Zum Auftakt des 13. Spieltags der Regionalliga West musste Rot-Weiss Essen gegen Fortuna Köln eine 0:1 (0:1)-Heimniederlage hinnehmen.

Regionalliga West

0:1 gegen Fortuna Köln - RWE verliert drittes Spiel in Folge

Chris McCarthy
11. Oktober 2019, 20:43 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Zum Auftakt des 13. Spieltags der Regionalliga West musste Rot-Weiss Essen gegen Fortuna Köln eine 0:1 (0:1)-Heimniederlage hinnehmen.

Ein Freistoßtreffer von Franko Uzelac genügte, damit Fortuna Köln vor 10.095 Zuschauern alle drei Punkte von der Hafenstraße entführen konnte. Für RWE war es die dritte Niederlage in Serie. 

Im Vergleich zur 2:3-Auswärtsniederlage gegen Borussia Mönchengladbach II veränderte Christian Titz seine Mannschaft auf zwei Positionen. Der Trainer verzichtete neben Hamdi Dahmani erstmals in dieser Saison auch auf Dennis Grote. Oguzhan Kefkir und Daniel Heber kehrten in die Startelf zurück. 

RWE begann die Partie mit breiter Brust, wirkte sehr präsent und agierte dominant. Nachdem Kefkir zunächst knapp am Tor vorbei schoss (9.), setzte er Sekunden später Jan-Lucas Dorow in Szene. Dieser befand sich allerdings im Abseits, sodass sein Treffer zurecht aberkannt wurde. Auch den weiteren Offensivaktionen fehlte die Präzision, was von Fortuna Köln postwendend bestraft wurde.

In der 21. Minute hämmerte Kapitän Franko Uzelac einen Freistoß aus 20 Metern zum 0:1 ins linke untere Eck. Kurz zuvor reklamierten die Spieler von RWE, dass ein Trikotzupfer der Gäste ungeahndet blieb. 

Essen ließ sich durch das Gegentor verunsichern und zahlte beinahe den Preis dafür. Nach einem Abspielfehler im Mittelfeld, erkannte Roman Prokoph, dass Marcel Lenz weit vor dem eigenen Tor stand und versuchte ihn aus gut 35 Metern zu überlisten. Zur Erleichterung des Torhüters, der durch einige Ungenauigkeiten mit dem Fuß auffiel, ging der Ball knapp über das leere Gehäuse (27.). 

Kurz darauf kam es erneut zu diesem Duell. Lenz konnte Prokophs Distanzschuss abwehren (38.) und somit den mittlerweile nicht unverdienten 0:1-Halbzeitrückstand festhalten. 

Offensivbemühungen verlaufen im Sande

Christian Titz reagierte, brachte zum Wiederanpfiff zunächst Ayo Adetula für Hedon Selishta und nach 57 Minuten Neuzugang Etolind Krasniqi für Joshua Endres. Die Wechsel zeigten Wirkung, denn RWE begann mächtig auf den Ausgleich zu drücken. Bis auf einen Freistoß von Alexander Hahn (59.) und einen Schuss von Kefkir (65.) kam dabei allerdings wenig rum.


Nach 69 Minuten kam Ex-Kölner Hamdi Dahmani für Dorow in die Partie. Er musste vier Minuten später mit ansehen, wie Adetula in den Strafraum zog und nur knapp am Pfosten scheiterte. Trotz erdrückender Überlegenheit in der zweiten Halbzeit tat sich RWE schwer, hochkarätige Chancen herauszuspielen.

Beinahe hätte dies in der 81. Minute zu einem Déjà-vu geführt, denn auf die Angriffsbemühungen der Essener folgte nach einem seltenen Gegenangriff der Gäste wie in der ersten Halbzeit eine gefährliche Freistoßsituation durch Uzelac. Lenz parierte den Schuss aus 20 Metern und hielt RWE erneut im Spiel.

Doch dieses Spiel hatte für die Mannschaft von Christian Titz lediglich eine weitere nennenswerte Chance parat. Wieder war es Kefkir, der den Ball behauptete und zum Abschluss kam. Fortuna-Keeper Kevin Rauhut war jedoch zur Stelle (84.).

Im Anschluss würde Fortuna Köln das Spiel geschickt herunterspielen, RWE vom eigenen Sechzehner fernhalten und somit den 1:0-Auswärtssieg über die Zeit retten. 

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

13.10.2019 - 10:20 - Anton Leopold

@Moin D.Ullmann,
der Uerdinger ist ein armer Mensch. Es gibt so wenige von denen, dass er sich nicht austauschen kann. So müssen sich die Feuerland-Indianer zwischen den Grippewellen gefühlt haben.
Aus Einsamkeit muss er laufend andere Fanlager provozieren. Das macht er mit den MSV-Fans auch. Dort ist er genauso hoch angesehen wie bei uns.
Die Qualität unserer Mannschaft hat sehr deutlich und ohne jeden Dusel gereicht, um seine eine Klasse höher spielende Truppe aus dem Stadion Essen zu schießen. Mehr muss man eigentlich nicht sagen, oder?

13.10.2019 - 00:16 - derdereuchversteht07

Hallo wb!

Weil er das nicht kann reagieren viele einfach nicht mehr. Und so gibt es dann hier eben einen Personenkreis der meistens nur noch mit sich selbst schreibt, weil sie nur ihre eigene Meinung akzeptieren.

Bis dann.

12.10.2019 - 18:14 - wb.

