RL West

1:2 gegen Schalke II: VfB Homberg weiterhin ohne Heimsieg

RevierSport
03. Oktober 2020, 17:53 Uhr
Hombergs Said Harouz (links) schüttelt Schalkes Jonas Hofmann (am Boden) ab. Foto: Thorsten Tillmann

Hombergs Said Harouz (links) schüttelt Schalkes Jonas Hofmann (am Boden) ab. Foto: Thorsten Tillmann

In der Regionalliga-West hat der VfB Homberg eine 1:2 (0:1)-Pleite gegen die Reserve des FC Schalke 04 II hinnehmen müssen. Während Homberg-Trainer Sunay Acar zwei verschiedene Halbzeiten seines Teams sah, freute sich sein gegenüber Thorsten Fröhling über den nächsten Dreier. 

Viertes Regionalliga-West-Heimspiel in dieser Saison, doch immer noch kein Sieg: Der VfB Homberg unterliegt der zweiten Mannschaft vom FC Schalke 04 nach einem kampfbetonten, knappen Spiel mit 1:2 (0:1) am heimischen Rheindeich.

Die Gäste aus Gelsenkirchen gingen in der 31. Minute nach einem Eckball von Levent Mercan aus dem Kader der Profis durch Jan Luca Schuler in Führung. In Halbzeit zwei fiel das 0:2 durch Levent Mercan genau zum richtigen Zeitpunkt. Ab der 65. Minute fand der VfB Homberg gut zurück ins Spiel: Nurettin Kayaoglu belohnte den Kampfgeist in der 71. Minute mit dem 1:2 Anschlusstreffer. Nach einer hektischen Schlussphase mit Chancen auf beiden Seiten reichte es aus Sicht der Homberger jedoch nicht mehr für den Ausgleich.

Hombergs Sunay Acar sah eine schwache und eine starke Hälfte

Wie seine Mannschaft in der ersten Halbzeit aufgetreten ist, gefiel Hombergs Coach Sunay Acar dabei mal so gar nicht – der Kampfgeist in Durchgang zwei umso mehr: „Ich kann vor meiner Mannschaft nur den Hut ziehen, wie sie nach dem zwei-Tore-Rückstand zurückgekommen sind. Wir hätten das 0:2 fast noch zu deinem 2:2 gedreht. Am Ende ist es die Schalker Qualität, dass sie dieses Spiel über die Zeit bringen können. Mit der ersten Halbzeit bin ich jedoch nicht zufrieden. Wir haben ein Heimspiel und müssen uns nicht verstecken. Wir waren erst nicht mutig genug, doch mit der Leistung in der zweiten Halbzeit können wir definitiv leben.“

Unglücklich für den VfB Homberg: Einen starken Distanzschuss von Thorsten Kogel (60.) konnte der Schalker Jannik Theißen aus dem Winkel kratzen. Auch Nurettin Kayaoglu (67.) scheiterte mit einem Versuch aus der Entfernung am Gelsenkirchener Tormann. Die zwei Distanzschüsse hält der Schalker Torwart überragend. Das waren zwei Riesenchancen“, sagte Acar.

S04-Coach Fröhling zufrieden mit seinem Team

S04-II-Coach Thorsten Fröhlings Spielanalyse fiel naturgemäß weitaus zufriedenstellender für seine Farben aus. „Es war ein erwartet schweres Spiel. Mich freut, dass wir das 1:0 durch einen Standard erzielen konnten. Das 2:0 kam uns dann gut in den Lauf und der Gegner war eigentlich schon gebrochen. Nachdem Homberg umgestellt hat und mehr ins Risiko gegangen ist, sind wir unsicher geworden. Daraus müssen wir lernen.“

Der Trainer erwartete einen stiefstehenden Gegner und trainierte seine Mannschaft dementsprechend unter der Woche darauf: „Heute haben wir gegen ein 5-4-1 gespielt und nicht gegen einen offensiven Gegner. Das nochmal so hinzukriegen mit den Laufwegen, haben sie es 60-65 Minuten sehr gut gemacht. Im Großen und Ganzen ist es ein verdienter Sieg. Zum Schluss haben wir es noch mit Leidenschaft verteidigt und ich bin froh, dass wir die drei Punkte haben.“

Autor: Dustin Arnold

Weitere News zum VfB Homberg


Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren