Der ETB Schwarz-Weiß Essen treibt die finanzielle Stabilisierung weiter voran. Kooperation mit Rot-Weiss Essen soll intensiviert werden.

Oberliga

Essener Unternehmer steigt beim ETB ein

14. November 2019, 12:57 Uhr

Foto: Michael Gohl

Der ETB Schwarz-Weiß Essen treibt die finanzielle Stabilisierung weiter voran. Kooperation mit Rot-Weiss Essen soll intensiviert werden.

Mit dem Unternehmer Sascha Korte hat der Niederrhein-Oberligist eine neue Kraft für seinen Wirtschaftsbeirat hinzugewonnen. Korte ist Geschäftsführer der Essener Firma „Auryn“. „Das ist eine erfreuliche Nachricht für den Verein und hilft uns auf dem Weg zur wirtschaftlichen Konsolidierung“, sagt der Klubvorsitzende Karl Weiß. 


Unter anderem Kortes Aufgabe laut Weiß: „Seine Kontakte zu Unternehmen nutzen und Finanzmittel generieren.“ Der Unternehmer selbst sagt in der WAZ: "Die Aufgabe beim ETB finde ich spannend, und ich will dem Verein unter die Arme greifen.“ 

RWE-Talente könnte bei Schwarz-Weiß erste Senioren-Schritte gehen

Außerdem plant der Verein, die im Jahr 2017 beschlossene Zusammenarbeit mit Regionalligist Rot-Weiss Essen in der kommenden Zeit zu intensivieren. Der Lokalnachbar habe sich „stets fair verhalten“, betont Weiß, der die Kooperationsmaßnahmen als „ausbaufähig“ bezeichnet.

Beispielsweise im Jugendbereich, wo U19-Talente von RWE im Übergang zu den Senioren vom ETB profitieren könnten: „Spieler, denen der Sprung ins Regionalliga-Team auf Anhieb nicht gelingt, wären bei uns in der Oberliga sicherlich gut aufgehoben.“ Im Rahmen der Kooperation könnte Jürgen Lucas eine zentrale Rolle einnehmen, der auch als Sportlicher Leiter am Uhlenkrug gehandelt wird. 

Klassenerhalt und Konsolidierung beim ETB im Vordergrund

„Die Personalie werde ich nicht kommentieren. Fakt ist, dass wir auf der Suche nach einem Sportchef sind. Das kann aber noch eine Weile dauern. Wir werden keinen Schnellschuss tätigen“, hatte Weiß vor zwei Wochen gegenüber RS gesagt. Eine Konstellation mit Lucas als Vermittler zwischen den Vereinen hält Weiß dagegen „für möglich“.

Auf dem Rasen läuft es bislang gemischt für den ETB: Auf vier Siege zum Saisonstart folgten fünf Niederlagen, anschließend blieben die Essener fünfmal ungeschlagen. Zuletzt folgte eine bittere Heimpleite gegen Ratingen. Weiß ist „teils, teils“ zufrieden. „Trainer und Mannschaft machen einen guten Job. Hoffentlich kommen bis zum Jahresende noch einige Punkte dazu.“

Wobei man den achten Tabellenplatz, auf dem der Klub derzeit weilt, wohl am Saisonende unterschreiben würde: „Wir wollen die Klasse möglichst früh halten und uns wirtschaftlich konsolidieren. Wenn uns das gelingt, bin ich dankbar.“ 

Mehr zum Thema

Kommentieren

15.11.2019 - 07:26 - Lackschuh

Mit dieser Luftaufnahme könnte der ETB aber an neue Spieler kommen - Fußball im Grünen und somit an guter sowie Co2-armer Luft bietet nicht jeder Club ???

14.11.2019 - 23:33 - Bierchen

#Gesangsverein07 Jepp, so machen wir das! Aber nur wenn Du Dir ansatzweise die Mühe machst das Gelesene zu verstehen. In Ordnung? Ich sehe wir verstehen uns!