@Aussenverteidiger:ich "lese" normalerweise in der west ,rechts etwa höhe strafraumgrenze.
wenn ich nicht gut drauf bin -bin schon älteren datums-nehm' ich mir einen sitzplatz. gegen bonn
konnte ich nicht hin. auswärts war ich beim homberg--spiel und in lippstadt .und da ich ja deine
fragen kenne:habe etwa '65 oder '66,glaube '65 das erste rwe-spiel gesehen. aufstiegsrunde bei
st. pauli (0-1).habe in der jugend gespielt und bin seitdem rwe-anhänger, ausschließlich.
ich könnte noch fortfahren, aber ist genug. jedenfalls wär' ich ganz zufrieden wenn du die
belehrungen mal lassen könntest.man muss auch andere meinungen gelten lassen. danke

12.10.2019 - 15:36 - Außenverteidiger

Anlaufen gehört dazu um Wege zu sparen. Gleichzeitig bringt sich der Offensive in die richtige Position bei einem guten Anlaufverhalten. Wenn der Gegner das Spiel breit macht, unsere Truppe anläuft und verschiebt, kann die Balleroberung schok zu einer Überzahlsituation führen. Hier besteht die Hauptaufgabe einer Offensivkraft. Die Körner werden gespart und können offensiv eingesetzt werden.

Erfahrung bringt nichts, der Spieler muss gut sein und kann dann seine Erfahrung einbringen. Als Bonus sozusagen. Nicht anders herum. @wb: Den Grote die letzten Spiele im Stadion beobachtet? Oder nur gelesen?

12.10.2019 - 13:29 - wb.

im grunde sehe ich jetzt das tabellenbild, was ich zu beginn der saison erwartet hätte.nach
der leider typischen rwe-dramatik. hoffnungen sind in sorgen umgeschlagen.
das spiel gestern muss man auch nicht schön reden.die erste hz war richtig schwach, die
zweite mässig. verl war besser, aber für die letzten spiele muss man sagen, die haben sich
selbst geschlagen.
jetzt hat der trainer eine schlüsselrolle. der kader ist gut genug. ich hoffe,nach den üblichen
reflexen bei der pk wird er in der nächsten woche die richtigen schlüsse ziehen.btw:da
muss er doch in den ersten spielen was richtig gemacht haben, zb einen innenverteidiger
auch als innenverteidiger aufzustellen und nicht im mittelfeld rumtraben zu lassen,zb
auf einen defensiven mittelfeldspieler mit erfahrung zu setzen ,der gestern evtl. fehlte .
ach so.diesen harakiri mit dem torwartspiel bitte eindämmen (ist echt nicht gut für
die gesundheit) und da ich als normal-fan keine ahnung habe:was ist besser, offensivspieler,
die torgefährlich sind oder solche,die besser anlaufen?bis dahin

12.10.2019 - 10:38 - Außenverteidiger

Das tut schon weh. Übertragt eure Depression nicht auf die Mannschaft. Verl und Gladbach wären Bonuspunkte gewesen. Die holen wir mit einer Transferphase nicht ein. Fortuna ist immer gut gegen uns. Kann mich noch im GMS erinnern wo Frank Kurth aus über 30 Metern kurz vor Schluss einen eingefangen hat...Natürlich ist jeder enttäuscht. Nur ich wandel die Enttäuschung in Wut um und freue mich auf das nächste Spiel vom RWE. Kämpfen und Siegen sagt man doch im Pott. Gilt für uns Fans. Wer Erfolg haben will, der geht nach Dortmund oder Bayern. Wir performen nach wie vor über. Sollten wir gegen Bergisch gewinnen und einen Überraschungssieg gegen Fortuna landen, wären wir sehr viel weiter als in den letzten Jahren. Ohne 1,0 Stürmer kann kein erster Platz erzielt werden.

12.10.2019 - 10:27 - elfmeterkiller

Es war ja tatsächlich schon vieles gut und toll in der laufenden Saison . Trotzdem ist man natürlich enttäuscht. Es ist bestimmt jetzt auch nich leicht für Trainer und Team Ruhe zu bewahren. Dafür treffen jetzt zu viele Geschehnisse aufeinander. Man sollte jetzt einfach mal die Brust rausstrecken und durch Körpersprache dem Gegner zeigen was Sache ist.
Also nur Ballbesitzspiel bringt nichts. Ich glaube wenn man mal die Zeiten stoppen würde, bekommt man in Halbzeit 2 bestimmt 12-15 Minuten zusammen wo man sich trotz Rückstand den Ball hinten hin und her schiebt. In dieser Zeit hat der Gegner hinten schon betoniert. Der Trainer fordert es aber wohl so und die Mannschaft spielt es so.
Ob es sinnvoll ist, na ja.
Bin mal gespannt auf das nächste Spiel. Hoffentlich wird jetzt nicht panisch durchgewechselt.
Der Schuß könnte nach hinten losgehen.
Jetzt kommt wieder eine positive Serie.

12.10.2019 - 09:31 - Anton Leopold

@Gregor
Volle Zustimmung. Genau so sehe ich das auch.

