Bundesliga

Manni Burgsmüller ist verstorben

RevierSport
20. Mai 2019, 19:17 Uhr

Foto: Getty Images

Das ist eine traurige Nachricht. Manfred Burgsmüller (69) ist verstorben.

Trauer um Manfred Burgsmüller: Der ehemalige Fußballprofi von Borussia Dortmund ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Zunächst hatte die Bild darüber am Montagabend berichtet. Demnach starb Burgsmüller am Samstag in seiner Wohnung in Essen-Fischlaken überraschend eines natürlichen Todes.

Burgsmüller hatte seine Karriere bei Rot-Weiss Essen begonnen, spielte dann unter anderem für Bayer Uerdingen, den BVB und Werder Bremen. 


Burgsmüller absolvierte insgesamt 447 Bundesliga-Spiele (213 Tore) für Essen, Dortmund, Nürnberg und Bremen.

Rot-Weiss Essens erster Vorsitzender Marcus Uhlig äußerte sich gegenüber RevierSport zum Tod von Burgsmüller: "Ich bin auch schockiert und traurig. Er war zweifelsohne einer der größten Fußballer, die das rot-weisse Trikot getragen haben. Ich wünsche im Namen von Rot-Weiss Essen seiner Familie, seinen Hinterbliebenen viel Kraft."

Traurig, reagierte auch BVB-Präsident Reinhard Rauball, der von Burgsmüllers Tod am Rande des U19-Halbfinalspiels zwischen Dortmund und Schalke erfuhr: "Ich habe es gerade auf der Tribüne erfahren. Wir sind sehr traurig. Er war das Gesicht des BVB in den späten 70er- und Anfang der 80er-Jahre. Er war immer für den Verein da, ihn konnte man nicht kopieren. Er war listig, unfassbar torgefährlich, aber immer auch mannschaftsdienlich. Ich habe ihn als sehr verlässlich erlebt. Bei den Fans war er unfassbar beliebt. Wir hatten auch später noch regelmäßig Kontakt."

Mehr zum Thema

Kommentieren

22.05.2019 - 20:04 - wildstar56

Ein ganz großer seiner Zeit, R.I.P Manni

21.05.2019 - 19:51 - peterpan07

Danke Manni Burgsmüller, dass ich in dieser Zeit ( 1974–1976 Rot-Weiss Essen ) live dabei sein konnte um dich bei meinem RWE zu sehen. Ruhen Sie in Frieden und danke für alles. Nur der RWE

21.05.2019 - 15:54 - Schalker67

Ruhe in Frieden Manni und größten Respekt für viele tolle Tore, würde mir wünschem von Deiner Art gäbe es heute noch jemand. Zwar waren meine Farben andere, aber Respekt muß Respekt bleiben und den hast Du Dir mehr als verdient.
Glück Auf

21.05.2019 - 14:50 - Bierchen

# Julius.Oppermann
Gute Kommentare. Sehr gut.Top!

21.05.2019 - 13:12 - KB1904

@lapofgods

Traurig das man dir hier immer noch eine Bühne für deine lin.. Propaganda gibt.Wer hier den Artikel über den Tod von Manni Burgsmüller missbraucht können alle mitlesen. "Der kleine lapofgods der mit den Schuco Autos spielt"

21.05.2019 - 11:26 - tiefimwesten61

Ich bin VfL Bochum-Fan, seit 1972. Meine Lieblingsspieler in den 70ern waren natürlich immer in erster Linie Spieler des VfL, wie Walitza, Kaczor, Balte, Tenhagen, Scholz usw., aber Manni Burgsmüller war definitiv einer meiner absoluten Lieblingsspieler außerhalb des VfL, wie z.B. auch Klaus Fischer. Manni Burgsmüller habe ich auch irgendwie bewundert. Er war wirklich in seiner Art einzigartig. Mit seinem Namen verbinde ich zuerst RWE. Mit dem VfL war ich in den 70ern zwei- oder dreimal beim Auswärtsspiel an der Hafenstraße. Das waren unvergeßliche Erlebnisse, allein die Atmosphäre. Burgsmüller war brandgefährlich.

21.05.2019 - 10:47 - lapofgods

Ich finde man widerlegt die Erfindungen eines Julius.Oppermann am Besten direkt da, wo er Sie macht. Und wenn er einen Artikel über einen verstorbenen Spieler missbraucht um seine Verschwörungstheorien zu verbreiten, dann halt da.

