Der BVB verliert das Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern München mit 0:1. Das Lupfertor von Joshua Kimmich dürfte dabei die Titelträume von Borussia Dortmund beendet haben.

BVB

0:1! BVB-Juwel Haaland humpelt bei Top-Spiel-Pleite vom Feld

Stefan Loyda
26. Mai 2020, 20:20 Uhr
Der Schockmoment aus BVB-Sicht: Roman Bürki kann den Lupfer von Leon Goretzka nicht parieren. Foto: firo

Der Schockmoment aus BVB-Sicht: Roman Bürki kann den Lupfer von Leon Goretzka nicht parieren. Foto: firo

Der BVB verliert das Bundesliga-Topspiel gegen den FC Bayern München mit 0:1. Das Lupfertor von Joshua Kimmich dürfte dabei die Titelträume von Borussia Dortmund beendet haben.

Ausgangssituation: Beide Mannschaften hatten beide Partien seit dem Restart gewinnen können. Der BVB ging mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 6:0 in dieses Top-Spiel. Beide Mannschaften trennten in der Tabelle vier Punkte.

Vertrauen: BVB-Coach Lucien Favre vertraute auch im Top-Spiel gegen die Bayern der Elf, die zuvor Schalke und Wolfsburg geschlagen hat. Heißt: Erneut saßen Emre Can und Jadon Sancho auf der Bank. Axel Witsel kehrte dorthin immerhin wieder zurück.

Rettungstat Teil eins: Schon nach einer Minute war Manuel Neuer geschlagen. Erling Haaland hatte den Nationalkeeper im Eins-gegen-eins getunnelt, Jerome Boateng konnte jedoch noch auf der Linie retten. Es war eine von zwei gefährlichen Tor-Aktionen des talentierten Stürmers.

Rettungstat Teil zwei: Die erste Mega-Chance hatten die Münchner nach gut 18 Minuten. Nach Vorlage von Kingsley Coman kam Serge Gnabry aus kurzer Distanz frei zum Abschluss. Lukasz Piszczek bedankte sich für die Vertragsverlängerung in der Vorwoche mit einer Rettungstat kurz vor der Torlinie.

[Widget Platzhalter]

Wahnsinns-Führungstor: Das werden wohl auch die Dortmunder neidlos anerkennen müssen. Joshua Kimmich kommt nach 42 Minuten kurz vor der Strafraumgrenze frei zum Abschluss, entscheidet sich aber für einen Lupfer. BVB-Keeper Roman Bürki hat zwar mit der Hand dran, kann den Ball aber nicht mehr parieren. Mit der Führung gehen die Bayern dann auch in die Pause.

Reaktion: BVB-Coach Favre reagiert in der Pause auf den Rückstand: Emre Can und Jadon Sancho kamen für Thomas Delaney und Julian Brandt.

Ernüchterung: Er ist eben doch noch ein 19-jähriges Talent. Erling Haaland blieb beim Top-Spiel gegen die Bayern blass, wurde nach gut 70 Minuten gegen Giovanni Reyna ausgetauscht. Der Norweger humpelte hinter dem Bayern-Tor entlang Richtung Kabine.


Fazit: Der BVB war in der zweiten Hälfte hoch bemüht, auf den Ausgleich zu drängen. Allerdings sollte esden Dortmundern nicht mehr gelingen. Mit dem 0:1 gegen die Bayern wächst der Vorsprung des Rekordmeisters nun auf sieben Punkte an. Damit dürften sich die Borussen nun aus dem Titelrennen verabschiedet haben. Wie sollen diese starken Bayern noch drei Spiele verlieren?

Hier lesen Sie alle News rund um Borussia Dortmund

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

26.05.2020 - 21:25 - Kuk

Das wird wohl die 8. Meisterschaft (eher Monopoly-Meister als Fußball-Meister) in Folge.
Das System Fußball krankt in Deutschland ! Nirgendwo in Europa hat eine Mannschaft so viele nationale Fußball-Meisterschaften gewonnen wie in Deutschland !
Der Branchenführer kann seine Vorherrschaft fast automatisch weiter ausbauen.

26.05.2020 - 20:57 - Ruhrperle

Man kann es so sehen : Dank Watzke und Zorc ist der BVB doch auf einem guten Weg ! Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden ! Der Weg ist das Ziel ! Wenn es am dunkelsten ist, ist die Nacht beendet und der neue Tag beginnt...
ABER :
Borussia hat schon wieder verloren!
Das große Karthago hat drei Kriege geführt. Nach dem ersten war es noch mächtig.Nach dem zweiten war es noch bewohnbar. Nach dem dritten war es nicht mehr zu finden (Bert Brecht).
Mal den chinesichen Philosoph " Wat Nu " fragen...

26.05.2020 - 20:52 - firlefanz1905

1. Liga ist langweilig, das seit fast 10 Jahren. Der Meister steht eh immer fest.

26.05.2020 - 20:27 - RWEimRheingau

Glückwunsch FCB zur Geistermeisterschaft!