Im Duell der beiden Kellerkinder der Regionalliga West konnte die Zweitvertretung des FC Schalke am 8. Spieltag den langersehnten ersten Saisonsieg einfahren und Drittligaabsteiger Fortuna Köln in der Mondpalast-Arena in Herne mit 1:0 (1:0) besiegen. 

Regionalliga

Schalke II mit Millionenstar zum ersten Ligasieg

Cedric Spielhoff
15. September 2019, 18:55 Uhr

Foto: Tillmann

Im Duell der beiden Kellerkinder der Regionalliga West konnte die Zweitvertretung des FC Schalke am 8. Spieltag den langersehnten ersten Saisonsieg einfahren und Drittligaabsteiger Fortuna Köln in der Mondpalast-Arena in Herne mit 1:0 (1:0) besiegen. 

Dabei bekam die Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling prominente Verstärkung. Während am selben Tag die erste Mannschaft der Schalker zu ihrem Bundesligaspiel nach Paderborn aufbrach, blieben einige prominente Namen in der Heimat, um der zweiten Mannschaft dabei zu helfen, den ersten Saisonsieg einzufahren. 


So spielte der in der letzten Saison für 9 Millionen Euro von Manchester City verpflichtete Rabbi Matondo von Beginn an mit der Rückennummer sieben auf dem linken Flügel für die Schalker. Auf der anderen Seite begann wiederum Fabian Reese, der im ersten Saisonspiel der Schalker A-Mannschaft gegen Borussia Mönchengladbach zu einem Kurzeinsatz kam, und bereits am siebten Spieltag der Regionalliga West über die volle Distanz für die Mannschaft von Torsten Fröhling spielte. 

Reese sollte es auch sein, der bereits in der fünften Minute das goldene Tor zum Sieg der Schalker erzielte. Für ihn war dann nach 68 Minuten Schluss, Wirbelwind Matondo verließ nur acht Minuten später den Platz. Komplettiert wurde das Trio an Spielern mit Bundesligaerfahrung durch Linksverteidiger Jonas Carls, welcher über die volle Distanz mitwirkte. „Die Spielzeiten für die drei wurden bereits gestern Abend festgelegt. Ich bin mit allen sehr zufrieden, sie haben die Spielhärte angenommen und gute Leistungen abgeliefert“, so der glückliche Trainer. 


Gerade Matondo ließ seine Klasse in einigen Aktionen aufblitzen, sein Temposolo über den halben Platz konnte Fortunas Kai Försterling in der 20. Minute nur mit einer ruppigen Grätsche unterbinden, und sah daraufhin folgerichtig die Gelbe Karte.

Trotz der Masse an Gelegenheiten zum vorentscheidenden 2:0 gegen dezimierte Kölner (Gelb-Rot gegen Alem Koljic nach 43 Minuten) mussten die Schalker bis zum Schluss um die drei Punkte zittern. Über die unnötige Spannung wollte der 53-Jährige sich nach Abpfiff jedoch nicht beklagen: „Natürlich müssen wir den Sack schon früher zu machen. Jedoch darf man nicht vergessen, dass wir eine junge Truppe haben, die keinen optimalen Start in die Saison hatte. Umso glücklicher bin ich darüber, dass sich meine Mannschaft endlich belohnt hat. Ich hoffe, dass dieser dreckige Sieg auch mehr Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben bringt“, bilanzierte Fröhling.


Der Gästetrainer, Thomas Stratos, haderte hingegen mit seiner Mannschaft: „Wir haben unsere Leistung nicht abrufen können. Wir trainieren gut, jedoch sind Pflichtspiele etwas anderes als eine Trainingseinheit. Wir haben zu viel Angst vor Fehlern gezeigt und uns in den entscheidenden Situationen dumm angestellt“, so der bediente Ex-Profi. 

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

16.09.2019 - 17:34 - Captain Chaos

@Alles für Schalke
Was liest du eigentlich hier Berichte, wenn dir Reviersport nicht gefällt, halte dich an den Schalker Kreisel.
Dann brauchst du dich zu Kritik nicht äussern und beleidigend werden.