21.05.2019 - 10:35 - KB1904

@Julius.Oppermann

Auch der überarbeitete Kommentar dieser Hohlb.... entstand durch sein lin... Gedankengut. Der Name Manfred Burgsmüller ist für diese Nuss zu Deutsch!

21.05.2019 - 10:23 - Julius.Oppermann

@KB1904: Vielen Dank für die "Blumen".
Wenn es hier nicht um die Hommage an einen Verstorbenen ginge, würde ich auf einige Argumente eingehen, den ein User, auch noch pietätlos mit "Gott" im Nick, näher eingehen. Ich tu es aber nicht, da es hier um Burgsmüller geht. Ich nenne nur noch einen Spieler, der ebenso wie Burgsmüller von Schön vor der WM 1978 brutal ausgebootet wurde: Rudi Seliger. Er hatte sich damals bitter beklagt, dass Schön ihn strich, obwohl er der torreichste Außenstürmer in der laufenden Saison war. Vielleicht hat jemand Kontakt zu Seliger, der wohl noch im Ruhrgebiet lebt. Er könnte es bestätigen.
Ich will nochmal zu dem Verstorbenen Burgsmüller zurück kehren: Die Zuschauer riefen immer wieder "Manni für Deutschland", wenn er mit seiner semmelblonden Mähne dem Ball nachjagde. Ich erinnere mich noch an einen TV-Bericht, als er mit dem Bremer Stadtplan in der Hand in seinem Hotel saß. In der ersten Zeit bei Werder lebte er in einem Bremer Hotel.
Wie ich aktuell aus dem Internet herausfand, litt er an brutaler Arthrose, vermutlich, weil er noch mit ü50 American Football spielte. Irgendwann macht einfach der Körper nicht mehr mit. Geldprobleme können es nicht gewesen sein, er war ein Vollblutsportler selbst in reifen Jahren, wo andere mit Bierbäuchen durch die Gegend laufen. Burgsmüller war bis zum Schluss, nach allem was man liest, rank und schlank.

21.05.2019 - 09:55 - lapofgods

Es ist mal wieder ne alberne Verschwörungsteheorie von Julius.Oppermann, dass es in den 70ern ein Berliner sein musste. Die konnte man an einer Hand abzählen. Eine kriegsversehrte Hand reichte dafür. Aber Julius.Oppermann erzählt trotzdem mal was nassforsch vom Pferd.

Der 24-jährige Uli Hoeneß fiel in der Hinrunde 75/76 verletzt aus, machte aber in der Rückrunde aber alle Spiele (bis auf 1) und wurde immerhin Europapokalsieger. Absteigender Ast würde ich das jetzt nicht nennen. Manni Burgsmüller spielte und traf über die gesamte Saison mehr (aber weniger als im Vorjahr) und wechselte nach der Saison in die 2.Liga zu Uerdingen. So kam man 1976 sicher nicht zur EM. Abgesehen davon spielten die ja noch nicht mal auf ähnlichen Positionen.

Darüberhinaus gab es in den 70ern und 80ern ne ganze Reihe sehr guter Offensivspieler, die irgendwie in der sehr erfolgreichen Nationalmannschaft kaum oder wenig zum Zug kamen: Toppmöller, Worm, Wolfgang Frank, Seliger, Dieter Müller, Abramczik, Mill, Walitza, Pröpper, Thomas Allofs, Wohlfahrt, Fritz Walter. Selbst ein Heynckes machte da nicht die Riesenkarriere. Da gab es halt ein Überangebot. Und solange ein Beer da nach Meinung der Trainer für diese Mannschaft besser funktionierte gab es damals - wie heute - für die keinen Grund zum Tauschen.

Wer von all den Guten da besser war - bzw. besser gepasst hätte, darum geht es ja eigentlich - kann ich 40 Jahre später kaum beurteilen. Im Gegensatz zum Fön. Der muss ja seine Verschwörungstheorien unterbringen: Alles kaputt, alle korrupt, alle ferngesteuert, alle schwach.

Warum also packt Julius.Oppermann in jedem Halbsatz eine Verschwörungtheorie? Ich glaube: Das Gesamtbild, was er damit erzeugt ist sehr in seinem Sinne. Und mit schneidigen Auftreten haben ja schon preussische Herrenreiter unter Willem Zwo geblendet. Als solcher wäre er vielleicht auch ein große Nummer gewesen. Aber so...? Populist halt.

21.05.2019 - 09:31 - krayerbengel

Ich werde es nie vergessen, mein erstes Spiel an der Hafenstraße, September 75, Essen mit Lippens,Bast,Burgsmüller gegen Kaiserslautern mit Toppmöller,Hellström,Pirrung.
Essen gewann 5:1 und Burgsmüller schoss 2 Tore.
Anschließend bin ich nach Hause und habe mir heimlich ein weißes Shirt genommen.
Dieses habe ich dann vorne mit Deichmann beschriftet und hinten mit der Nr 8 (Burgsmüller), fertig war meiin erstes RWE-Trikot.

Danke Manni für die schönen Kindheitserinnerungen, Ruhe in Frieden.

21.05.2019 - 09:21 - KB1904

@Spieko

Besonders eine Hohlbirne. Sogar eine ganz große lin.. ..........

21.05.2019 - 08:46 - Spieko

Manni und ich sind ein Jahrgang.
Er war einmalig und noch viel mehr,.
Leider gibt es hier Hohlbirnen,die weder Respekt
noch Wertschätzung kennen.
ruhe in Frieden,lieber Manni

21.05.2019 - 08:27 - KB1904

@Oppermann

Wir sind auch nicht immer einer Meinung, aber mit deinem Kommentar triffst du den Nagel auf den Kopf. Manni hätte es damals unter einem anderen Nationaltrainer schaffen können.

21.05.2019 - 07:42 - cantona08

RIP Manni!
Als 9jährigere war ich damals schon "irritiert", als Du "auf einmal" für Bayer Uerdringen gegen uns spieltest, aber später als Halbstarker hab ich Dich bewundert, wie Du bei RWO und Werder die jungen Kerls immer noch schwindelig gespielt hast. Danke, dass ich Deine Karriere begleiten konnte!

21.05.2019 - 07:21 - Ruppinho1954

Das war ein Top Stürmer .
Ein Wegbegleiter meiner Kindheit/ Jugend.
69 Jahre ist nicht alt.
Wenn man bedenkt das wir bis 67 arbeiten sollen.
Ruhe in Frieden , Manni .

21.05.2019 - 06:20 - @Jane

Ich bin einfach nur traurig ! Manni war über Jahrzehnte mein Idol und wer ihn privat kannte, musste ihn einfach mögen.
Und traurig und mehr als verärgert bin ich auch über so manchen Kommentar hier. Anstatt diesen grossen Sportler zu würdigen, haben Hohlbirnen wie lapofgods und Konsorten nichts Besseres zu tun als hier unter der Todesmeldung eines Sportidols ihren Kindergarten zu veranstalten. Z.K.

21.05.2019 - 05:50 - rotweissmarkus

Seine besten Jahre hatte Manni mit RW sehr schlitzohrig so schnell wie E Kremers
Schade es ging schon Damals nicht weiter so musste er den Verein verlassen .
In den späteren 90 Jahren sah man ihn mit Gehhilfe auf dem Platz bei RW ich weis nicht was er hatte
er lebte eigentlich sehr Gesund . Einer der wenigen Spieler an den man sich gerne Zurückerinnert .

21.05.2019 - 03:36 - Bierchen

Und wenn dann kommt eine schlechte Nachricht nach der anderen: Niki Lauda ist tot! Servus Niki!!

20.05.2019 - 23:52 - Alles für Schalke

@Oppermann: Nicht immer sind wwir einer Meinung, das war aber ein schöner Rückblick.

Ruhe in Frieden, Manni. Ein wahres Schlitzohr, 1981 mit 27 Toren eines der besten "nicht" Torschützenkönige.

Glückauf!

20.05.2019 - 22:52 - KB1904

Solche Typen fehlen heute.

RIP Manni

20.05.2019 - 22:42 - Düssel-Eddy

Manni, Ruhe in Frieden. Du warst ein Kind aus dem Pott und für den Pott und wie schon geschrieben, ohne Lobby für die Nationalmannschaft. Ich durfte dich live im Niederrheinstadion mit erleben, auch wenn es nur ein Jahr war. Dann zog es dich zu Otto nach Bremen, der erkannte, was du als damaliger "Fußballrentner" noch drauf hast.
Dann wurdest du noch deutscher Meister.
Der Rest ist Geschichte.

20.05.2019 - 22:36 - RWErden

Für Deine Zeit bei den "Roten" bin ich leider zu jung. Aber als Kicker von Rhein Fire warst Du genau so einzigartig wie als Bundesliga-Schlitzohr. Dein Tod macht mich heute sehr traurig, Manni. RIP! Ich hätte Dir noch viele Jahre gewünscht.

