0:4! Desaster für Schalke

02.03.2019

Königsblauer Tiefpunkt

0:4! Desaster für Schalke

Foto: firo

So weit sind sie schon auf Schalke. Als die Fans von Fortuna Düsseldorf nach 70 Minuten “Oh, wie ist das schön” sangen, stimmten die des FC Schalke 04 in der Nordkurve höhnisch mit ein. Galgenhumor. 

Nichts ist mehr schön auf Schalke. Die Königsblauen verloren nach dem 0:3 beim FSV Mainz 05 auch ihr Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf, diesmal sogar mit 0:4. Hilflos taumeln sie dem Tabellenkeller entgegen. Dass die Mannschaften, die hinter ihnen stehen, ja auch nicht gewinnen, hatte schon am Freitagabend der FC Augsburg mit seinem 2:1-Sieg gegen Borussia Dortmund widerlegt.

“Mainz wurmt mich noch immer, aber wir müssen nach vorne schauen”, hatte Schalkes Trainer Domenico Tedesco vor dem Anpfiff der Partie beim TV-Sender Sky gesagt. Natürlich erwartete er von seinem Team eine Reaktion. Aber sie blieb aus.

Denn die Blamage in Mainz, begleitet von den Turbulenzen um den Rücktritt von Sportvorstand Christian Heidel, hatte Spuren hinterlassen, die sich nicht so leicht verwischen ließen. Die Verunsicherung war schon in den ersten Minuten zu erkennen. Die Schalker spielten einige Fehlpässe. Sie rannten sich fest. Aber immerhin: Sie rannten. Wenn Bälle verloren gingen, jagten sie denen hinterher.

Fortuna Düsseldorf unternahm nicht viel, konzentrierte sich auf Abwehrarbeit und wartete auf Kontergelegenheiten. Die erste ergab sich in der 21. Minute. Benito Raman eroberte im Duell mit Amine Harit robust den Ball im Mittelkreis. Der Schalker blieb liegen, seine Mitspieler warteten auf einen Pfiff von Schiedsrichter Felix Brych, während Düsseldorf flott den direkten Weg nach vorne suchte. Dodi Lukabakio sprintete los, erlief den Steilpass, behielt im Angesicht von Torwart Alexander Nübel die Nerven und schob den Ball sicher ein.

1:0 für die Fortuna? Noch nicht. Die Schalker protestierten. Schiedsrichter Brych ging zum Monitor, schaute sich die Szene noch mal an, zeigte dann zum Mittelkreis. Die Düsseldorfer Fans jubelten, der Stadionsprecher verkündete, dass es somit beim 0:1 bliebe. Aber Brychs Fingerzeig sollte etwas anderes bedeuten, nämlich: Freistoß für Schalke. Erleichterung bei den Blau-Weißen.

Doch deren Nerven waren weiterhin nicht beruhigt. Nun witterten die Düsseldorfer ihre Chance. In Minute 32 kam Nico Gießelmann über links, seine scharfe Hereingabe in den Rückraum nahm Aymen Barkok direkt ab - der Schuss ging ganz knapp links am Tor vorbei.

Zwei Minuten später leistete sich Schalkes Abwehrspieler Salif Sané einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Düsseldorf konterte erneut zügig, Bentito Raman flankte von rechts auf Dodi Lukebakio, der Schalker Matija Nastasic lenkte den Ball ab. Die Düsseldorfer forderten Elfmeter wegen Handspiels, Schiedsrichter Brych gab ihn zunächst nicht, zeigte dann aber erneut an: Videobeweis. Und erneut fällte er eine andere Entscheidung als die spontane zuvor, diesmal zu Schalkes Nachteil. Elfmeter. Lukebakio trat an, traf unten links. Ganz souverän. Die Fortuna-Fans, nicht wenige von ihnen verkleidet, sangen “Karneval auf Schalke”.