12.10.2019 - 09:04 - Gregor

Was in den letzten Spielen passiert ist, kann man einfach nicht nachvollziehen. Viele hatten noch den Saisonverlauf des letzten Jahres im Hinterkopf. Aber kaum einer hat so einen Rückfall erwartet. Ich auch nicht, muß ich ganz ehrlich sagen. Ich hake diese Saison daher bereits jetzt ab, zumindest was Platz 1 betrifft. Den werden Rödinghausen, Verl und vielleicht noch ein Dritter unter sich ausmachen. Man hat jetzt von 9 möglichen Punkten in 3 Spielen 0 geholt und wird noch die 3 vom Wattenscheid-Spiel abgezogen bekommen. Wenn auch noch Rödinghausen und Verl heute 3-fach punkten, kann man den Rückstand einfach nicht mehr aufholen. Dafür ist die neu formierte Mannschaft noch nicht gut genug besetzt. Da muss man einfach realistisch sein. Ich hoffe, dass man jetzt bald wieder zurück in die Spur findet und vor allem zuhause wieder gute Spiele abliefert und dann zumindest im oberen Drittel bleibt. Dann in der nächsten Saison die Mannschaft weiter verstärken und alles versuchen Platz 1 zu erreichen und direkt aufzusteigen. Das war für mich sowieso das erklärte Ziel. Ein Aufstieg diese Saison wäre natürlich super gewesen, aber nächste Saison zählt es,, da es dann auch keine Relegation mehr gibt.

12.10.2019 - 08:59 - Anton Leopold

@Tief_im_Westen
Nachtrag: Ich habe Ihren Beitrag nicht "gemeldet". Ich lehne ein solches Denunzianten-Verhalten strikt ab.

12.10.2019 - 08:57 - Anton Leopold

@Tief_im-Westen
Ich bin Im Urlaub mit der Familie, alle schlafen friedlich, das gibt mir die Gelegenheit, Ihnen ausführlich zu antworten.

Ich freue mich, dass Sie immerhin "Tod" mit "Insolvenz" richtig übersetzt haben. Das ist schon mal gut. Ihre Beiträge zu Wattenscheid habe ich noch einmal gelesen und kann sie trotz meiner polemischen Überspitzung ("Tod wünschen") inhaltlich nicht anders deuten. Sie drücken sich zwar geschickt aus, legen den Finger aber tief und nicht ohne Genuss in die Wattenscheider Wunden. Sie werfen den trauernden Fans Naivität vor, wo Schweigen angebracht wäre. Als Essener, der mit seinem Verein das alles hinter sich gebracht hat, empfinde ich solche Beiträge mehr als nur kalt. Wie es menschlich zu beurteilen ist, "selbst schuld" zu rufen, wenn jemand am Boden liegt, darüber lässt sich doch nicht ernsthaft streiten - egal wie geschickt man es verpackt. Den Abwärtsstrudel, die Hoffnungen, die Spendenaktionen, der Griff nach dem Strohhalm, das langsame Sterben, das Erlöschen der Lichter - all das kennen wir Essener. Ich fühle mit den Wattenscheider Fans und stehe deshalb zu meiner Meinung. Am Ende ist es nicht nur eine Frage des Geschmacks. Es ist unsportlich.

Für mich ist Wattenscheid ein kleiner, familiärer, harmloser Verein mit einer großen Jugendarbeit und damit mit einer nicht gerade kleinen sozialen Funktion. Eine Schwimmstaffel schwamm sogar mal Weltrekord, wenn ich mich richtig erinnere. Die Fans entstammen überwiegend der Mittelschicht, in der man Millionäre mit dem nötigen Wissen, wie man eine Krise bewältigt, selten antrifft, so wie bei Rot-Weiss zwischen 1988 und 2010. Für einen Bergwerksdirektor wie Georg-Melches war es leicht, einen Verein zu führen. Für einen Hauer oder einen Steiger dürfte das nicht möglich gewesen sein, weil sie weder die Ausbildung noch die Berufserfahrung hatten. Daran hat sich bis heute im Prinzip nichts geändert. Ein Transportunternehmer wie unser Herr Sander hatte viel Herz und etwas Geld, die nötigen Sport-Kompetenzen hatte er nach eigener Aussage nicht. Das ist typisch für solche Vereine. Es erscheinen Heilsbringer und die Fans sind erst einmal glücklich, dem Tod von der Schippe gesprungen zu sein. Wenn Sie den Fans die Anteilnahme verweigern, ist das ja völlig in Ordnung. Denen aber die eigenen Versäumnisse kurz vor dem Abkratzen unter die Nase zu reiben - das drückt viel über Sie aus. Sie hätten ja auch schweigen können, zogen es aber vor, zu schreiben. Wattenscheid ist ohnehin nur noch Spielball, auch wenn ich den Aufruf der Insolvenzverwalterin sympathisch fand. Wenn man aber weder helfen noch kondolieren will, kann man auch einfach mal schweigen. Es sei denn, man freut sich. Den Eindruck habe ich gewonnen, auch weil die sprachliche Qualität darauf deutet, dass Sie schon wissen, was Sie schreiben. Sie sehr polemisch attackiert zu haben, das trifft zu, aber auf einen groben Klotz passt nun mal auch nur ein grober Keil. Sie wollen ja nach eigener Darstellung keinen Beliebtheitspreis gewinnen. "Gelogen", wie Sie sagen, habe ich allerdings nicht.

Und überhaupt: Wir alle wissen hier, dass Regionalliga kaum zu finanzieren ist. Wir alle ärgern uns über die U23-Mannschaften. Die großen Vereine haben ihre Machtposition ausgenutzt, um Konkurrenten klein zu halten und die Regionalverbände haben ihren Job nicht erledigt, um dagegenzuhalten. Das war und ist hier das Problem. Wattenscheid ist nur ein weiterer Kollateralschaden.
Schlaubäuchige Weisheiten aus der Sesselperspektive braucht hier niemand. Ich hoffe, mich jetzt klar genug ausgedrückt zu haben.

