Nach 0:1-Pleite

Nach Schiri-Disput - Wutrede von VfL-Trainer Dutt

Christian Hoch
16. August 2019, 21:35 Uhr

Foto: firo

Der VfL Bochum hat 0:1 beim Hamburger SV verloren. Nach dem Abpfiff ereignete sich eine Szene zwischen VfL-Trainer Robin Dutt und Schiedsrichter Christian Dingert, die Dutt auf der Pressekonferenz nach der Begegnung mit einer Wut-Rede kommentierte.

Nach dem Schlusspfiff und der feststehenden Niederlage eilte Robin Dutt zum Schiedsrichter Christian Dingert. Der Trainer des VfL Bochum hatte in der Nachspielzeit ein Foulspiel im Strafraum an Silvere Ganvoula gesehen. Noch dazu setzte Anthony Losilla zu einem Distanzschuss an, ehe abgepfiffen wurde. Dutt stellte Dingert zur Rede. Beide lieferten sich ein Wortgefecht, daraufhin zückte der Schiedsrichter die Gelbe Karte für Dutt. Der Bochum-Trainer hat sich nach der Niederlage seiner Mannschaft emotional zu dieser Szene geäußert - er fühlte sich schlecht behandelt.


Lesen Sie auch: Hinterseer schießt Bochum tiefer ins Schlamassel

Nach der Analyse des Spiels wollte er seine Gefühle und Gedanken zu dem Disput mit Dingert von sich aus loswerden: „Der Schiedsrichter hat ein solides Spiel gemacht. Ich habe ihn ganz normal zur Rede gestellt, weil ich ein gefährliches Spiel in der Nachspielzeit beobachtet habe. Die Situation war emotional und aufgeladen. Und der Schiedsrichter antwortet mir dann mit einem Grinsen im Gesicht: Ich kann ja auch mal einen Fehler machen. Daraufhin habe ich gesagt: Das kann doch nicht Ihr Ernst sein, Herr Dingert. Und dann bekommst du die Gelbe Karte unter die Nase gehalten, das fühlt sich scheiße an. Das ist nicht mehr mein Sport, da verliere ich den Respekt vor der Autorität.“

Seit dieser Saison können Trainer verwarnt werden - Dutt fühlt sich schlecht behandelt

Seit dieser Saison ist es den Schiedsrichtern in den deutschen Ligen erlaubt, auch den Trainern der jeweiligen Mannschaft Verwarnungen und Platzverweise auszusprechen. Für Dutt ein Unding: „Ich bin in 20 Jahren noch nie auf die Tribüne geflogen und kann jedem Schiedsrichter noch in die Augen schauen. Jetzt gibt es die Gelbe Karte und bei einem weiteren Wort auch noch die Gelb-Rote Karte. Das ist nicht mehr meine Welt, das macht keinen Spaß. Wir haben deswegen nicht verloren, aber du fühlst dich einfach so behandelt, als wenn du wer weiß wer bist.“

Durch die 0:1-Pleite beim Hamburger SV hat der VfL Bochum nach drei Saisonspielen in der zweiten Liga lediglich einen Zähler auf dem Konto. Am kommenden Wochenende wartet das Heimspiel gegen Wehen Wiesbaden. 

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

17.08.2019 - 08:43 - Wolle67

Hallo, von zwei erbärmlichen Mannschaften waren wir die schlechtere, haben wir in der 2. Halbzeit einmal aufs Tor geschossen?
Wieder eine unterirdische nicht Leistung auswärts.
Trotzdem ein schönes Wochenende

17.08.2019 - 00:00 - Außenverteidiger

??? Was für eine Aussage. Benehmen ist Glückssache? Autorität entsteht durch Respekt. Geht doch bis in die Kreisliga runter. Zweimal rechts links wäre verdient gewesen. Anderes Wort für ASOZIAL? Achja, emotional. :P Lass doch deine Spieler auf den Platz hassen. Dann kannst du mehr entspannen.

16.08.2019 - 22:32 - User1

Kannst Du es besser? Dann sag doch mal, wenn Du so viel Ahnung hast? Immer nur pauschale Kritik, und dann geht Dir die Luft aus!!

16.08.2019 - 22:23 - Mitglied aus DD

Wer es selbst nicht kann, sucht die Schuld immer bei anderen. Wann reagiert der Verein endlich und ,, Dutt,, den Übungsleiter mit dem Spitznahmen Trainer endlich entlassen. Er hat Vereine bisher immer nur nach unten geführt. Dutt uns den Gefallen und bewahrt unseren VfL vor den schlimmsten. Dutt endlich was.