S04

Schalke hat Franzosen im Visier - Konoplyanka in die Türkei?

17. Juni 2019, 11:33 Uhr

Foto: firo

Der französische Ex-Nationalspieler Yohan Cabaye sucht einen neuen Klub. Die Sportzeitung L’Equipe nennt Schalke 04 als Interessenten.

Bekommt Schalke einen französischen Ex-Nationalspieler zum Nulltarif? Laut der als seriös geltenden Sportzeitung L’Equipe sind die Königsblauen einer von zwei Bundesligisten, die um Mittelfeldspieler Yohan Cabaye (33) buhlen. Der frühere Nationalspieler stand bis vor einem Jahr bei Crystal Palace in der englischen Premier League unter Vertrag und wechselte dann ablösefrei zum Klub Al-Nasr in Dubai. Dort wurde sein Vertrag im Winter aufgelöst, weshalb der 33-Jährige nun ablösefrei ist.

Bis Oktober 2016 in der Nationalmannschaft

In welcher Verfassung sich der Spieler nach einem halben Jahr Pause befindet, ist schwer zu sagen. Fest steht: Bis Oktober 2016 zählte er regelmäßig zum Kader der französischen Nationalmannschaft, so auch bei der EM 2016 im eigenen Land. Im Januar 2014 zahlte Paris Saint-Germain eine Ablösesumme von 25 Millionen Euro für Cabaye, der damals mit 28 Jahren allerdings im besten Fußballer-Alter war.

Wieder Türkei-Gerüchte um Schalkes Konoplyanka

Ein weiteres Gerücht: Fenerbahce Istanbul soll bereit sein, für Yevhen Konoplyanka drei bis vier Millionen Euro Ablöse zu zahlen – für Schalke wäre das ein dickes Minusgeschäft, da der Ukrainer vor drei Jahren 12,5 Millionen Euro Ablöse gekostet hat.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

27.06.2019 - 16:39 - Meysegeyer

@Alles für Schalke/Schalker1965

*gggg*

26.06.2019 - 13:28 - Schalker1965

@Meysegeyer

Gib die Hoffnung nicht auf: Legasthenie ist heilbar! Das schaffst du!
Was deine ansonsten offenkundig vorhandenen sprachlichen Defizite angeht, versuche es mal mit der Volkshochschule oder einfacher mit "Google"!

26.06.2019 - 10:32 - Meysegeyer

@Alles für Schalke/Schalker1965

"Sprachliche Defizite"? LOL Es gibt in der Deutschen Sprache weder "substantiiert" noch unsubstantiiert" - ein Königreich für ein Wörterbuch *g

Bei der EM 2016... okay... da war Schalke also dabei... muss ich nachlesen LOL

Höwedes als "nie echten Kapitän" anzusehen, ist eines Ihrer allzu zahlreichen Alleinstellungsmerkmale. Marcello Bordon war ein klasse Abwehrchef und Kapitän. Aber was hat das mit Höwedes zu tun?

Wer selbst mit Stammtischparolen operiert, sollte anderen nicht "mangelnden Sachverstand" vorwerfen (Glashaus-Prinzip). Für Ihre seltsamen sprachlichen Entgleisungen haben Sie mit "unsubstantiiert" - sogar zwei Mal - wieder ein tolles Beispiel geliefert... was ist übrigens mit "ex post"??

25.06.2019 - 03:18 - Schalker1965

@Meysegeyer

Sorry, aber deine sprachlichen Defizite musst du schon selbst aufarbeiten.

Im Übrigen bleibt festzuhalten, dass du wieder einmal inhaltlich nichts Verwertbares mitzuteilen hast. Wie gesagt ausschließlich unsubstantiiertes Geschwätz!