16.09.2019 - 12:43 - Außenverteidiger

@Alles auf Schalke: Da steckt schon der Unternehmer in deinen Äußerungen. Dachte ihr seid ein Verein. Trotzdem kann ich deine Seite verstehen. Bin jedoch Fußball- und kein Eventfan. Nur der Wettbewerb sorgt für Spannungen und Emotionen. Während einer Saisons sind keine Transfers ligaübergreifend für erste Mannschaften möglich. Zwischen der ersten und vierten Liga schon? Ist es wirklich eine U23 oder spielen ältere Spieler mit? Dachte eure U 23 wäre dazu da Spieler auszubilden und keine Spieler zu bestrafen? Wäre es für den Verein nicht besser die "unverschämten" Spieler von der Gehaltsliste zu bekommen und verlieren die Spieler durch solche Aktionen nicht an Wert?

"Wenn die Großen profitieren, profitieren auch die kleinen" kann ich nicht verstehen. Egal ob im Fußball oder der Wirtschaft. (Ölbranche, Rohstoffmärkte und verarbeitendes Gewerbe) Die Ökonomen, welche diese Thesen aufgestellt haben, sind durch neue Forschungen widerlegt. Gerne wird deine Aussage von Monopolisten getätigt. ;)

@Lokutus: Ja, wie es auf dem Papier aussieht weiß ich auch. Jedoch konnten sich 36 Vereine selber Lizensieren und organisieren. Da stellt sich die Frage nach den eigentlichen Machtverhältnissen. Ich will mal den Landesverband in Bayern sehen, der sich mit Bayern München anlegt. Gleiches gilt für Hamburg, Bremen usw...Im Pott sind sich Schalke und Dortmund komischerweise fast immer einig. :P Deshalb bin ich wie du für eigene Ligen. Dann kann vernüfntig ausgebildet werden.
Ich vermisse auf unserem Nivaeu Vereine wie Herne, Erkenschick, Wanne-Eickel oder den ETB.

16.09.2019 - 11:20 - Lokutus

Diese Wettbewerbsverzerrung wird solange ein Ärgernis bleiben, wie es keine separate Liga für die Zweitvertretungen.
Alternative wäre eine Sperre des höherklassigen Spielers z.B. für 4 Wochen nach einem Regio Spiel für höhere Ligen. Dann überlegen sich die höherklassigen Vereine,
eher, ob ein Kaderspieler der 1. Mannschaft abgestellt wird.

16.09.2019 - 11:14 - Lokutus

@Außenverteidiger
Die Wettbewerbsrichtlinien für die regionalligen sind nicht bei der DFL zu suchen, sondern:
"Die Trägerschaft der Regionalligen übernehmen die entsprechenden Regional- bzw. Landesverbände des DFB. Diese können die Ligastärke und die Abstiegsregelung zu den untergeordneten Ligen eigenverantwortlich festlegen"
Für die Regionalliga West ist unter dem Dach des DFB also der Westdeutsche Landesverband zuständig, nicht die DFL. Die greift erst ab 3. Bundesliga

16.09.2019 - 00:38 - Alles für Schalke

Als Bundesligist eine U23 zu haben ist absolut sinnvoll. Da kann man seine verletzten Spieler z.B. wieder an den Spiebetrieb heranführen. Oder unverschämte Spieler "parken": Aus meiner Sicht also sehr sinnvoll, denn es kommt vor allem den "Großen" der Bundesliga zu Gute. Und wenn die Bundesliga davon profitiert, dann profitiert davon der gesamte deutsche Fußball. Daher ist die Regelung, dass U23 Mannschaften aktiv sind, sehr sinnvoll.

Peinlich finde ich im Übrigen wieder die infantilen Verbalinjurien besonders dieser sog. Fans von RWE. Peinlich, peinlicher, RWE!

Was aber auch wieder mal typisch Reviersport ist, ist die Hetze allein in der Überschrift. Was soll das!? Da hat schon wieder mal ein RWE Fan geschrieben, Journalisten findet man hier wirklich selten.