14.11.2019 - 21:22 - Außenverteidiger

Klar, ein Großteil der Kicker lebt von der Ahnungslosigkeit der handelnden Personen. Gute Spieler zu finden ist aufwändiger als charakterschwache Spieler zu finden. Mit denen muss man sich weniger unterhalten. Würden die Etats veröffentlicht, dann könnten wir bessere Aussagen treffen.

14.11.2019 - 18:09 - soso

ETB ist in der Oberliga gut aufgehoben - auch Platz 8 ist OK.

Träumerei ist zwar erlaubt, doch allein mir fehlt der Glaube. SWE bekommt genug Finanzspritzen
aus der Wirtschaft. Doch die Kicker sollten die Hand nicht zu weit aufhalten, sonst gehts euch wie
W09, Gütersloh, WSV und Herne. Denn da ist überall nichts zu holen.
Die Qualität der Kicker ist doch wirklich nur amateurhaft und Durchschnitt.

14.11.2019 - 17:15 - Außenverteidiger

Würde mich freuen solch einen alten Feind wieder höher spielen zu sehen. Gegen euch haben wir mehr Zuschauer als gehen Kölns U23 mot älteren Spielern. Die Kooperation hat nur deshalb nicht gefruchtet, weil wir im letzten Jahr drei Mannschaften hatten, die total versagt haben. Welchen Spieler aus der zweiten Reihe oder U 19 hätte euch geholfen? Ihr habt den Klassenerhalt als Ziel und nicht den Landesligaabstieg. Von daher hatte kein U 19 Spieler die Oberligaqualität. Nach dieser Saison sieht's besser aus.

14.11.2019 - 16:34 - Lackschuh

Gesangsverein 07
Ohne ETB war bei mir z.B. nie ein Gedanke, aber höher als OL sehe ich den Club leider schon lange nicht mehr! Man spürt aber zur Zeit Bewegung und das ist mehr als vorher.

14.11.2019 - 16:03 - Gesangsverein07

@Bierchen

Ich möchte von so vielen Vereinen gar nichts wissen (Bayern, RWE, Kray...) und trotzdem haben sie ALLE ihre Daseinsberechtigung!
Vielleicht einfach mal "Ohne Kommentar" weiterlesen.

14.11.2019 - 15:55 - IchDankeSie1907

Unvergessen bleibt aber auch der 8. April 1985. Sagenhafte 30000 Fans verfolgten an jenem Ostermontag das Schlagerspiel der Oberliga Nordrhein. Diesmal gewann RWE mit 3:1 und schaffte wenige Wochen später die Rückkehr in die Zweite Liga.
Wenn wir wie damals einen Platz vor denen stehen am Ende der Saison, dann macht es doch doppelt Spaß. Jedenfalls ist ein ETB immer interessanter als die meisten vereine in der Regionalliga.

14.11.2019 - 15:38 - Bierchen

Kann man den Mist nicht beim "Lackschuhverein" einsortieren?
Ich will von dem Verein gar nichts wissen!

14.11.2019 - 14:53 - Lackschuh

Auryn GmbH - nicht so ganz einfach dieses Geflecht, aber lassen wir es hier und ein Blick nach Wattenscheid schadet möglicherweise nicht. Ist aber eh Latte, da der ETB mit Regio2 oder was auch immer, kaum viele Alternativen hat.

Hier geht es um Fußball und da bin ich ganz deutlich der Meinung, dass diese Kooperation in der gelebten Praxis zu RWE gar nichts ist oder bin ich ganz falsch in der Spur? Hier könnte Herr Lucas allerdings eine Ebene mit Sinn für alle vorfinden und auch hier kann es doch nur besser werden.

Persönlich sehe ich dennoch keine großen ETB-Sprünge und da spielen die Herren Lucas, Korte, Weiß.... für mein Gefühl kaum eine Rolle, aber gerne liege ich hier ganz falsch. Ich würde mich freuen, wenn der ETB nach vorne kommt, aber das ist ja auch verdammt schwer und ich denke da gerade an WSV, Herne, Wattenscheid... ! Man bemüht sich am Krug, hat alte Zöpfe verändert und das ist ja was.