"Aber dass er als Kapitän immer vorbildlichen Einsatz gezeigt hat, kann wohl niemand ernsthaft bestreiten." - Ich erinnere mich noch ungern an das Elfmeterschießen bei der EM 2016, als es der famose Kapitän des FC Schalke 04 war, der sich als einziger deutscher Feldspieler vor dem Elfmeterschießen gedrückt hat. Toller Einsatz! BH war auch bei Schalke nie ein echter Kapitän auf dem Platz! Da waren seine Vorgänger z.B. Bordon ganz andere Typen.

"... dass ich so oft Ihre Denkfehler und Verbal-Entgleisungen offenlege - also quasi der 'Überbringer schlechter Nachrichten' …" - das ist dir bisher wenig gelungen, denn hierzu fehlt dir bedauerlicherweise der erforderliche Sachverstand!

23.06.2019 - 15:48 - Meysegeyer

@Alles für Schalke/Schalker1965

"Unsubstantiiert"?? LOL Eine eine neue Wortschöpfung *g Was soll das dem geneigten Leser sagen? Sie sind übrigens auch noch die Herkunft und Bedeutung des Begriffs "ex post" schuldig.

Klar, klappt die Rekonvaleszenz bei jungen Spielern fast immer. Mir fallen auf Anhieb keine talentierten Profi-Kicker ein, die nach einer Knieverletzung mit 22, 23 Jahren Invalide geworden wären.
Klar, war die spielerische Entwickung bei Kola offensichtlich. Der dazu gehörige "Fakt" stand da auch noch: "Warum sonst hätte Arsenal ihm wohl ein solches Angebot gemacht??"

Meine Einschätzung von Bennie Höwedes hab' ich als "Meinung" deutlich gemacht ("ich bin ziemlich sicher"). Aber dass er als Kapitän immer vorbildlichen Einsatz gezeigt hat, kann wohl niemand ernsthaft bestreiten.

Tut mir fast schon leid, dass ich so oft Ihre Denkfehler und Verbal-Entgleisungen offenlege - also quasi der "Überbringer schlechter Nachrichten" - bin. Ihre Reaktion sollte aber weniger ständiger Schaum vor dem Mund, sondern vielmehr gründlicheres Nachdenken sein, bevor Sie etwas posten.

22.06.2019 - 18:34 - Sebo 76

@easybiter
Ich weiß nicht wieviel 04Jahre scheinbar an dir vorbeigegangen sind, besonders was die Bewertung von Kono betrifft. „Setzen 6“

22.06.2019 - 17:36 - KB1904

@Schalker1965/Alles für Schalke

"Nix als leere Phrasen! Typische Stammtischparolen! Liefere doch mal Fakten! Bei dir stets Fehlanzeige!"

Sagt der, der stammtischuntauglich ist !

22.06.2019 - 11:49 - Schalker1965

@Meysegeyer

Immer das gleiche unsubstantiierte Blabla:

"Die Rekonvaleszenz bei solchen Blessuren ist zwar langwierig, aber gelingt - zumal bei jungen Spielern - in der Regel immer."
"denn die fußballerische Entwicklung war bei jedem Einsatz ganz offensichtlich."
"Und ich bin ziemlich sicher, dass m i t ihm die letzte Saison nicht zu einem solchen Debakel geraten wäre. Er war nämlich einer, der die Mannschaft im positiven Sinne mitgerissen hat, wenn es mal nicht so gut lief."

Nix als leere Phrasen! Typische Stammtischparolen! Liefere doch mal Fakten! Bei dir stets Fehlanzeige!

20.06.2019 - 01:10 - Meysegeyer

@KB1904

*gg

20.06.2019 - 01:10 - Meysegeyer

@Schalker1965/Alles_für_Schalke

"Stammtischparolen"? LOL Das sagt einer, dessen meiste Posts zusammenhanglos mit "Tonnies 'raus" enden und sich dabei auch noch auf Cato beruft. "Ex post"? Was soll'n das heißen? Welche Sprache ist das? Latein sicher nicht - soll wohl gelehrt klingen ;)

Wie Sie selbst schreiben: "Auskurierte" Knieverletzung. Die Rekonvaleszenz bei solchen Blessuren ist zwar langwierig, aber gelingt - zumal bei jungen Spielern - in der Regel immer. Heidel musste zu dem Zeitpunkt gar nix "vorhersehen", sondern nur "hinsehen", denn die fußballerische Entwicklung war bei jedem Einsatz ganz offensichtlich. Warum sonst hätte Arsenal ihm wohl ein solches Angebot gemacht?? Es ging auch nicht um "deutlich bessere Konditionen", sondern lediglich um "Verlängerung".

