Ex-Essener plötzlich Nationalspieler

20.03.2019

Cebio Soukou

Ex-Essener plötzlich Nationalspieler

Foto: Thorsten Tillmann

Wer hätte das vor einigen Jahren noch gedacht? Zwischen Juli 2012 und Januar 2016 spielte dieser Mann für Rot-Weiss Essen. Jetzt ist er Nationalspieler.

Die Rede ist von Cebio Soukou. Der Ex-RWE-Spieler wurde für die Nationalmannschaft des Benin nominiert. Soukou, der heute für Hansa Rostock spielt, reiste am Montagabend nach der Drittliga-Begegnung gegen Halle (1:1) in den westafrikanischen Staat, um sich für das Afrika-Cup-Qualifikationsspiel gegen Togo, welches am Sonntag (24. März, 16 Uhr, MESZ) stattfindet, vorzubereiten.


Soukou hofft auf sein Länderspiel-Debüt für die Westafrikaner, die gegen Togo "nur" eine Niederlage verhindern müssen, um sich für die Afrika-Meisterschaft im Sommer in Ägypten zu qualifizieren. "Wenn ich einen kleinen Beitrag zur Qualifikation beitragen könnte, wäre das toll. Die Teilnahme an der Afrika-Meisterschaft wäre ein Traum", sagt der 26-Jährige im Gespräch mit RevierSport.

Soukou, der in Bochum geboren wurde und in der Jugend für den TuS Querenburg spielte, wurde schon im November für die Nationalmannschaft des Benins nominiert. Zum Einsatz kam er jedoch nicht. Am Montag nahm er erneut den Weg Richtung Afrika auf sich. "Die Anreise war diesmal nicht ohne, da wir noch am Montagabend ein Drittliga-Spiel hatten und ich dadurch nicht die ideale Verbindung nehmen konnte. Somit war ich knapp 13 Stunden unterwegs. Zum Glück aber ohne Zeitverschiebung, daher steckt man das besser weg", erzählt Soukou.

Er weiß, für was sich die harte Arbeit lohnt. Der Junge aus Bochum-Querenburg ist Nationalspieler. Wie kommt es eigentlich dazu, dass Soukou überhaupt für den Benin spielen darf? "Mein Vater ist aus Benin und kam früher zum Studium nach Deutschland. Jetzt ist er natürlich unheimlich stolz, dass ich die Farben des Benins repräsentieren darf", erklärt der Drittliga-Profi, dessen starke Leistungen Benins Nationaltrainer Michel Dussuyer nicht verborgen geblieben sind.

In der 3. Liga läuft es für den ehemaligen Essener hervorragend. In 26 Einsätzen konnte er neun Tore erzielen und drei weitere Treffer vorbereiten. Auch im DFB-Pokal sorgte der Bochumer Junge mit Hansa Rostock für Furore. Er war beim Erstrunden-Weiterkommen gegen den VfB Stuttgart (2:0) mit einem Tor und einer Vorlage der Mann des Spiels. In der zweiten Runde schied Rostock nach Elfmeterschießen gegen Nürnberg aus. Soukou fehlte verletzungsbedingt.

Soukou wechselte im vergangenen Sommer vom Zweitligisten FC Erzgebirge Aue nach Rostock. Sein Vertrag läuft bei der Hansa-Kogge im Sommer aus. Jedoch beinhaltet der Kontrakt eine Option auf ein weiteres Jahr. Bleibt abzuwarten, ob der Nationalspieler des Benins weiter in Rostock spielen wird.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

23.03.2019 - 13:52 - D-Info

Meine Fresse Frankiboy51, wie minderwertig musst du dich fühlen. Geh mal zum Arzt. Dein RWE Neid ist ja schon krankhaft. Statt mal in den RWO Beiträgen zu Posten, heulst du lieber jeden einzelnen RWE Beitrag voll.
Und hör auf zu saufen. Dann geht's dir vielleicht bald wieder besser.

22.03.2019 - 11:09 - Frankiboy51

Ich öffne RS Online über die Re(vier)gionalliga West.
Seit jetzt bereits 3 Tagen versucht mich dann ein Bartträger mit verwaschenem Pumadress und gewöhnungsbedürftigen Applikationen umarmen.
Meiner Erinnerung nach ist es doch schon eine geraume Zeit her, daß der Herr unter der Gerichtsbarkeit meines Verbandes stand und gegen diese verstoßen hatte. Wegen dieser unsportlichen, ja sogar rechtswidrigen Taten wurde er dann auch logischerweise gesperrt und flüchtete letztendlich zu einem anderen Verband.
Warum wird hier so überlang damit geworben ?
Gibt´s wirklich nichts Positives mehr über das Protegé oder den Standort der Redaktion zu berichten ?

22.03.2019 - 09:39 - D-Info

Ich weine dem Vogel keine Träne nach.
Nachdem der Verein monatelang zu Ihm gehalten hat, wollte er wechseln und hat deshalb die Arbeit eingestellt.
Das war Erpressung - Null Charakter. Zur Zeit seiner Doping Sperre hätte ihn niemand mit der Kneifzange angefasst.
Siewert musste ihn ziehen lassen, damit der Verein den "faulen Apfel" los wird.
Soll bleiben wo der Pfeffer wächst.