An der Körpersprache der Königsblauen war zu erkennen, dass sie der Rückstand schwer getroffen hatte. Mit einem lauten Pfeifkonzert wurden sie in die Halbzeitpause verabschiedet.

Tedesco stellte in der Halbzeit um, versuchte es nun mit einer Viererkette, nahm Abwehrmann Nastasic aus dem Spiel und brachte für ihn Stürmer Steven Skrzybski. Was sich die Schalker für die zweite Halbzeit vorgenommen hatten, war zu sehen. Energisch berannten sie gleich zum Wiederbeginn das Düsseldorfer Tor. Allerdings auch: kopflos. Und als sie einmal durchkamen, mit einem feinen Steilpass von Daniel Caligiuri auf Amine Harit in der 56. Minute, entschärfte Torwart Michael Rensing dessen Schuss.

Und wie das dann immer so ist im Fußball: Wenn du nicht mal solche Chancen nutzt, dann schlägt der Gegner zu. In der 62. Minute spielte Benito Raman einen auf den Punkt temperierten Pass auf Dawid Kownacki, auch der blieb vor dem Tor cool und traf. 2:0, ein Stich ins Schalker Herz.

Und es blieb nicht der letzte. Das Muster war klar: Schalke stolperte, Düsseldorf konterte, und immer, wenn es steil in die Spitze ging, war alles offen: So konnte Benito Raman in der 68. Minute auf 3:0 erhöhen.

Je länger das Spiel dauerte, desto mehr leerten sich in der Arena die Ränge. Viele Zuschauer bekamen es schon nicht mehr mit, als Dawid Kownacki in der 84. Minute mit einem Drehschuss auf 4:0 erhöhte.

Es war erbärmlich, wie sich die Schalker präsentierten. Auch die nächsten Tage werden wieder turbulent werden.

Autor: Peter Müller

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

03.03.2019 - 17:36 - Noah1

Heidel konnte in 3 Jahren (50 Mio pro Jahr= im günstigsten Fall 2 überdurchschnittliche Spieler) 150 Mio ausgeben, weil er vorher für 90 Mio Euro 2 Spieler verkauft hat und in der CL gut 70 Mio Euro eingenommen hat. Das hat aber nur bedingt etwas mit Wirtschaftlichkeit zu tun. Wenn ich mein Tafelsiiber vorher verkaufen muss um überhaupt in Spieler investieren zu können zeigt dass nur eins: in der Portokasse von S04 ist nichts vorhanden, da der Verein immer noch mit 40 Mio Euro überschuldet ist.

03.03.2019 - 14:31 - Juan1

Hallo!
An "easybyter" die Frage: Wer stellt die Mannschaft auf? Richtig der Trainer. Folgedessen steht er auch in der Schuld für diese Misserie. Bentaleb stellt er immer wieder auf, obwohl der in Zeitlupe über das Feld "trabt". Kono stellt er überhaupt nicht auf. Dieser Trainer hat null Ahnung. Er probiert an jedem Spieltag irgend etwas aus. Was, weiß er vermutlich selbst nicht. Zuerst Schalke Ikonen wie Höwedes und Naldo vertreiben und dann einen abgetackelten Bruma holen, null Ahnung null Erfahrung. Systeme allein sind zu wenig.
Unf wenn einige sagen es fehlt die Wirtschaftlichkeit auf Schalke. Stimmt nicht, Heidel konnte 150 Millionen ausgeben uns was haben wir dafür bekommen. Eine mittelmäßige Mannschaft die obendrein sich mit S04 nicht identifiziert.