20.05.2019 - 22:23 - Brückenschänke

Ein echter Essener Jung ist von uns gegangen.
Mach es gut Manni und ruhe in Frieden.

20.05.2019 - 21:25 - Fischer63

Sehr traurig. Ein echter Typ. Solche gibts heute nicht mehr.

20.05.2019 - 21:18 - Julius.Oppermann

Burgsmüller war zu seiner besten Zeit einer der torgefährlichsten Mittelfdspieler. Sein Pech war, dass er damals in den "falschen" Vereinen spielte, die beim Nationaltrainer Schön wenig Lobby hatten. Die WM 1978 hätte seine WM werden können, stattdessen wurden Konkurrenten wie z. B. Beer (Hertha BSC; ein Berliner musste immer dabei sein) oder Hoeneß, der z. B. 1976 bei der EM schon auf dem absteigenden Ast war, ihm vorgezogen. Beckenbauer hatte immer einen großen Einfluss auf Schön, wobei Burgsmüller nie dazu gehörte.
Im hohen fußballerischen Alter spielte er in Bremen und Nürnberg und schoss auch dort noch viele Tore. Selbst die 2. Liga mit RWO war ihm nicht zu schade. Mit seinem kongenialen Partner Abramczyk bildete er ein überragendes Sturmduo.

20.05.2019 - 21:17 - Franky4Fingerz

RWO dankt Manni Burgsmüller, einem großen Ruhrpott-Fußballer und -Menschen!

20.05.2019 - 21:08 - Ballaballa52

Dat' war noch ein echter mann(i) und Fußballer wie die 'Ente lippens' und keine tätowierte gelbirne...gibt's heute nicht mehr...schade, hast ein längeres Leben verdient...dann schau mal ab und zu von Wolke 7 runter manni..,wirst uns fehlen und immer in guter Erinnerung sein!

20.05.2019 - 20:49 - Bucklige Brotspinne

RIP

20.05.2019 - 20:47 - rwekopo

Oh,mannOhne grosse Worte:R.I.P. Manni

20.05.2019 - 20:45 - blaurotforever

Ein ganz Großer ist gegangen. Ich durfte Manni 3 Jahre in Uerdingen bewundern, als er als junger Fußballer den Grundstein seiner so erfolgreichen Karriere legte.
Zweimal Torschützenkönig in der damaligen Regionalliga- West ( seinerzeit 2. Liga) waren schon sehr bemerkenswert. Der damalige Schlachtruf:
´Wir brauchen keinen Müller, wir brauchen keinen Held, wir haben ja den Burgsmüller, den besten Mann der Welt.` spricht Bände.
Danke Manni und mach et jut.

20.05.2019 - 20:11 - Red1907

Mach et gut Manni...

20.05.2019 - 20:07 - Bierchen

Eine der letzten großen Revier- Fußballer. Tschö Manni, grüß‘ den Boss oben. Fußballer wie ihr fehlen!

20.05.2019 - 19:59 - thomas.rothschild.7

Habe ihn früher auch öfters privat in Kupferdreh getroffen. Er hatte immer Zeit für einen kleinen Plausch. Er war nie abgehoben und ist mit beiden Füßen immer auf dem Boden geblieben. Ein großer Sportler und Mensch ist leider viel zu früh gegangen. Ruhe in Frieden, Manni.

20.05.2019 - 19:57 - rwoberhausen1969

Manni trug in der Saison 84/85 das Kleeblatt auf seiner Brust und wurde mit 29 Treffern Torschützenkönig in der 2. Liga.
Ich durfte Ihn als 15 jähriger RWO Fan live erleben und habe gerade Tränen in den Augen.
Ein großer...ein ganz großer Fußballer.
R.I.P. Manni

20.05.2019 - 19:53 - faser1966

Das tut wirklich Weh.
Ruhe in Frieden, du warst einzigartig.

20.05.2019 - 19:51 - willi-glueck

R.I.P. Manni

20.05.2019 - 19:50 - Jünther, Jötz und Jürgen

R.I.P. Manni Burgsmüller

20.05.2019 - 19:28 - Kohlenstaub

Ruhe in Frieden Manni :(

20.05.2019 - 19:27 - emscherinsel

R.I.P. Manni- warst ein Großer.Da können sich heute viele Möchtegerns anstellen.