Zu Ihnen und RWE:
Zu Ihren Wahrsagungen aus der Zeit der Saisonvorbereitung, von mir doppeldeutig und damit irreführend als "Vorsaison" bezeichnet, von Ihnen aber dennoch sofort richtig zugeordnet, fand ich neben einigen Löschungen eigentlich nur noch Leserkommentare in diesem Beitrag:
https://www.reviersport.de/artikel/kracher-fuer-essen-neunter-zugang-kommt-aus-uerdingen/

Ihre Zitate:
"Ein Kracher macht noch keinen Aufstieg. Wenn man sich den gesamten Kader anschaut und was die Konkurrenz so macht, sehe ich RWE noch nicht als Aufsteiger, aber das müssen sie am Ende sein, weil der Geldhahn nur eine Liga höher aufgedreht wird. Zur nächsten Saison wird sich ein 'Sponsor' eh verabschieden, das wird man in Liga 4 nicht kompensieren können. Ich wünsche ihnen alles Gute."

"Willi, weil da gerade viel Geld, leider auch viel Durchschnitt in die Hand genommen wird. Deshalb wird man aufsteigen müssen, sonst kann man sich diesen Kader nächste Saison nicht leisten. Ich gehe hier jede Wette ein, spätestens im Februar wird Peljahn ein Unruheherd sein. Wer was anderes glaubt, der hat die Vereinsbrille auf oder kennt die Personalie einfach nicht. Er hat nichts zu verschenken, schon gar nicht so. Vor allem ist er aber auch sehr ungern nur eine Nebenfigur.
Jetzt können sich wieder andere künstlich aufregen und so tun als sei der Kader der beste der Liga, aber das ist er halt nicht und schon gar nicht eingespielt. Da haben Aachen und Oberhausen riesen Vorteile, wenn ich die Artikel der letzten Wochen so anschaue. Vor allem haben beide Clubs die besseren Trainer."

"Da ich keine Beliebtheitspreise gewinnen möchte, ist es mir egal, ob und wie beliebt ich bin. Ich fühle mich sogar gut unterhalten, wenn Peljahn noch als Sponsor gesehen wird, besonders, wenn ganz klar kommuniziert wurde, dass er an Überschüssen verdienen wird - gedeckelt, aber er verdient daran. Lassen sich die anderen Sponsoren auch ihre Kohle zurückgeben? Die Fans werden verschauckelt und bei manch einem Intellekt ist das halt auch sehr einfach. Ich gönne RWE den Aufstieg, sogar bis in die Bundesliga, aber zwei Sachen sind klar - klappt der Aufstieg nicht, ist Peljahn weg. Klappt der Aufstieg, kauft er sich nach Ausgliederung ein und ich gehe jede Wette ein, schon heute besteht ne Vereinbarung zu welchen Konditionen. Heult nur alle im Frühjahr 20 nicht, wenn die Bombe platzt."
Zitate Ende.

Darauf stützen Sie also Ihre Stellung und Qualifikation als Analytiker/Augur? Die Prämissen in ihrem Leserkommentar treffen doch schon nicht zu. Im Einzelnen:

- Das Geld von Herrn Peljan wurde gar nicht angerührt. Es ist eine offene Kreditlinie (zinslos) mit gedeckelter Rückzahlungsvereinbarung. Wenn überhaupt, wird im Frühjahr in das Geld gegriffen, um Investitionen bei unsicherer Sponsorenlage abzusichern - genau zu diesem Zeitpunkt, wenn Herr Peljan gezielt helfen will, prognostizieren Sie seine potentiellen Unruhestiftungen. Das sagt eigentlich schon alles. Sie haben gar nicht verstanden, was Peljan vorhat.

- Herr Peljan hat keine Option, sondern ein Vorkaufsrecht für den Fall einer Ausgliederung. Erfolgt keine Ausgliederung, bekommt er auch keine Anteile. Einen freundlicheren Deal kann man sich doch eigentlich gar nicht vorstellen. Sascha Peljan ist RWE-Fan, einer von uns. Das kann sich der typische Vorsitzende des Grillsportvereins Bochum-Hamme (oder wo Sie herkommen) eben nicht vorstellen: Selbst was auf die Beine stellen, kämpfen, Erfolg haben und dann Gleichgesinnten was Gutes tun.

- Wie teuer die Mannschaft ist, können Außenstehende nicht beurteilen, weder Sie noch ich (vor einer Mitgliederversammlung). Der Verein hat sich außerdem von überbezahlten Spielern getrennt und sehr junge Spieler geholt. Ob die Mannschaft viel teurer ist? Glaube ich nicht. Der Trainer und sein Team wird was kosten - zu Recht!

- Alle Sponsoren konnten gehalten werden, Harfid kam mit einigem Volumen dazu.

- Die Vereinsführung hat zu keiner Zeit das Ziel "Aufstieg 2020" postuliert. Der Trainer hat mehrfach sein Ziel genannt, eine Mannschaft über zwei Jahre aufbauen zu wollen. Davon ist er auch nicht abgerückt. Im Gegenteil hat er es in dieser Woche in der "Welt" erläutert.

- Kefkir ist auf RWE-Verhältnisse bezogen, allerdings ein Kracher. Die Aussage im Artikel stimmte.

- Die meisten der geholten Spieler wie Endres, Dorow, Condé, Hahn, Grote haben oberes Regionalliganiveau. Schwankungen sind bei jungen Spielern wie Endres und Dorow völlig normal. Condé könnte ein Kracher werden. Der einzige, der die Erwartungen bisher nicht erfüllt hat, ist Damani.