Nur der RWE

20.03.2019 - 21:34 - westkurver

Jo, TorschreiRWE, so sehe ich das auch.
Kam mir manchmal vor wie damals, als der alte Röber der restlichen damaligen RWE Bande gezeigt hat was Laufen, Spieln und Kämpfen ist.

20.03.2019 - 20:15 - TorschreiRWE

Der kompletteste Spieler zu der Zeit im RWE Trikot !

20.03.2019 - 17:20 - rotweissmarkus

In Rostock ist er immer noch eine echte Granate mit Zug zum Tor, er hat in der R Liga den unterschied ausgemacht auch gegen V Köln, mehr von diesen Spielern aber mit sauberen Images .

20.03.2019 - 16:54 - Bierchen

Soukou ist mir für seine Leistungen auf dem Platz für den RWE nicht wesentlich in Erinnerung.

Das er jetzt "Nationalspieler" ist, naja.
Benin ordnet sich fußballerisch irgendwo in Höhe der Faröer und des Oman ein(laut FIFA- Rangliste).
Die nehmen glaube ich jeden der vor den Ball treten und geradeaus laufen kann.

20.03.2019 - 16:42 - Frankiboy51

Für 3,5 Jahre sind 9 Tore für einen Stürmer, sagen wir Mal übersichtlich, zumal er ja die Kraft und Vitalität für zwei hatte.
Naja, als erste kleine Stufe auf dem Weg zum Kontinent-Cup reicht der aufgeflockte Klub auf dem Trikot wohl noch.

20.03.2019 - 16:09 - fdm1980

@rotweissmarkus Tatsachen total verdreht. Soukou wurde vom Duo Wrobel/Jamro geholt.

Als RWE mit Fascher Tabellenführer war, wurde Soukou wegen der Einnahme von Leistungssteigernden Mitteln (auch wenn es angeblich nur Vitaminriegeln waren, Doping bleibt Doping) für 6 Monate gesperrt und die Punkte gegen Lotte aberkannt.
Der Verein hat zu Ihm gehalten und Soukou weiter unterstützt.
Als die Sperre abgelaufen war, dankte es Soukou mit einem Wechsel ins Erzgebirge.
Ich weinen diesem Spieler keine Träne hinterher. Außer das der Verein die Kraft hätte sparen sollen und ihn damals hätte fallen lassen sollen.

In diesem Sinne. Nur der RWE, aber auch nur der RWE!

20.03.2019 - 14:34 - westkurver

PS
Pröger hat es doch ähnlich gemacht. Als er sah, wie die Mannschaft plötzlich NICHT mehr spielte und es auch nicht lernte hatte er wohl nicht mehr so den Antrieb. Verständlich, oder? Wie es geht, wenn die Nebenspieler auch was können sieht man in Paderborn. RWE ist inzwischen wie Bielefeld. Man fragt sich ob es Beide überhaupt gibt.
Den mir bekannten RWE habe ich jedenfalls seit Jaaahren nicht gesehen.

20.03.2019 - 14:21 - westkurver

Ja, man sah zu seiner RWE Zeit schon, daß er nicht in diesen Kader gehörte. Seine Spielweise, seine Wege und seine Bewegungen, alles Dinge, die man unserem Kader seitdem täglich vor Augen führen müsste. Lediglich die Sache mit seinen "Vitamindrops" war ein bischen blöd. Und ich glaube auch nicht daß er wegen dem Taxoflopp Mützenständer Fascher oder dem Sportpsycho Harttgen zu uns kam. Cebio wollte RWE als Karrierestufe betrachten. Als er dann erkannte welche Karriere ihn bei uns mit den Versagern in der Mannschaft und Mannschafts- und Vereinsführung erwartet hat er sein Talent für würdigere Aufgaben gespart.
Ich freue mich, daß sein Knie hält und er seinen Weg gemacht hat. Aber da war noch was..., ach ja, trotzdem: Nur der RWE!

20.03.2019 - 14:03 - memax

@rotweissmarkus: Wenn man keine Ahnung hat, ...

Cebio Soukou war Torschützenkönig in der U19-BuLi in Bochum. nach der A-Jugend war er lange ohne Vertrag, Waldi Wrobel kannte ihn, holte ihn und baute ihn langsam wieder auf. Da war aber mal gar nix mit Fascher & Hartgen

20.03.2019 - 12:19 - Ronaldo20

Wenn Sie Ahnung hätten würden Sie nicht solchen Mist schreiben RWE hat noch nie sogut gegangen wie mit dem dem neuen Geldgeber und es werden noch mehr der Vorstand handelt vollkommen richtig

20.03.2019 - 11:53 - rotweissmarkus

Der beste Spieler seid Jahrzehnten bei RW Fascher und Hartgen machten es möglich will ja keiner was von wissen .
Irgendwann überholt die 2 Mannschaft die Erste einen Sponsor der sich nicht meldet den kann man sowie so in der Tonne hauen und selbst wenn wer soll das umsetzen ????

Mehr zum Thema

Personen

Rubriken