@reviersport: Warum nennt ihr euch denn nicht mal endlich um in "RWE-Sport"? Ich erinner mich an keine solche Schlagzeile, als Julian Weigel letzte Saison beim BXB spielte. Reviersport sollte ausgewogen berichten, aber weit gefehlt. Es wird immer tendentiell gegen Schalke gewettert. Erbärmlich, aber durchschaubar.

16.09.2019 - 00:13 - chippolueg

Ich hasse Schalke! Ich hasse alle U23 Mannschaften (von BL Vereinen, die in den höheren Ligen spielen,) und: ich h a s s e Schalkeeee!!!

15.09.2019 - 23:25 - Außenverteidiger

Marktwert der Startelf: 956.818 € Wahnsinn!

15.09.2019 - 23:16 - Außenverteidiger

@reviersportfuzzi: Ja es ist irgendwo jammern. Ich bin ein Fußballfan und kein Eventfan. Respektiere beide Seiten und die DFL ist laut eigenen Studien klar in die Richtung Event aufgestellt.

Hoffe eindringlich, dass dieser Kommentar nicht nur auf den S04 umgemünzt wurde, sondern das große Ganze dahinter verstanden wurde. Du dich mit dem Sog nach oben identifizieren kannst und Vereine wie Bayern usw nicht kritisiert. Wäre ansonsten sehr heuchlerisch.

15.09.2019 - 23:12 - S04forever

Dieser Kommentar wurde entfernt.

15.09.2019 - 21:54 - Captain Chaos

Köln kann einem nur leid tun, durch die scheiss Wettbewerbsverzerrer. Bin mal gespannt, wen das blaue Pack gegen unseren RWE
alles aus der Kiste holt. Egal wir schlagen alle , egal mit wem.
Nur der R W E

15.09.2019 - 21:39 - DerOekonom

Bei allem Respekt für meine Mitmenschen, aber was sind das für Ar.....löcher in diesen Vereinen, die ihre Unfähigkeit, eine gute Regionalliga Mannschaft auf zu stellen damit korrigieren, solche Spieler in die Mannschaft zu bringen. Egal ob BVB, S04 oder Köln. Evtl. sollten die anderen Vereine auch umstellen und mal den etwas rustikaleren Spielern mehr Einsatzzeit gegen die filigranen Techniker geben. Oder Uli Borowka reaktivieren.

Es kann so nicht weiter gehen, dass solide Vereine, die sich mit den wenigen Mitteln bemühen, aus dieser Liga raus zu kommen, von arroganten Bundesliga Vereinen so ver..ar..scht werden. Hier ist eine Reform mindestens so wichtig wie im Bereich des Aufstiegs. Aber die Verbände scheinen in ihrer Hörigkeit zu den BuLi Vereinen nicht die "Eier" zu haben, da aktiv zu werden. Da hat man wohl lieber einen Aki Watzke oder einen Tönnies als "Freund" als einen Marcus Uhlig oder Hajo Sommers.

15.09.2019 - 20:19 - rweberti

Wann hören endlich die Wettbewerbsverzerrer , egal ob von Sch...04 , Dortmund , Köln , Düsseldorf , Mönchengladbach oder anderen damit auf . Scheiss DFB .

15.09.2019 - 20:07 - reviersportfuzzi

@Außenverteidiger
@nono99

mimimimimimimimimimi

15.09.2019 - 19:51 - Außenverteidiger

Scheiß auf Traditionsvereine. Eine Ausbildung für die Kasse ist wichtiger. Da wird auch ein top zehn Verein der ewigen Tabelle unserer zweiten Liga schön weggemacht. Aber Bayern München wird angezeigt oder ist ein sch... Verein. :D Wer die Regeln macht (DFL->Peter Peters) handelt natürlich legal. :)

15.09.2019 - 19:38 - nono99

Und da sind sie wieder, die Wettbewerbsverzerrer der sogenannten "U23"-Mannschaften! Schafft endlich ein eigenes Ligensystem für diese Mannschaften!