Trainer-Novize Tedesco hätte gar nicht erst eingestellt werden dürfen, weil sein "Anti-Fußball" überhaupt nicht zu Schalke passte - das hat man zuvor auch bereits am Aue-Gekicke in der 2. Liga gesehen. Breitenreiter hätte nicht entlassen werden dürfen, weil er die Vorgabe "Qualifikation zum internationalen Wettbewerb" erfüllt hatte - und in d e r Saison haben einige Spiele auch den Zuschauern noch Spaß gemacht.

Thema Höwedes: Ich habe anfangs gedacht, Höwedes' Demontage habe mit irgendeinem für mich nicht zu durchschauenden Plan zu tun. War aber nicht so. Außer Naldo, der die Saison seines Lebens spielte, hat kein Innenverteidiger irgendwas gemacht, was Höwedes nicht auch gekonnt hätte. Und ich bin ziemlich sicher, dass m i t ihm die letzte Saison nicht zu einem solchen Debakel geraten wäre. Er war nämlich einer, der die Mannschaft im positiven Sinne mitgerissen hat, wenn es mal nicht so gut lief.

Auch im Fall Naldo brauchte Heidel nix zu "ahnen", sondern nur hinzusehen, und zwar auf die Bank, die Naldo plötzlich drückte.

"A n d e r e Spitzenklubs in Europa"?? LOL Dass man keine "Irrsinnssummen" braucht, um gute, entwicklungsfähige Leute zu holen, zeigen zahlreiche andere Beispiele. Auch in puncto Scouting hat Heidel kläglich versagt.

19.06.2019 - 19:17 - KB1904

@Schalker1965

g*

19.06.2019 - 19:05 - Schalker1965

Mal wieder ein typischer Beitrag von @KB1904. Ohne jedweden sachlichen Gehalt. Wie hätte Hoeneß gesagt: "Wenn du jetzt geschwiegen hättest, wärst du ein Philosoph geblieben".

19.06.2019 - 18:38 - KB1904

@Meysegeyer

Wie gesagt,zu diesem Thema sind wir uns zu 100% einig. Warum deine Meinung einer Stammtischparole gleichen soll ist von dem Schreiber sein Geheimnis. Dann setzt er noch einen drauf mit Sofamanager. Er heult aber selber rum wenn man ihm auf gleiche Art und Weise antwortet. Wie gesagt dieser Schreiber kann nicht anders. Ich schätze mal das man mit dir am Stammtisch sehr gut diskutieren kann auch wenn es unterschiedliche Meinungen gibt.

Lieber Stammtischparolen als "Stammtischuntauglichkeit".

Glück Auf.

PS. mal sehen ob meine Antwort wieder von dem Schreiber gemeldet wird. g*

19.06.2019 - 18:26 - Schalker1965

@Meysegeyer

Nix als Stammtischparolen eines typischen Sofamanagers, der nachher alles besser weiß. Ex post betrachtet hätte Heidel dem Spieler Kolasinac zu einem früheren Zeitpunkt ein neues Vertragsangebot unterbreiten sollen. Aber wer konnte schon die Entwicklung eines jungen Talents, der gerade erst eine schwere Knieverletzung auskuriert hatte vorhersehen? Hätte Heidel langfristig zu deutlich besseren Konditionen verlängert und Kola wäre nicht mehr auf die Beine gekommen, hätten auch alle auf Heidel eingeprügelt. Natürlich nachher ist man immer schlauer.

Gleiches gilt für den Trainer DT. Sollte Heidel DT nach der Vizemeisterschaft rausschmeißen?

Die Personalie Höwedes ist ja nun wirklich ausdiskutiert. Ein Kapitän, der nicht bereit ist, sich dem Konkurrenzkampf zu stellen und auf eigenen Wunsch den Verein verlassen hat, sollte man nicht nachweinen.

Die Verlängerung mit Naldo war nach dessen Riesensaison ebenfalls nachvollziehbar. Wie konnte heidel ahnen, dass DT im zweiten Jahr in allen Belangen kläglichst versagt und insbesondere Naldo geradezu vom Hof jagt?

Natürlich sind 150 Mio. € für S04 ein Haufen Geld. Aber gemessen an den Erwartungen des Umfelds nach Einzug in die CL und im Verhältnis zu dem, was andere Spitzenclubs in Europa ausgeben, sind 150 Mio. € in drei Jahren "Peanuts". Aber ein Verein, der die zugegebenermaßen irrsinnigen Ablösesummen und Gehälter nicht bezahlt, wird keine guten Leute unter Vertrag bekommen.

Heidels einziger vorwerfbarer Fehler war zu langes Zögern in Sachen DT. Hier hätte Heidel in allen Belangen viel früher einschreiten müssen.

19.06.2019 - 12:25 - KB1904

@Meysegeyer

Wir sind nicht immer einer Meinung aber mit deinem Kommentar triffst du den Nagel auf den Kopf.

19.06.2019 - 09:34 - Meysegeyer

@Schalker1965

Ach so, ich hab' noch vergessen: Platz 10 für die neue Saison wäre auch meiner Meinung nach schon ein Optimum für die neue Saison - dank Heidel, der die weitere Entwicklung des Vereins erfolgreich verhindert hat.

19.06.2019 - 09:29 - Meysegeyer

@Schalker1965

Den guten unterscheidet vom schlechten Manager, dass er r e c h t z e i t i g tätig wird. Wie zum Beispiel bei Sead Kolasinac, der sich sogar in der Öffentlchkeit für eine Vertragsverlängerung geradezu aufgedrängt hat. Als sich Heidel nach etwa einem halben Jahr endlich bequemte, "Kola" ein Angebot zu unterbreiten, hatte der längst ein unwiderstehliches von Arsenal vorliegen.

Leon Goretzka ist ein - zwar hochveranlagter, aber verletzungsanfälliger - Schönwetter-Fußballer. Er ist auf die Qualität seiner Nebenleute angewiesen, um sein Potenzial in Leistung umzumünzen - niemand, der in der Lage ist, ein schwächelndes Team mitzureißen. Zur Vizemeisterschaft hat er 8 Scorerpunkte beigetragen. Da waren Harit und - vor allem - Burgstaller effektiver. Und bitte kein Vergleich mit Thilo Kehrer, der seit der Trennung von seinem ehemaligen Berater bewiesen hat, dass er ein untadeliger Charakter ist. Er hat nach dem Angebot von PSG zwar um Freigabe gebeten, bei negativer Entscheidung aber angekündigt, die von Schalke angebotene Vertragsverlängerung anzunehmen. Was man ihm "ankreiden" (Achtung: Satire) muss, ist, dass er damit Heidel in die Lage versetzt hat, noch mehr Geld zu verbrennen. Derjenige, der Kehrer nach seinem kurzen Italien-Intermezzo wieder in die Spur gebracht hat, war übrigens Horst Heldt.

"Was sind schon 150 Millionen"?? LOL --- Wenn das Resultat Abstiegskampf und die erhebliche Einschränkung finanzieller Spielräume für die Zukunft sind, erübrigt sich eine Antwort auf diese dümmliche Frage.

Heidels Fehler sind Legion. Zum Beispiel in der Trainerfrage. Breitenreiter (den ich auch nicht gerade als Top-Kandidaten auf dem Schirm hatte) hat noch die Qualifikation zur Europa League geschafft - das war als Saisonziel ausgegeben worden. Warum musste er zu Gunsten des nächsten Provinz-Trainers ersetzt werden (der dann noch viel weniger erreicht hat)? Heidels provinzieller Habitus manifestierte sich dann im Trainer-Novizen Domenico Tedesco und dessen Ausbootung von Bennie Höwedes. Es gab nix, was die verbliebenen (und geholten) Innenverteidiger besser konnten als er. Warum dann Naldos Vertragsverlängerung ohne Not, wenn er ohnehin nicht mehr für die Stammbesetzung vorgesehen war? Der Fußball, den Schalke unter Tedesco spielte, bereitete körperliche Pein - auch in der Vizemeister-Saison. Dank glücklicher Fügung waren alle anderen weniger erfolgreich.

18.06.2019 - 21:22 - Schalker1965

@Meysegeyer

"Führungs- und Identifikationsfiguren haben für Null, beziehungsweise ein Butterbrot, den Verein verlassen" - das kann mal Heidel wohl kaum ankreiden. Wenn Spieler nicht verlängern wollen, um ablösefrei zu gehen und ein fettes Handgeld einzustreichen, kann das kein Manager der Welt verhindern. Vielleicht wäre man Goretzka in der Vorsaison noch gegen eine Ablöse losgeworden (wie im Fall Kehrer), aber dann hätte S04 möglicherweise keinen CL-Startplatz erreicht. Insofern war es durchaus vertretbar, Goretzka nicht zu verkaufen. Und was sind schon € 150 Mio. für einen ambitionierten CL-Club gemessen an den heutigen Transfersummen? Lächerlich! Und auch so mancher Transfer in den Vorjahren hat auch erst im 2. Jahr gezündet (u.a. Naldo!). Also mal abwarten, wie der sicher noch zu reduzierende Kader in die Saison findet. Unter den gegenwärtigen Voraussetzungen wäre ich schon mit Platz 10 zufrieden! Der einzige Fehler, den man Heidel wohl vorwerfen muss, ist, dass er zu lange an DT festgehalten hat. Hier wäre spätestens zur Winterpause eine Entlassung notwendig gewesen.

18.06.2019 - 17:04 - KB1904

@easybyter

"Aber jetzt kein gutes Haar an Heidel und ihm zu lassen zeugt nicht von großem Sachverstand, sondern ist einfach das übliche kleinkarierte Bashing wenn es nicht läuft."

Jetzt Heidel & Tedesco immer noch in Schutz zu nehmen zeugt nicht von großem Sachverstand, sondern ist einfach das übliche Schöngerede wenn es nicht gelaufen ist !
Ich finde es toll wie du hier immer noch nicht der Realität ins Auge schaust. Du zweifelst hier von einigen den Fussballsachverstand an. Mit deinem Fussballsachverstand würden wir jetzt in der 2. Liga kicken. Wie sich doch die Meinungen unterscheiden oder?

Mit Tönnies gebe ich dir recht. Er hat den Fehler gemacht dieses Duo nicht schon viel früher vor die Türe zu setzen.

18.06.2019 - 14:34 - easybyter

Es ist so toll, wie viele im Nachhinein schlau sind. Werfen Heidel vor, falsch eingekauft zu haben. Als bekannt wurde, dass z.B. Uth oder Sané kommen sollen, waren alle begeistert. Auch Mascarell hat in Frankfurt sehr gut gespielt und Rudy ebenfalls in Hoffenheim. Es kam die Niederlagenserie zu Beginn. Goretzka, Meyer und Kehrer waren weg, Ociipka und Stamboulie waren lange verletzt und man hatte als Vizemeister wohl das Gefühl, jetzt nicht mehr so arbeiten zu müssen. Nach den 5 Niederlagen wurde es sehr schwer und die Neuen hatten es umso schwerer in die Mannschaft zu finden. Auch Tedesco hat da vielleicht Fehler gemacht. Aber jetzt kein gutes Haar an Heidel und ihm zu lassen zeugt nicht von großem Sachverstand, sondern ist einfach das übliche kleinkarierte Bashing wenn es nicht läuft. Außerdem ist Schalke im Pokal weit gekommen, hat in der CL die Gruppenphase überstanden und hätte ManCity mit etwas mehr Glück sogar zu Hause geschlagen. Aber es sind immer dieselben, die alles nieder machen, die nie zu ihrem Verein stehen können, wenn es mal nicht läuft. Die wissen hinterher immer genau, was da falsch war an den Transfers und vergleichen Äpfel mit Birnen. Wo sind die hochgelobten deutschen Klubs eigentlich in der vorletzten Saison in der CL gelandet? Auch der so hochgelobte BVB ist kläglich ausgeschieden und das trotz seines ach so geilen Kaders. Man sollte mal über die Rolle von Herrn Tönnies nachdenken und überlegen, ob er dem Klub gut tut.

18.06.2019 - 13:42 - jso59

@Alles für Schalke
eines hast du vergessen.
Das größte Problem für Schalke 04 ist der Tönnies ist borniert und das sehr extrem.

18.06.2019 - 09:23 - Meysegeyer

Heidels Arbeit als "gut" zu bezeichnnen, disqualifiziert den Autor per se. Führungs- und Identifikationsfiguren haben für Null, beziehungsweise ein Butterbrot, den Verein verlassen - allenfalls Gleichwertige, einige viel Schlechtere - sind gekommen. Aus dem erfolgreichen, aber grauenhaft anzusehenden Fußball der Vizemeister-Saison ist grauenhaft anzusehender erfolgloser Fußball geworden - und das bei einem Investitionsvolumen von mehr als 150 Millionen Euro.

Wenn es gelingt, ineffektive Spitzenverdiener wie Bentaleb und Konoplyanka vom Hof zu bekommen, kann das nur von Vorteil sein.

18.06.2019 - 01:18 - Schalker1965

@Alles für Schalke

Bis auf deine Einschätzung zur Arbeit von DT (da kommen wir wohl nicht zusammen, da dieser Trainer m. E. der größte Flop der letzten 20 Jahre war) ist deinem Kommentar nichts hinzuzufügen!

17.06.2019 - 22:45 - Alles für Schalke

Nach wie vor bin ich der festen Überzeugung, dass Tedesco und Heidel gute Arbeit geleistet haben. Immerhin wurden wir Vizemeister mit 8 Punkten vor dem Dritten, dazu Halb- und Viertelfinale DFB Pokal. Zudem zwar nur 14. in der Liga, aber als e.V. müssen wir eh von dem hohen Roß runter und kleine Brötchen backen. Das Abschneiden in der CL war auch top, Gruppenphase überstanden und ins Achtelfinale gekommen. Insgesamt - bis auf den 14. Platz - eine gute Bilanz!

Kono verkaufen ist i.O., aber nicht aufgrund schwacher Leistungen, sondern weil er einfach zu teuer ist. Das Gehalt können wir uns nicht leisten. Ob wir dann einen von der Resterampe brauchen? Würde zu den sonstigen Personalentscheidungen passen. Reschke als Stuttgart Versager, Wagner als Versager mit BVB II (abgestiegen) und Huddersfield (ebenfalls abgestiegen). Dann Schneider.... Schalke zeigt sein wahres e.V. Gesicht. Keiner will zu uns, weil wir uns 1. niemanden mehr leisten können und 2. keine Perspektive aufbieten können. Wer will schon unter Tönnies auf Schalke arbeiten? Der lässt keinen Trainer mal zwei Saisons Trainer auf Schalke sein. Unfassbar. So kann man keinen Erfolg haben. TÖNNIES RAUS!

17.06.2019 - 19:13 - KB1904

"Al-Nasr in Dubai. Dort wurde sein Vertrag im Winter aufgelöst"

Na das muss aber ein Kracher sein der bei solch einem Weltclub gespielt hat. Da will man Kono loswerden und dann will man solch einen abgehalfterten Spieler in diesem Alter aus der Wüste holen.Dann kann man doch lieber Kono/Bentaleb behalten. Wer weis? Neuer Trainer , neues Glück. Kono und auch Bentaleb sind Spieler denen man ihre Spielfreude mit solch einem Taktikwirrwarr ala Tedesco nimmt. Im Angesicht der finanziellen Lage sollte man aus dem alten Kader alles weiterbeschäftigen was in der Vorbereitungszeit Wille und Einsatz zeigt. Das Transferfenster schließt doch erst sehr spät was bedeutet,aussortieren kann man immer noch. Das wir in der neuen Saison dank dem Zweigestirn Tedesco/Heidel keine großen Sprünge machen können ist doch jedem klar. Aber es kann doch sein das Kono und auch Bentaleb bereit sind diese kleinen Sprünge mitzumachen.Dann brauchen wir keinen aus der Wüste holen.

Glück auf (Ich hoffe nach dem 1er Trainer g* auf D.Wagner!)

17.06.2019 - 19:03 - easybyter

Kono ist ein guter Fußballer, der sicherlich oft eigensinnig gespielt hat, aber er war einer der wenigen, der mal eine 1 zu 1 Situation gesucht und auch gewonnen hat. Ich weiß nicht, ob er nicht noch ein wertvoller Spieler werden kann, wenn er einen Trainer hat, der ihm vertraut und der ihm beibringt, dass es noch Nebenleute hat, die oft besser als er postiert sind. So viele Spieler von diesem Format hat Schalke nicht. Für drei bis vier Millionen würde ich ihn nicht verkaufen. Mal sehen, was Wagner aus ihm machen kann.

17.06.2019 - 16:23 - Gemare

Egal...auch wenn es ein Minusgeschäft ist .Weg mit dem Typ .Der hat bei Schalke sowieso nie begriffen, das Fussball ein Manschaftssport ist !!

17.06.2019 - 15:27 - ali_hb

Kommt halt auf den Charakter an. Naldo hat ja auch funktioniert. 1 Jahr mit vereinsseitiger Option und Erfolgsprämien. Kono verkaufen solange es noch was gibt! Bei dem Angebot bringt das schätzungsweise 8 Mio. eingespartes Gehalt eingerechnet. Der Fußball in der Türkei dürfte Kono besser liegen.

17.06.2019 - 13:21 - Tief_im_Westen

Reschke, der alte Kaderplaner :D

Einen Spieler, der weit über seinem Zenit ist, mit einem guten Vertrag ausstatten - immerhin hat Reschke gelernt was es heißt auf Schalke zu arbeiten. Dieser Transfer würde auf jeden Fall gut ins Bild passen.

Jeder € an Ablöse für Konoplyanka ist ein Gewinn, zumindest wenn man sich die letzte Saison anschaut und was er verdient. Ihn von der Gehaltsliste zu bekommen, sollte oberste Priorität bei einem Transfer haben und nicht, ob ich irgendwo noch 200000€ mehr an Ablöse bekomme.

17.06.2019 - 13:00 - Schalker1965

Mit Kono würde Schalke einen seiner Großverdiener loswerden, den man sich heute nicht mehr leisten kann. Also Transfersumme vereinnahmen, Mund abwischen und das Geld gezielt in neues geeignetes Personal investieren. Aber bitte kein Auslaufmodell von der Resterampe aus Frankreich verpflichten, auch wenn der ohne Ablöse käme!

17.06.2019 - 12:50 - UNVEU

Die Kohle für Konoplyanka sollte Schalke nehmen auch wenn es ein Minus Geschäft ist, aber der kassiert ja auch nicht wenig Gehalt, das wäre dann auch von der Gehaltsliste