- Insgesamt ist Ihre Kernaussage, RWE sei verurteilt, sofort aufzusteigen, bodenlos. Der Verein kalkuliert nach meinen Informationen mit einem Schnitt zwischen 7.000 und 8.000 Zuschauern. Der wird auch erreicht werden.

Das dazu. Alle Aussagen haltlos.


Mein Fazit: Sie sind einer der Zeitgenossen, die sich darin gefallen, entweder vorsorglich zu unken, jedenfalls anderen die Stimmung zu vermiesen und sich stets zu ärgern, wenn sich andere an Erfolgen freuen. Ob die Unkerei an Fakten knüpft oder aus der Hüfte geschossen kommt, jedenfalls wird ordentlich nachgetreten. Dass sich Fans aus dem anderen Lager über die Misserfolge freuen - geschenkt. Mehr als das ist es aber auch nicht. Der Durchblicker, der Sie gerne wären und als der Sie sich hier präsentieren, sind Sie sicherlich nicht. Dazu fehlt Ihnen schon die Kompetenz, Fakten und Meinungen auseinanderzuhalten. Ein Sportsmann? Das bezweifle ich. Ein Schwätzer? Ganz bestimmt.

Sie erinnern mich an die gehässigen 70er-Jahre-Rentner, die, stundenlang in C&A-Klamotten die Parkbank besetzend, dem Kind, das in den Teich gefallen ist, hinterher rufen: "Siesse, dat hasse getz davon!."

An die RWE-Fans: Alle Tage ist kein Sonntag. Die herrlichen ersten fünf Heimspiele (inklusive Uerdingen) nimmt uns keiner. Wir warten mal ab, ob der Trainer die Antworten findet.

Nur der RWE

12.10.2019 - 08:21 - bossprada

Mein Gott drei Spiele verloren und schon soll alles wieder schlecht sein ? Warum ? Essen wird den Weg in die Erfolgsspur zurückfinden , davon bin ich überzeugt .
Beim MSV werden wir jetzt auch gegen Kaiserslautern die dritte Niederlage hintereinander erleben und trotzdem werden wir versuchen aufzusteigen , obwohl ich mir bei unserem Trainer da nicht so sicher bin.

12.10.2019 - 07:54 - AlMausO

Trotz der vielen Zuschauer....

12.10.2019 - 07:54 - AlMausO

Alle Jahre wieder... das Projekt Essen spielt nächstes Jahr wohl doch nicht Champions League

12.10.2019 - 07:32 - memax

@ Übeldingen: Warum erwähnst du das mit den vielen Zuschauern? Weil ihr keine habt?. da musst du doch Verständnis für haben. Kein Stadion, 2 Jahre nur Auswärtsspiele und immer den Köttel in der Buchs, dass der launische Russe sich aus dem Staub macht. Ganz Deutschland lacht über euch.

12.10.2019 - 01:27 - Bierchen

# Überdingen
Schon überlegt wo Uerdingensbumms in der Champions- League spielen wird?
In Machatschkala??
Ihr kommt ja ziemlich rum mit eurem Wanderzirkus und irgendwann ist NRW halt zu klein für euch!

12.10.2019 - 01:23 - Tief_im_Westen

Dieser Kommentar wurde entfernt.

12.10.2019 - 01:15 - Bierchen

# Überdingen
Den Saisonhöhepunkt hatten wir doch schon gegen Euch.
Danke nochmal dafür. Was haben wir gelacht!
Glück gehabt das ihr nicht völlig baden gegangen seid damals, Plastik- Entchen!
Das 3:0 lag schon auf dem Schlappen, Ihr Giganten vom Rhein.

12.10.2019 - 01:15 - derdereuchversteht07

Tach zusammen!

Ja so ist das eben mein kleiner Laberdich. Es gibt Menschen, die bekommen es hin trotz unterschiedlicher Meinung normal (vernünftig) mit einander umzugehen. Und dann gibt diese „rotznasen“ die eine andere Meinung nicht akzeptieren und sofort in den Kampfmodus wechseln. Dieser Kampfmodus besteht dann leider sehr oft aus Beleidigungen. Oberdrein versteht dieser Personenkreis dann auch nicht was sie mit ihren Äußerungen getan haben. Es spricht doch gegen dich, das du erst jetzt auf meine Kritik zu deinen Aussagen hier reagierst. Warum hast du dich nicht der Kritik gestellt. Die heutige Niederlage sagt doch nichts über den Wert deiner sehr oberflächlichen Aussagen aus. Du kannst deine Aussagen doch noch einmal hier hineinstellen und dich bloßstellen. Wenn man einen Spieler oder wen auch immer kritisiert sollte man auch Argumente haben. Leider fehlen diese sehr oft in deinen Beiträgen. Stattdessen kritisierst du immer wieder hier Personen unterhalb der Gürtellinie. Aber wie gesagt für einen Austausch mit andersdenkenden fehlen dir scheinbar die Fähigkeiten. Wenn du für dich den Eindruck hast das du doch vorher schon alles Wustes, ist das doch für dich in Ordnung. Feier dich und schlaf gut. Ich für mich werde diesen schlaf heute nicht finden, weil ich diese Leistung heute nicht erwartet hätte.

Bis die Tage.

12.10.2019 - 00:40 - wb.

was für ein stuss

12.10.2019 - 00:31 - Überdingen

@BIERCHEN...wie alles richtig Scheisse...nur arg bemüht...keine Leichtigkeit?
Ich sag euch mal was nach dem Spielglück und den Dusel-Lastminute Siegen am Anfang als ein grosser Teil von euch grosskotzig wie die Spacken abgegangen ist eigendlich Sache ist.
Es fehlt einfach die Qualität in der Mannschaft.

