Gegen starke Gäste aus Köln zeigte die Duisburger U19 lange Zeit ein gutes Gesicht. Dennoch reichte eine couragierte Abwehrleistung nicht gegen den FC, der über weite Strecken dominierte und kurz vor Schluss den 2:1-Siegtreffer erzwang. MSV-Trainer Engin Vural versuchte dennoch, Positives aus der Partie mitzunehmen

MSV U19

1:2 gegen Köln - Bittere Niederlage für den MSV

Johannes Wenzel
28. September 2019, 16:46 Uhr

Foto: Mark Bohla

Gegen starke Gäste aus Köln zeigte die Duisburger U19 lange Zeit ein gutes Gesicht. Dennoch reichte eine couragierte Abwehrleistung nicht gegen den FC, der über weite Strecken dominierte und kurz vor Schluss den 2:1-Siegtreffer erzwang. MSV-Trainer Engin Vural versuchte dennoch, Positives aus der Partie mitzunehmen

Als Zehntplatzierter ist es nicht unrühmlich, gegen den Tabellenführer zu verlieren. Trotzdem dürften sich die „Zebras“ aus Duisburg über die Art und Weise sehr geärgert haben: lange Zeit waren die Gastgeber in der Lage, sich gegen die stark aufspielenden Kölner zu wehren – zwischenzeitlich ging die MSV-Mannschaft sogar relativ plötzlich durch Ömer Faruk Özden in Führung (13.). 


Nach dem Ausgleich durch Joshua Schwirten in der 34. Minute versuchten die Duisburger, hinten dicht zu machen und auf Konter zu setzen, was durch Chancen des schnellen Offensivspielers Hyun Joon Park beinahe in Erfolg mündete. Schlussendlich belohnten sich aber die überlegenen Gäste für ihre drückende Dominanz mit dem 1:2, das kurz vor Schluss vom eingewechselten Bilal-Badr Ksiouar erzielt wurde.

„In der ersten Halbzeit waren wir zu mutlos“, fand der Duisburger Trainer Engin Vural und ergänzt: „In der zweiten Hälfte haben wir uns dann nochmal viel vorgenommen, hatten zwei, drei gute Torchancen“. Am Ende reichte es trotzdem nicht für ein Unentschieden, wobei natürlich bereits im Vorfeld klar war, dass „der FC mit der U17 jüngst Deutscher Meister wurde und eine enorme Qualität besitzt“.


Der MSV Duisburg konnte in der laufenden Spielzeit bisher nur ein einziges Mal gewinnen: am dritten Spieltag vor heimischen Publikum gegen den VfL Bochum. Nach der ärgerlichen Niederlage gegen den 1. FC Köln wartet mit Preußen Münster zunächst der Tabellenletzte der A-Junioren Bundesliga West, ehe es gegen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund geht. Kein Zuckerschlecken, aber Vural möchte nicht die Zuversicht verlieren: „Wir wissen nach diesem Spiel, das wir an uns glauben können. Die Zeit müssen wir nutzen, um an den Defiziten zu arbeiten und in Zukunft mutiger aufzutreten“.

Den notwendigen Kampfgeist, um auch mit vermeintlichen Favoriten mithalten zu können, haben die Duisburger jedenfalls schon gegen Köln gezeigt. Wenn bald nicht nur die Abwehr rund um Kapitän Lennard Blits, sondern auch die Offensive zu glänzen beginnt, dürften die nächsten Punkte nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren