Der Negativlauf hält an. Die 1:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt bedeutet für die Königsblauen das 14. sieglose Spiel in Serie. Talent Bozdogan fliegt mit Gelb-Rot vom Platz

Bundesliga

1:2 gegen Frankfurt: Schalkes nächste Ernüchterung

Thomas Tartemann
17. Juni 2020, 20:26 Uhr
Foto: dpa

Foto: dpa

Der Negativlauf hält an. Die 1:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt bedeutet für die Königsblauen das 14. sieglose Spiel in Serie. Talent Bozdogan fliegt mit Gelb-Rot vom Platz

Es bleibt dabei: Schalke 04 befindet sich in der Bundesliga weiterhin in der Abwärtsspirale. Die Königsblauen, zuletzt gegen Favorit Bayer 04 Leverkusen mit einem 1:1-Achtungserfolg, kassierten im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt eine 1:2 (0:1)-Niederlage. Damit ist die Mannschaft von S04-Trainer David Wagner seit 14 Begegnungen ohne Sieg – und so langsam froh, wenn das Rückrunden-Gruselkabinett endlich seine Pforten schließt.


David Wagner musste erneut improvisieren. Neun Spieler, darunter auch der gelbgesperrte Routinier Daniel Caligiuri, standen gegen die Eintracht nicht zur Verfügung. Defensivmann Timo Becker rückte für Caligiuri in die Startformation. Benito Raman saß nach seinen Rückenproblemen zunächst auf der Bank. Schalkes Trainer entschied sich zwangsläufig wieder für eine „Jugend forsch“-Variante, brachte mit Can Bozdogan (19), Nassim Boujellab und Ahmed Kutucu (beide 20) wieder drei Eigengewächse von Beginn an.

Schalkes Durchschnittsalter in der Anfangself: 22,36 Jahre. Frankfurt setzte auf Routine. Das Team von Frankfurts Trainer Adi Hütter war im Schnitt fünfeinhalb Jahre älter als der S04-Kinderriegel. Schon früh im Spiel zeigte sich allerdings die Frankfurter Dominanz. Die Hessen, immer wieder angetrieben vom spielfreudigen Daichi Kamada, stellten die königsblaue Deckung vor reichlich Probleme. Schalke hatte Glück, dass Verteidiger Ozan Kabak gerade noch die Haarspitzen unter den Flankenball von Filip Kostic brachte (6.). Der lauernde André Silva wäre sonst zur Stelle gewesen.


Bei der Frankfurter halfen die Schalker in der 28. Minute mit. Außenverteidiger Jonjoe Kenny ließ sich weit in der Frankfurter Hälfte den Ball von Filip Kostic abjagen. Über die Zwischenstation Kamada landete die Kugel bei André Silva, der den abwartenden S04-Verteidiger Juan Miranda austanzte und cool zum 1:0 ins linke Eck schoss.


Sekunden vor der Pause wurde es noch einmal schmerzhaft für Schalke. Nach einer Eckballsituation ging Can Bozdogan schmerzverzerrt liegen und musste von der medizinischen Abteilung noch lange, nachdem seine Teamkollegen bereits in der Kabine saßen, wegen einer blutenden Mundverletzung behandelt werden. Bozdogan biss buchstäblich auf die Zähne und machte in der zweiten Halbzeit weiter. Allerdings nicht bis zum Ende. Zwei gelbe Karten waren für das aggressive Talent eine zu viel.

[Widget Platzhalter]

Auch die Eintracht machte da weiter, wo sie aufgehört hatte. Nach einer Kostic-Ecke ließ Nassim Boujellab den Frankfurter David Abraham komplett aus den Augen, so dass dieser mühelos zum 2:0 einköpfen konnte (50.). Schalke war die Verunsicherung anzumerken, in einer Szene hatte Torwart Alexander Nübel Glück, dass sein Ausrutscher ohne Folgen blieb (55.).

Ebenfalls nach einer Standardsituation meldeten sich die Schalker im Spiel zurück. Ecke Alessandro Schöpf, Kopfball Weston McKennie, der bis dahin kaum stattgefunden hatte – 2:1 (59.). Die Gäste schöpften neuen Mut, bemühten sich um weitere Torchancen. Der eingewechselte Michael Gregoritsch hatte die dickste Möglichkeit auf dem Fuß.