12.10.2019 - 00:20 - wb.

@rotweissliebe:der hoch gefeierte sollte erstmal seine eigenen fehler überdenken.
meine meinung.

11.10.2019 - 23:57 - Überdingen

Rotweissliebe...hahaha...@Urintrinker meint er...Du musst es ja wissen.;)))
Bitte nicht melden den armen Kerl...wegen der Waschbenzinnummer...er meint es so;)))
Rwekopo...hast Recht...nächstes Jahr mieten wir eure Kiste an.Das wird bestimmt lustig;)))
Aber im Ernst jetzt...das wird wieder nur Ananas...die Rödis und selbst Verl sind stärker.
Egal...ist doch nur en Spiel;)

11.10.2019 - 23:54 - rotweissliebe

@Röntgenstrahl: Ich hoffe das CT Profi genug ist und die Fehler schonungslos mit den Jungs durchspricht und die richtigen Lösungsansätze findet. Selbstvertrauen kommt nur von Erfolgserlebnissen, anscheinend haben die Jungs Ihren eigenen Erfolgen nicht getraut, ansonsten wären ja die Leistungsdefizite, welche schon gegen Bonn deutlich erkennbar waren erst garnicht aufgetreten. Die Jungs haben jetzt in Bergisch Gladbach und in D'dorf die Chance sich selber wieder in die Spur zu bringen.

11.10.2019 - 23:40 - Rweharry 1907

Mach Dich aber klein damit DEddy auch noch Platz hat

11.10.2019 - 23:37 - Rweharry 1907

Sondermüll quasi

11.10.2019 - 23:37 - Bierchen

Die 1. HZ war richtig Scheiße,
die 2. HZ arg bemüht.
C'est tout!

Die Leichtigkeit ist verflogen!

11.10.2019 - 23:35 - Bierchen

Dieser Kommentar wurde entfernt.

11.10.2019 - 23:33 - Röntgenstrahl

@rotweissliebe: Da bin ich komplett bei Dir! Allerdings muss schnell der Turnaround her, denn die Mannschaftsleistung wird zurzeit von Spiel zu Spiel schlechter und wenn das sich nicht zeitnah ändert, laufen wir wieder der Musik hinterher. Und da muss sich auch der Trainer hinterfragen, denn zurzeit wirkt sein Handeln nicht mehr so souverän wie noch vor ein paar Wochen.

11.10.2019 - 23:21 - rotweissliebe

@Röntgenstrahl: Die Stimmung kippt? Also ich habe viele entäuschte Gesichter gesehen, auch berechtigte Kritik gehört, aber dachte denn wirklich Einer, wir marschieren da einfach durch und hauen alles weg? Ehrlich? Selbst Fortuna wird noch deutlich nach oben klettern, Aachen hat auch noch lange nicht aufgegeben, unsere grünen Freunde von der anderen Emscherseite sind auch noch dabei und leider auch BVB II und BMG II. Also mal ganz ruhig bleiben, es fliessen noch eine Menge Köttel am Stadion Niederrhein vorbei, bis Einer gegen den Nordosten antreten darf, und ich bin und bleibe davon überzeugt, wir bleiben oben dran :-) Und wenn nicht, wird die Regio nächstes Jahr mit Münster und dem KFC Heimatlos noch interessanter :-)

11.10.2019 - 23:08 - rotweissliebe

@Urintrinker: Scheisse wenn man so geil auf das ganze drum und dran bei uns ist und dann wieder in seinen "Hexenkessel" mit 2500 Gleichgesinnten sein eigenes Echo hören kann :-) Aber in einem gebe ich Dir Recht, ihr müsst schon 4 x zu Hause(Auswärts) verlieren um mal 10.000 zu entäuschen. Mein Tip mit dem Waschbenzin beschäftigt Dich anscheinend immer noch :-) Jung, hab Mut, machet :-)

11.10.2019 - 23:03 - rwekopo

Ach ja ,Überdingen,Heimniederlagen sind Euch ja fremd,seit ca.anderthalb Jahren.

11.10.2019 - 23:02 - Röntgenstrahl

Der Trainer muss sich hinterfragen, das sehe ich genau so! Mit welcher Berechtigung haben z.B. ein Dorow und Endres bisher einen Stammplatz? Sorry, was harmloseres habe ich in Essen selten gesehen! Da wünsche ich mir den Platzek zurück, der hat immer seine Tore gemacht. Und Kehl-Gomez im defensiven Mittelfeld eine völlige Fehlbesetzung, warum sitzt ein Grote auf der Bank? Sauerland hatte einen rabenschwarzen Tag, warum wird der nicht ausgewechselt? 3 Meter vor dem Tor spielt der im 5er noch eimal quer, ich dachte ich seh nich richtig, da schießt man aufs Tor und das mit allem was der Fuß, das Bein hergibt! Die Stimmung kippt, das war im Stadion deutlich zu spüren!

11.10.2019 - 23:02 - Labernich

Genau wie ich es letztens vermutet hatte, da musste ich mir so einen dummen Satz von *derdereuchversteht* anhören. Jetzt bist du klein mit Hut, solltes dich lieber "derder NICHTSversteht" nennen.

