussten. „Wir haben eindrucksvoll bewiesen, wie man mit einem leeren Tank trotzdem ins Ziel kommt“, sprach Yotla die vielen muskulären Probleme in seinem Team an.

Auch Dirk Tönnies sah sich gezwungen umzustellen. „Das war unser absolut letztes Aufgebot. Am Vormittag meldete sich auch noch Thomas Denker ab, der einen wichtigen privaten Termin hatte“, so der Trainer der „Schwalben“.

Schonnebeck blickt auf das Derby
 
Unzufrieden war er somit trotz der knappen Niederlage nicht: „Wir waren nicht das schlechtere Team und hatten gute Chancen einen Punkt mitzunehmen. Meiner Mannschaft kann ich keinen Vorwurf machen. Wir müssen sehen, was wir im Derby am Sonntag auf den Platz kriegen. Wir bleiben bodenständig“, wagte Tönnies schon einen Blick auf die kommende Aufgabe. Mit dem ETB kommt der Lokalrivale an den Schettersbusch (Sonntag, 15 Uhr).

Auch Luka Bosnjak ist heiß auf das Duell. „Wir werden diese Woche wieder hart arbeiten und sicher besser in das Derby gehen“, befand der 21-jährige Ex-Ratinger. „Uns fehlte einfach nur das Quäntchen Glück. Wir sind nach der Pause gut zurückgekommen, das direkte Gegentor hat uns natürlich so gar nicht in die Karten gespielt“, sprach Bosnjak die entscheidende Szene im Spiel an. Dem 1:1 durch Simon Skuppin folgte nur 60 Sekunden später die erneute Baumberger Führung durch Muhammet Ucar (58.). „Dabei haben wir lange Zeit sicher gestanden und wenig zugelassen“, wollte sich der Deutsch-Kroate mit der Niederlage nicht so recht abfinden.

Während die einen dem Lokalduell mit dem ETB entgegenfiebern, sieht es bei den Sportfreunden ähnlich aus. Auch das Yotla-Team gastiert am Sonntag zum Derby beim VfB Hilden. Man dürfte gewarnt sein, luchste der VfB doch gerade erst dem VfB Homberg auf deren Platz einen Zähler ab.

Autor: Oliver Stolz

Kommentieren

Mehr zum Thema