Sein wuchtiger Schuss flog zwar an Eintracht-Torwart Kevin Trapp vorbei, wurde aber vom auf der Linie stehenden Abraham abgeblockt (75.). Sekunden zuvor war der ebenfalls eingewechselte Rabbi Matondo an Trapp gescheitert. Die Schlussphase wurde für Schalke ungleich schwerer, da Can Bozdogan in der 77. Minute wegen eines Foulspiels an Makoto Hasebe mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt wurde. Von Trainer David Wagner und Assistent Christoph Bühler gab es beim Verlassen des Spielfelds aufmunterndes Schulterklopfen für Bozdogan. Trainer David Wagner zog in der 87. Minute mit Benito Raman noch eine weitere Offensiv-Option, um doch noch einen Teilerfolg mitzunehmen. Beim letzten Eckball der Partie stürmte sogar Keeper Nübel mit nach vorne, doch Frankfurt brachte den Dreier über die Zeit und zog in der Tabelle an Schalke vorbei.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

19.06.2020 - 18:06 - easybyter

@Schalker1965
Als der Ball von Gregoritsch von Abraham von der Linie geholt wurde, stand es 2:1 es hätte also danach nicht 5:1 stehen können. Nochmal: Für ausgelassene Chancen gibt es keine Punkte. Es geht auch nicht darum, wer Dusel hatte oder nicht. Wenn Abraham nicht für den geschlagenen Torhüter rettet, steht es 2:2 und Schalke nimmt mit diesem Spielglück einen Punkt mit. Ist doch gar nicht so schwer zu verstehen oder? Ich denke, Sie wollen es gar nicht verstehen. Es fällt ja nicht nur mir auf, dass Sie hier lediglich Stimmung gegen Schalke machen wollen. Wer glauben Sie fällt darauf noch herein?

18.06.2020 - 17:05 - Schalker1965

Mehr "Spielglück" als Schalke gestern hatte, kann man gar nicht haben!
Beim Stand von 5:1 darf Gregoritsch gestern gerne das zweite Tor für Schalke machen, nur um es ins Verhältnis zu setzen, wer tatsächlich Dusel hatte.

18.06.2020 - 16:59 - easybyter

@Schalker1965
Es ist ja klar, dass Sie die objektiven Maßstäbe haben. Frankfurt hat die Chancen versiebt, aber Gregoritsch hat die Superchance zum 2:2 haben Sie diese Szene nicht gesehen? Die Chancenverwertung der Frankfurter spielte in diesem Moment keine Rolle mehr, denn es gibt ja keinen Bonus für ungenutzte Chancen. Also was ist objektiv dagegen zu sagen, wenn ich schreibe, dass die junge Mannschaft mit ein wenig Spielglück einen Punkt mitnehmen konnte? Und die Leistung hat, bei allen Mängeln die das Spiel noch hat, auch gestimmt, das erkennen zumindest die Fachleute an. Aber ich vergaß ja, dass Sie über die objektive Weisheit verfügen und alle hier belehren. Ich überlege, ob ich Ihnen nicht meinhe Beiträge vorher zur Genehmigung vorlege. Glück Auf! Schalker sind anders als Sie.

18.06.2020 - 15:39 - Schalker1965

"Die junge Mannschaft hat sich gut geschlagen und hätte mit ein wenig Spielglück einen Punkt mitnehmen können."

@easybyter hat mal wieder ein ganz anderes Spiel gesehen. Allein der schlampigen Chancenverwertung der Frankfurter (u.a. Kamada und Silva) ist es zu verdanken, dass die Schalker nicht mit einer weiteren Packung nach Hause geschickt wurden.

18.06.2020 - 12:26 - easybyter

Wieso war die Niederlage gegen Frankfurt eine Ernüchterung? Ich denke, dass sich niemand von Schalke im Siegesrausch befunden hat, so dass er ernüchtert werden musste. Schalke ist mit dem letzten Aufgebot nach Frankfurt gefahren und hat sich gegen einen nicht so schlechten Gegner achtbar geschlagen.

18.06.2020 - 12:20 - easybyter

Die junge Mannschaft hat sich gut geschlagen und hätte mit ein wenig Spielglück einen Punkt mitnehmen können, so wie auch 3 Punkte gegen lustlose Leverkusener möglich gewesen wären. Die Formulierung "Jonjoe Kenny ließ sich weit in der Frankfurter Hälfte den Ball von Filip Kostic abjagen." finde ich niedlich. Kostic drückt Kenny mit dem Arm an die Seite und der ist zu fair, ihn von den Beinen zu holen. Die Schalker sind in solchen Situationen einfach zu brav und wenn sie sich dann auch mal wehren, bekommen sie Gelb. Ich finde jedenfalls, dass das Spiel der jungen Kräfte Hoffnung für die nächste Saison macht. Zusammen mit den guten Leuten, die jetzt noch verletzt sind,kann da etwas draus werden.