11.10.2019 - 22:54 - Vitosax

@Anton Leopold

Zu deiner Frage bzgl. Krasniqi kann ich dir sagen, dass ich von meinem Stammplatz auf der Rahn Tribüne gut beobachten konnte. M. E. sehr gutes Stellungsspiel, schnelle Auffassung, trickreich und ballsicher, sowie dribbelstark. Ob seines noch sehr jungen Alters eine gute Option für die nahe Zukunft. Was der Junge braucht, ist Einsatzzeit und Vertrauen des Trainers und seiner Mitspieler.

Zum Spiel : Es fehlt uns im Angriff ein Vollstrecker Marke Engelmann oder Platzeck wie er vor seiner langen Verletzung war.

Die Vielzahl an Fehlpässe im Abwehrbereich/Spielaufbau machen mir Sorgen. Nicht nur Lenz, auch und gerade Hahn hatten heute nicht ihren besten Tag. Kehl-Gomez konnte kaum Impulse nach vorne bringen. Mit Adetula auf links kam später deutlich mehr Tempo und Zielstrebigkeit.

Vielleicht hätte uns heute auch ein Enzo Wirtz gut getan. Der weiß, wo das Tor steht und macht oft überraschende Dinge.

Ich bin trotz der 3 Niederlagen positiv gestimmt und denke, daß wir in den nächsten, vee eintlich leichteren Spielen wieder zurück in die Spur finden.

In diesem Sinne

Nur der RWE

11.10.2019 - 22:52 - mistfink

Bei einem Zustand, in dem sich Mannschaft seit 2 Wochen befindet, wurde zu meiner Zeit mal eine Trainingseinheit zugunsten eines Freundschaftsspiels gegen einen klassentieferen Gegner eingestreut. Aber das ist natürlich schon viele Jahre her. Den Jungs fehlt es schlichtweg an Selbstvertrauen.

11.10.2019 - 22:49 - rwekopo

Überdingen,war alles nur vorgetäuscht,wir haben extra 3 Spiele in Serie verloren,um die Herbstkrise vorzutäuschen,und damit die Konkurrenz in Sicherheit zu wiegen.........So,Ironie aus.Tut schon weh,gebe ich zu!

11.10.2019 - 22:39 - 1955

Die Situation ist ernüchternd und muss realistisch aufgearbeitet werden. Fest steht, dass diese Verteidigung früh spielentscheidend Tore kassiert, die die Mannschaft aus der Fassung bringen. Man ist übermotiviert und bricht dann ein. Hier fehlt es dann an abgeklärten Routiniers, die das Ruder herum werfen. Dennis Grote nicht aufzustellen ist daher ein Fehler, wie überhaupt die Durchwechselei nicht zielführend für Kontinuität ist! Da man nun unsanft in der Realität gelandet ist, muss sich auch der Trainer ob seiner Maßnahmen hinterfragen und seine Taktik überdenken!

11.10.2019 - 22:39 - Düssel-Eddy

Ein Arbeitskollege, der rwe Fan ist, meinte mir heute Mittag noch laut einen Spruch übers verlorene Derby rein zu tun.
Ich habe nur geantwortet, dass ihr eure Serie aus den letzten zwei Spielen ausbauen
werdet. Da kam dann ein hochnäsiges Jaja
erzähl du mal.

11.10.2019 - 22:34 - Überdingen

@rotweissliebe und @Bierchen nach der Niederlage gegen echt Kölnisch Wasser aufpassen mit offenem Feuer...das ist es echt nicht wert;)))
Rwekopo...auch Dir...Kopo hoch...der Herbst ist nicht mehr so lang...und nur vielleicht alles zu spät.
Aller guten Dinge sind 3....wenn der Horror bei 4 aufhört;)))
Ach Mann....und das immer vor sooo vielen Zuschauern da kann man schon neidisch werden;))))
Nee nee...alles gut...sei euch gegönnt das Maß aller Dinge zu sein;))))

11.10.2019 - 22:33 - 050505

Ananas, liebe Freunde, Ananas :-) Lasst es Euch schmecken.

11.10.2019 - 22:30 - Anton Leopold

Dieser Kommentar wurde entfernt.

11.10.2019 - 22:30 - Magic-RWE

die einzigen Lichtblicke in dieser Nichtleistung waren wie so oft
Conde ( läuft und kämpft immer ) und Kefkir ( der seinen Stiefel immer weiter spielt)
Krasniqi hat meiner Meinung nach gute Ansätze gezeigt, mit Zielstrebigkeit und viel Tempo in dem Aktionen
Grund war solide, mehr aber auch nicht
Der Rest war eher Schatten

11.10.2019 - 22:23 - Tief_im_Westen

Man war ja ein Miesepeter, wenn man es vor der Saison gesagt, weil man erkannt hat, dass weder der Trainer noch der überbezahlte und überschätzte Kader für den glatten Mussaufstieg reichen. Alle anderen sind Blinde, nur in Essen hatte man den Durchblick. Willkommen in der Realität.

11.10.2019 - 22:23 - Röntgenstrahl

Nach 34 Jahren habe ich diese Saison erstmals auf eine Dauerkarte verzichtet, ich habe alles richtig gemacht. Habe zwar bisher alle Spiele gesehen, aber jetzt ist erst einmal Schluss. Was für ein Grottenkick! Fehlpässe ohne Ende, teilweise über 3 Meter. Kefkir ist vorne Alleinunterhalter, der Rest findet überhaupt nicht statt. Was Lenz heute gespielt hat... ich verstehe das nicht. Lassen sich von den Kölnern im Mittelfeld den Schneid abkaufen. Die Kölner habe das geschickt gemacht, ständige Spielverzögerungen, kleine Nickelichkeiten und unsere Mannschaft viel zu brav, lassen sich komplett aus dem Rhythmus bringen. Jeder Gegner weiß mittlerweile wie er gegen uns spielen muss, mit Aggressivität, vielen provozierten Spielunterbrechungen, auf Fehler unserer Hintermannschaft warten, eigentlich ganz einfach! Tut mir leid, aber mit der Mannschaft werden wir wieder nur im Mittelfeld landen.

