OL WF

0:2, 4:2, 5:5: Oberliga-Wahnsinn in Gütersloh

27. März 2019, 20:29 Uhr

Foto: Verein

Im Oberliga-Nachholspiel zwischen dem FC Gütersloh und der TSG Sprockhövel am Mittwochabend ging es turbulent zu: Nach mehreren Führungswechseln und zwei Last-Minute-Toren trennten sich die Teams am Ende mit 5:5 (2:2).  

Der FC Gütersloh hatte zuletzt ordentlich Selbstvertrauen im Abstiegskampf der Oberliga Westfalen getankt und zwei Siege am Stück gegen direkte Konkurrenten gefeiert. Davon angestachelt trat der FC am Mittwochabend zum Nachholspiel gegen die TSG Sprockhövel an - und lieferte den wohl denkwürdigsten Auftritt im bisherigen Saisonverlauf. Am Ende einer wilden, turbulenten Partie trennten sich die Klubs 5:5 (2:2). 

Denkbar schlecht hatte es für die gastgebenden Gütersloher begonnen: Der Tabellenvorletzte lag bereits früh mit 0:2 zurück, konnte aber noch vor dem Pausenpfiff durch einen Doppelpack von Dirk Flock ausgleichen. Im zweiten Durchgang erspielte sich der FC sogar selbst einen Zwei-Tore-Vorsprung: Innerhalb von acht Minuten nach dem Seitenwechsel hatten David Schwesig und Tim Manstein getroffen. 

Wilde Schlussminuten in Gütersloh 

Anschließend wurde es turbulent: Die Gäste aus Hattingen schlugen nochmal zurück und kamen durch Felix Casano und - sechs Minuten vor Ablauf der regulären Zeit - Maximilian Claus zurück ins Spiel. Claus war es auch, der den FC Gütersloh mit seinem Tor zum 5:4 aus TSG-Sicht in der 89. Minuten auf die Bretter schickte - vermeintlich zumindest.  Doch in der 92. Minute gelang den Hausherren in Person von Serdar Erdogmus tatsächlich der Ausgleich zum 5:5...

Die übrigen Ergebnisse in der Übersicht: 
Hammer Spielvereinigung - Rot-Weiss Ahlen 0:1 (0:0)


Kommentieren