03.03.2019 - 14:03 - easybyter

Der absolute Tiefpunkt, da stimme ich Herrn Müller zu. Allerdings würde ich nicht wie Herr Mattäus oder Herr Fach alles auf Tedesco abladen. Ich bin gespannt, wenn der neue Sportvorstand als Trainer mit bringt, denn ich kann mif nicht vorstellen, dass er Tedesco im Amt läßt, der offensichtlich nicht mehr alle Spieler erreicht. Wer sich die Liste der Trainer ansieht, die auf Schalke gescheitert sind, der weiß, dass ein Trainerwechsel nicht unbedingt Besserung gebracht hat. Ich glaube, dass das Problem auf Schalke tiefer liegt, da scheinen Anspruch und wirtschaftliche Möglichkeiten sehr weit auseinander zu sein und da herrscht hinter den Kulissen sicher keine Einigkeit. So wie die Mannschaft gegen Mainz und Düsseldorf aufgetreten ist, lässt das auf interne Querelen schließen. Herr Müller scheint Recht zu haben, dass Schalke auf Hamburger Verhältnisse zusteuert. Wer hier alles auf Tedesco ablädt, der argumentiert zu kurz. Diese Leute werden bald schon den Kopf des nächsten Trainers oder Sportvorstandes fordern, da bin ich sicher.

03.03.2019 - 11:41 - Gemare

Hallo Schalkefans!!! Ich schaue gerade Wontorra.Kann nur unterschreiben was Lodda und Holger Fach sagen!
Unter Tedesco ist NICHS aber auch gar NICHS besser geworden.Ich bin nach wie vor der Überzeugung das wir gute Fussballer in der Mannschaft haben.Wir brauchen einen kompetente Trainer! Ich plädiere für Mike Büskens,erstmal als Übergangatrainer (Wenn er das macht).Kann doch sein das er einschlägt.Der Mann hat Schalkeblut ,und hätte nie im Leben Benny Höwedes und Naldo abgesägt.Tedasco hat gedacht ,er erfindet das Fussballrad neu.Fussballvereine sind mittlerweile Unternehmen geworden.JEDER der im Berufsleben steht ,sieht in seinem Betrieb Leute in Führungspositionen die da nicht hinpassen und inkompetent sind Das ist bei Schalke schon lange so.Führungsleute werden immer von der Chefetage eingesetzt .Erstaunlicherweise werden auf Schalke schon lange immer wieder die falschen Leute eingesetzt.Der schleichende Abstieg begann als Tönnies Rudi abgesägt hat.Tönnies hat viel für Schalke getan.DANKE Clemens,aber du hast auch viele Fehlentscheidungen getroffen(nicht allein) aber Federführend. Tedesco wird sich nicht VERPISSEN !Da wäre er auch doof.(Der Mann kann doch rechnen!) Keiner !!! hätte verstanden wenn Schalke den Trainer,der Vitze geworden ist entlassen hätte.Aber alle Fachlewute haben doch die Art Fussball gesehen den wir letzte Saison gespielt haben.Wir sind jetzt in der Rückrunde !! Es ist so geblieben wie es war.Da hätte man handeln müssen.

03.03.2019 - 09:26 - Spieko

Denke,schlimmer gehts nimmer! Die gesamte Führungsetage --außer Huuub-- austauschen.
DT hat auch keine Konzepte mehr und somit wäre ein Trainerwechsel wirklich das Beste.
So wie es jetzt ist,wird keine Ruhe einkehren.Neue Besen müssen her,die etwas vom Fegen verstehen,sonst
sehe ich für die zukunft schwarz.
Glück auf!

03.03.2019 - 03:17 - Errweeoo

Danke, Fortuna!

02.03.2019 - 19:59 - grünweisser

Endlich kriegt die Truppe die Klatschen, die sie für ihren fürchterlichen Antifußball verdient hat.
Wenn die sich in der letzten Saison nicht im Glück beschi**en hätten, wäre schon da kein Platz unter den ersten Zehn herausgekommen.