11.10.2019 - 22:23 - JeffdS

Kaum zu glauben .. aber egal .. vernünftig weiter arbeiten und Fehler erkennen und abstellen .. wird schon wieder ;-)

11.10.2019 - 22:18 - rotweissliebe

Also jetzt schon den Kopf hängen lassen, wäre deutlich verfrüht, lasst den ersten Frust erst mal sacken, uns fehlt momentan das Spielglück. CT wird sicherlich alles versuchen und mit 2 Siegen hintereinander, egal ob schmutzig oder grandios, sind wir wieder im Rennen. Ich bin weiterhin davon überzeugt, denn für Regioverhältnisse habe ich noch kein wirklich schlechtes Spiel gesehen, Seelenmassage ist schon der richtige Begriff, SVR und SCV werden auch noch Federn lassen und müssen auch noch gegeneinander.

11.10.2019 - 22:05 - Magic-RWE

Da ist sie wieder weg die Euphorie, Rückschläge sind zu verzeihen, jedoch so krasse Rückschritte nicht.
Die Mannschaft schafft es nicht einmal aus Fehlern in einer Partie zu lernen, wie kann man nach so einem lachhaften Freistoßgegentreffer bei der zweiten ähnlichen Situation wieder nur eine 2 Mann Mauer stellen??Unbegreiflich
Was erlaube Sauerland??Unterirdisch
Lenz Passquote ist nicht akzeptabel für diese Wichtigkeit der Position in der er sich befindet.
90 min. gespielt und nur Kefkir besitzt den Mut außerhalb des 16ers zu schießen??Unfassbar, Tore werden durch versuche erzielt.
Die Laufbereitschaft in Hälfte 1, grenzt für mich an Verweigerung, 2te Hälfte war sie ok, jedoch hat man sich durch die ersten 45 min so sehr verunsichert das es nur noch schwierig werden konnte und schön war es auf jeden Fall nicht.

Da ist sie wieder die goldene Ananas, um die wir spielen dürfen, der Titz Effekt ist weg und was ihn ausgemacht hatte am Anfang ( Auswechselungen ) ist für mich nur noch ein riesen Fragezeichen!!

Das gewünschte Abwehrverhalten ist ganz nett, leider kann das vorhandene Spielermaterial das nicht umsetzen, selbst die Fortuna hat das in ähnlichen Situationen besser gelöst!

Aufstiegskampf ohne uns, sehr schade

11.10.2019 - 22:04 - Anton Leopold

Irgendjemand hat meinen unteren Beitrag gemeldet. Kindergarten oder liegt eine ernste Störung vor?

11.10.2019 - 22:02 - rwebvb

Welcome back RWE in der Saison 2018/19. Aber egal, diese Mannschaft ist stark genug um aus diesem Loch wieder rauszukommen. Im Winter vielleicht nochmal gezielt nachlegen, dann wird das schon werden. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, auch wenn es erst nächste Saison was wird mit dem Aufstieg. Forza RWE!!

11.10.2019 - 22:01 - rotweissliebe

Anscheinend würde uns Kloppo und Pep als Duo auch nicht helfen können, wenn erstmal der Herbst anbricht, dann kriegen wir auf die Mütze. Nächste Woche sind die Punkte vom SGW-Spiel vermutlich auch noch weg und dann sind wir schon ein ganzes Stück entfernt. Schade, am Support und am Willen der Jungs hat es nicht gelegen, irgendwie ist momentan der Herbstwurm drin. Ich hoffe CT schafft es die Jungs wieder aufzubauen und den Glauben an sich selbst zurückzufinden. Es war zwar klar das es Rückschläge geben wird, aber 3 hintereinandet hätte jetzt nicht sein müssen. Fortuna hat klug gespielt und hatte heute das nötige Spielglück, genau das müssen wir uns jetzt wieder erarbeiten. Die Truppe hat das Zeug dazu und es wird schon bald wieder etwas zu feiern geben.

NUR DER RWE

11.10.2019 - 21:59 - rwe-pit

Neue Mannschaft, neuer Trainer, neues System, neuer SD und neue Euphorie. Der Fascher Fluch ist wieder stärker. Alles im Herbst wie immer, zum Glück noch keine Dauerkarte gekauft. Das jetzt die Fans der Konkurrenz vor Lachen nicht in den Schlaf kommen, muss man aushalten. Denn sie haben vollkommen Recht, Zuschauer schießen keine Tore. Aber die werden jetzt auch schlagartig weniger und das zu Recht. Auf ein Neues in der nächsten Saison.

11.10.2019 - 21:53 - Anton Leopold

Dieser Kommentar wurde entfernt.

11.10.2019 - 21:45 - krayerbengel

Die Herbsttristesse kam zwar dieses Jahr etwas später, aber wie immer sehr verlässlich.
Aber egal die Anfangseuphorie, kann mir keiner mehr nehmen.

11.10.2019 - 21:44 - Sch'tis

Und im nächsten Spiel wieder alle Positionen durchwechseln. So spielt sich gar nix ein, höchstens die Unruhe innerhalb der Mannschaft

11.10.2019 - 21:44 - Schmerzfrei Lintorf 1902

Dieser Kommentar wurde entfernt.