02.03.2019 - 19:19 - Libuda63

Die Mannschaft befindet sich seit Saisonbeginn in einem bedenklichen Zustand. Tendenz fallend. Keine Taktik, keine Automatismen, Standards null, Zuspiele auf fünf Meter kommen nicht an. Bei jedem Spiel wird die Aufstelung
geändert. Konfusion pur. Wenn das diesjährige Saison-Highlight das Relegationsspiel werden soll, ist der Trainer der Richtige. Inzwischen wird verteidigt wie bei den Minikickern. Das guckt sich der Wurstmann seit 24 Spieltagen
an. Bonus hin oder her.

02.03.2019 - 18:55 - Blaues Wunder

Nach Mainz sagte Tedesco "es werden jetzt Männer gebraucht" ... man hat sich die Woche gut ausgesprochen ... und dann kommt dieses Spiel ! Tedesco hat die Männer ganz deutlich nicht gefunden und schon gar nicht erreicht ! Es scheint überdeutlich zu sein, daß er die Gurkentruppe, die er selbst mit Heidel zusammengestellt hat, nicht mehr erreicht ! Und dann kann es nur eine (Er)Lösung geben ... Abschied nehmen von Tedesco !

02.03.2019 - 18:49 - KB1904

@ yayabinx

Also ich zerreiße dich nicht, denn mit wem ich Mitleid habe den schone ich.

Wie lange darf dieser Kreisligatrainer denn noch dafür sorgen das Schalke der 2.Liga immer näher kommt. Selbstkritik, geschweige denn Charakter hat er bestimmt nicht auch wenn er sich nach dem Spiel den Fan`s gestellt hat. Eine 1 im Trainerlehrgang bedeutet eben nicht das er auch in der Lage ist einen Bundesligisten zu trainieren. Ich hoffe das diese Woche die erlösende Nachricht endlich kommt.

02.03.2019 - 18:35 - yayabinx

Ich bin trotzdem dafür am Trainer festzuhalten. Ansonsten gibst Du den Spielern ein Alibi für ihre mutlosen Leistungen. DT hat im Interview klar gesagt, dass er den Spielern andere Vorgaben für das Spiel gegeben hat und sie haben es nicht umgesetzt. Ich bin Schalkefan seit meiner Geburt. Wenn die Spieler es nicht hinbekommen, dann gehen wir halt in die zweite Liga. Ich glaube nicht das ein Trainerwechsel daran etwas ändert. Die Spieler die jetzt keinen Arsch in der Hose haben müssen dann gehen, weil deren Gehalt in der 2ten Liga nicht machbar ist.

So jetzt können sich die Herren Schalker1965 und wie sie noch alle heißen hier das Maul über mich zerreissen. Ist mir wurscht. Glückauf!

02.03.2019 - 18:26 - gerdstolli

Bitte bleiben Sie Herr Tedesco, denn nur so haben Augsburg und Stuttgart noch die Chance, die Liga zu halten!
Wie blind ist eigentlich der Sportvorstand und der Aufsichtsrat?

02.03.2019 - 18:13 - UNVEU

Bitte an Tedesco festhalten - der Traum von Liga 2 war schon lange nicht mehr so nah

02.03.2019 - 18:02 - Sturrsindel

Das war nur noch Angsthasenfussball, mehr nicht, ich bin auch dafür das Tedesco zurücktritt, denn er kann die Manschaft nicht mehr erreichen, letzte Saison wurde Schalke nur Vizemeister weil die anderen Vereine geschwächelt haben, wie z.b. Dortmund, Hoffenheim, Gladbach,RB Leipzig und Leverkusen,mit dieser Leistung wird Schalke die nächsten gegen Bremen, RB Leipzig,Frankfurt, untergehen.

02.03.2019 - 17:39 - Julius.Oppermann

Schalke kann froh sein, dass der Tabellenletzte Nürnberg heute verloren hat. Damit bleibt wenigstens der Abstand zum Tabellenlatzten konstant.

02.03.2019 - 17:37 - Schalker1965

Herr Tedesco, bitte treten Sie sofort zurück!

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken