Magath stichelt gegen

17.03.2019

Ex-Schalker

Magath stichelt gegen "iPad"-Trainer Tedesco

Foto: firo

Der frühere Trainer der Königsblauen redete sich im ZDF-Sportstudio um Kopf und Kragen und schießt dabei auch gegen seinen Ex-Klub.

Felix Magath war kaum noch aufzuhalten. Er redete und redete, und das "Aktuelle Sportstudio" des ZDF wäre fast am Ende angelangt, als der ehemalige Bundesliga-Trainer das zentrale Übel des deutschen Fußballs thematisierte: "Der Sport ist nicht mehr so wichtig. Es geht nur noch um das Drumherum. Wie das verkauft wird, was verkauft wird, wer verkauft wird. Es wird nur noch verkauft im Fußball. Aber Fußball wird nicht mehr gespielt."

Alles fing mit dem schwachen Abschneiden der deutschen Clubs im Europapokal an. Er habe dem DFL-Chef Christian Seifert schon im Februar 2014 gesagt, dass der deutsche Fußball seinen Höhepunkt überschritten habe, sagte der 65-Jährige. Der Grund? "Das liegt daran, dass der deutsche Fußball es verstanden hat, seit etwa 30 Jahren seine Trainer immer schlechter zu machen." Trotz mehrmaliger Nachfragen fiel es Moderator Jochen Breyer jedoch schwer, herauszufinden, wie Magath das jetzt genau gemeint hat.

Auch was er selbst als Trainer geleistet habe, werde "völlig falsch" dargestellt, meinte Magath. Er fing dann von seiner Zeit beim FC Schalke 04 von 2009 bis 2011 an. "Wir sind eigentlich in der Gegenwart", unterbrach Breyer. Kümmerte Magath aber nicht, der stattdessen erzählte, dass er damals einen Tabellen-Neunten übernommen habe, ihn zum Vizemeister gemacht und in der Folgesaison ins Halbfinale der Champions League geführt habe.

Magath: Verhältnis zu Tönnies belastet

Eine Rückkehr ins Trainergeschäft schließt Magath übrigens nicht aus. Auf die Frage, ob er den Job beim FC Schalke 04 übernommen hätte, wenn er gefragt worden wäre, antwortete er: "Ich kann Ihnen mit Sicherheit sagen, Clemens Tönnies hätte mich nicht gefragt." Dann gab er zu, dass das Verhältnis zwischen den beiden nicht immer gut war.

Mit seinen damaligen Entscheidungen auf Schalke habe er sich schnell Feinde gemacht. „Da gibt es viele Seilschaften, wenn ein Fremder kommt und erstmal drei Leute entlassen muss, ehemalige Schalker Größen, dann haben sie von vorherein die Arschkarte gezogen.“

Am entlassenen Domenico Tedesco ließ Magath jedoch kein gutes Haar. „Ich kann ihnen viele Spiele zeigen, wo im Grunde das Ipad besser, wichtiger ist als das, was auf dem Spielfeld abläuft.“ Eine deutliche Spitze in Richtung der jungen Generation der sogenannten Laptop-Trainer wie Domenico Tedesco oder Julian Nagelsmann.

"Schräger Auftritt" im ZDF

Generell musste Magath für seinen TV-Auftritt am Samstagabend viel Kritik einstecken. Nicht nur in den Sozialen Medien, sondern auch auf Nachrichten-Portalen: Von einem "schrägen Auftritt" sprachen der Kölner "Express" und "Spox.com", auch Sport.de empfang das Fernsehgespräch "kurios". (fdu/dpa)

Kommentieren

25.03.2019 - 11:21 - asaph

Trotzdem ist Magath erfolgreicher als ein Pep oder Mourinho, die sich nur in gemachte Nester gesetzt haben!
Und er würde gut zu Schalke passen. Tedesco, Nagelsmann, Breitenreiter & Co. können ihm nie das Wasser reichen. Letztere haben auch 0 Erfahrung und Erfolge als Spieler gehabt im Gegensatz zu Felix!

18.03.2019 - 20:18 - zickzack2

Wer hat den denn und vor allem warum wieder ausgegraben? Felix Magath hat zuletzt nichts zustande gebracht und erzählt jetzt wirres Zeug. Lass uns doch in Ruhe Felix. Raul war eine geniale Verpflichtung, die anderen 50 Spieler aber fast nur Schrott und dann lässt man noch Sergio Escudero ziehen. Der Bericht ist so interessant wie der "Ex-MSV Star furzt im dänischen Fernsehen".

18.03.2019 - 16:04 - Gemare

Ich gestehe Felix Magath zu das er sehr viel Fussballsachverstand und Erfahrung hat ! Aber die Zeit mit ihm wird auch wieder gerne verklärt. Klar hatte wir sportliche Erfolge ,und haben teilweise richtig guten Fussball gesehen.Aber als Tönnies damals scherzhaft sagte....Felix ,wenn du so weiter machst,brauchen wir bald einen Knickbus auf Schalke.....haben viele gedacht ..Da hat er recht!Ich glaube Schalke hat noch lange Spieler auf der Gehaltsliste gehabt dessen Namen wir heute gar nicht mehr kennen.Raul zu holen war allerdings ein Geniestreich,und ich wünschte mir so einen Spieler nochmal auf Schalke zu sehen.Als Felix Magath bei Schalke Trainer war,hat es in diesem Umfang noch nicht so das die Engländer alles weggekauft hat.Er hat vielen Jungen Leuten aus der Knappenschmiede eine Chance gegeben( bestes Beispiel Draxler)und das war gut so.Vielleicht noch Bayern kann gute junge Spieler halten! ALLE anderen Vereine werden damit leben müssen das die guten Spieler dem Ruf des Geldes folgen werden.Wir können nur hoffen das Schalke in der Zukunft einen erfahrenen Trainer findet der mit eigenen jungen Leuten und arrivierten Spielern eine schlagkräftige Truppe an den Start bringt.Gerade bei Schalke musst du Leute aus der Region einbinden,und hier wird man auch noch den ein oder anderen Strassenfussballer finden.Wenn die dann gut sind kannst du vielleicht mit Gewinn solche Leute verkaufen.Mittelmass denen der Verein egal ist findest du überall,das haben wir ja in der letzten Zeit leidvoll gesehen.

18.03.2019 - 15:16 - Schalker1965

@Fan04
Der Beitrag von Tönnies am Erfolg von Schalke der letzten Jahre liegt exakt bei 0,00 %. Die Weichen für das neue Schalke hat zunächst einmal der Rudi gestellt, als er Anfang der 90er seine zweite Amtszeit bei Schalke aufgenommen und mit der Arena ein wettbewerbsfähiges Stadion gebaut hat. Hinzu kam eine herausragende Vorstandsarbeit, die sich bis heute mit Peters und Jobst fortsetzt. Magath hat seinerzeit aus ganz wenig das Optimum herausgeholt. Als er gehen musste, hat er eine funktionierende Mannschaft hinterlassen mit vielen jungen Spielern, die noch Jahre das Gesicht von Schalke geprägt haben. Die Entlassung von Magath war zum damaligen Zeitpunkt völlig unsinnig und die erste fatale Fehlentscheidung des AR. Grund war der von Tönnies eingefädelte und FM verweigerte Neuer-Transfer. Außerdem hatte FM seinerzeit die Zusammenarbeit mit dem von Tönnies eigenmächtig nach Schalke geholten Host Heldt abgelehnt. Dieser war ohne Aufgabenbereich und ebenfalls unzufrieden. Und so konnte CT mit der Entlassung von FM zwei "Probleme" gleichzeitig lösen. Der zweite fatale Fehler war später die völlig unnötige Entlassung von Jens Keller. Auch hier hat Tönnies seinerzeit mit Di Mateo im Alleingang Fakten geschaffen. Das Ergebnis ist uns allen bekannt.
Die Umstrukturierung der Verbindlichkeiten sind im Übrigen das Ergebnis eines strengen Konsolidierungskurses, der nur einzuhalten war, weil es sportlich mit Schalke kontinuierlich bergauf ging. Im Übrigen Dank Magath und Keller, die uns die notwendigen CL-Teilnahmen beschert haben.

18.03.2019 - 14:39 - Fan04

@ Roadrunner74

Raul war 35 Jahre Alt und wollte seine Karriere im Ausland bei lockerem Fußball und reichlich Kohle beenden .
Er spielte danach in den Emiraten und Cosmos New York.
Ein Welt Klasse Spieler geht nicht nach Schalke von was träumst du, der spielt im Madrid, Barcelona , Paris usw. Von der Ablösesumme und dem Gehalt ganz zu Schweigen das kann sich unser Club gar nicht leisten.
Es geht nur über junge Talente bis 30 Millionen Ablöse Summe.

Die Schalke Anleihe hat Geld in unsere Kassen gebracht.
Wir waren damals in einer prekären Situation. Die Zwischenlösung wurde einstimmig von allen Schalker Gremien genehmigt.“ Auch die Gremien der Tönnies-Gruppe hätten der Zwischenlösung zugestimmt.

„Die neue Anleihe ist das letzte Modul zu einer dauerhaften und soliden Finanzierung des FC Schalke 04


Das ist bei den alten Schalker Schulden anders, die von Tönnies und inzwischen auch teilweise von einigen Banken übernommene Schechter Anleihe ist durch die Verpfändung von Anteilen an Schalker Unternehmen sowie von Forderungen aus Spielertransfers besichert. Diese Sicherheiten fallen mit der Umschuldung an Schalke zurück. Der Klub steht also auf den ersten Blick besser da, muss dafür allerdings auch mehr Zinsen zahlen.
Als Aufsichtsratschef steht er nun aber einem Klub vor, der über seine Spielertransfers wieder selbst entscheiden kann.

18.03.2019 - 12:51 - roadrunner74

@Fan04:

Du weisst schon dass Raul und Huntelaar letzten beiden großartigen Transfers waren, die nachhaltig auch das Abschneiden in der Bundesliga beeinflusst haben.
Nach dem Abgang von Huntelaar ist unser Sturm nicht mehr der, der mal war. Ich denke ich muss jetzt nicht auflistzen wer sich bei uns inder Offensive alles versucht hat und kläglich gescheitert ist. Seitdem ging es immer nur bergab - auch spielerisch.

Mit Raul hätte man 2 Jahre weiter verlängern müssen - wer war dagegen?
Mit dem Geld was durch Neuer und Draxler verdient wurde, hätte ein neuer Weltklassestürmer gekauft werden müssen - wen haben wir bekommen?

und zum Thema CT hat mit seinem Privatvermögen gehaftet - der Saftsack nimmt uns aus wie eine Weihnachtsgans: Der hat das Geld mit einer Schalke-Anleihe generiert, die ihm der Verein zurückzahlt - mit 5-6% Zinsen!
Wo bitte schön kann man noch so eine Verzinsung bekommen?

Du bist wahrscheinlich auch einer seiner Jünger die zu jeder JHV angekarrt werden um ihn zu wählen! Denn es ist doch klar was dort im Aufsichtsrat gespielt wird - so blind kannst selbst Du nicht sein!

18.03.2019 - 11:42 - Fan04

Der gute Felix Magath,
Sportdirektor und Trainer gleichzeitig auf Schalke.

Soviel Macht hatte noch keiner vor ihm. Erst Vize Meister dann Entlassung in der nächsten Saison.
Aber warum?

Die Schleifer Methoden haben nicht mehr gezogen und er hat alles gekauft was laufen konnte.
Wir hatten einen Kader von über 40 Spielern und waren Mittelmaß.
Der Verein stand kurz vor dem finanziellen Kollaps

Seine Entlassung war dringend notwendig durch den Aufsichtsrat.

Hätte Tönnies mit seinem Privatvermögen nicht gebürgt würde
es Schalke in der Bundesliga nicht mehr geben.

Finanziell haben wir uns mittlerweile gut erholt stehen solide da.
Dank Tönnies

Und jetzt können unsere beiden Experten ja wieder schreiben Tönnies raus.
Und ihr übernimmt ....


Glück Auf

18.03.2019 - 09:31 - Schalker1965

Ich sehe die Zeit von Magath ex post betrachtet immer noch äußerst positiv. Ohne die unerwartete Vizemeisterschaft wären wir damals Pleite gewesen. Der wahre Grund für die Entlassung war im Übrigen , dass der Transfer von Neuer zu den Bayern zwischen Tönnies und Hoeneß fix vereinbart war. Da Magath dem jedoch unter keinen Umständen zustimmen wollte und Neuer notfalls das letzte Jahr auf der Tribüne hätte aussitzen lassen, musste er schließlich gehen. Die Entlassung erfolgt im Übrigen nur wenige Tage nach dem Sieg der Schalker im DFB-Pokal Halbfinale in München (Torschütze Raul). Kein vernünftiger AR entlässt einen derart erfolgreichen Trainer und Manager. Aber der Neuer-Deal mit Hoeneß war Tönnies halt wichtiger.

18.03.2019 - 09:23 - Slowhand

Der alte Mann kam mir ziemlich verwirrt vor, auch gestern im Doppelpass.
Felix sollte mal einen Arzt aufsuchen.

17.03.2019 - 22:09 - Alles für Schalke

@roadrunner: Das sehe ich exakt genauso! Magath hat ganz einfach mal aufgeräumt und Tönnies gewagt die Stirn zu bieten. Das hat ihm dann das Genick gebrochen, leider. Denn Magath hätte uns zum Meister gemacht, da bin ich mir sicher! Denn es stimmmt ja! Er hat uns zum Vizemeister gemacht, CL Halbfinale, DFB Pokalsieg, alles sein Verdienst. Und klar hat er einen Umbruch in der Mannschaft vollzogen. Da wurde auch Mist eingekauft. Es bleiben aber auch absolute Superstars, HUNTELAAR und RAUL wurden von Magath nach Schalke geholt! Solche Knaller hat schon lange kein Manager mehr auf Schalke geholt und erfolgreich einbinden können. Allein damit hat sich Magath bei uns ein Denkmal gesetzt.

Diplomatisch war Magath noch nie. Aber Recht hatte er mit seiner Kritik! Abgesehen davon hat er Tedesco sogar verteidigt, daraufhingewiesen, dass das Problem nicht der Trainer ist auf Schalke. Klar ist das TÖNNIES, wer sonst? Wir sind so ein riesen Verein, dass wir nicht Meister werden konnten in den letzten Jahren ist das Verdienst von Tönnies! Daher: TÖNNIES RAUS!

17.03.2019 - 18:03 - Bordon1964

In der aktuellen Situation von S04, täten der Truppe seine Schleifer Methoden ganz gut. ER in Kombination mit Hub, da landen wir garantiert vor dem Internationalen Gerichtshof wegen Menschenquälerei....

17.03.2019 - 16:41 - Julius.Oppermann

Es muss heißen "....dass verkauft wird". Wir alle wissen, dass durch den Auflagenschwund allerorten die Zeitungen nicht mehr die besten Gehälter zahlen können. Aber ein bisschen Grammatik und Orthographie sollten die Schreiber doch noch beherrschen.

17.03.2019 - 16:23 - roadrunner74

So langsam fügt sich das Puzzle zusammen. Seilschaften auf Schalke, Tönnies als derjenige der diese pflegt um so sein Imperium zu sichern. Tönnies hat 2011 ganz schnell gemerkt, dass er (und seine Seilschaften) von Magath auf der Abschussliste stand.
Das ging Tönnies natürlich gegen den Strich und warf Magath ob der Vizemeisterschaft und des DFB-Pokal-Halbfinalsiegs in Bayern sowie des CL-halbfinale gegen Manu einfach raus - indem er mit seiner beliebten Bild-Zeitung ordentlich Stimmung gegen Magath machte.
Fazit: Tönnies war der eigene Arsch wichtiger als der Erfolg des Vereins!

Das ist heute nicht anders, man kann es erkennen wenn man mal genau hinschaut!
Das macht der Saftsack ja schon 25 Jahre!!!!

17.03.2019 - 16:23 - roadrunner74

So langsam fügt sich das Puzzle zusammen. Seilschaften auf Schalke, Tönnies als derjenige der diese pflegt um so sein Imperium zu sichern. Tönnies hat 2011 ganz schnell gemerkt, dass er (und seine Seilschaften) von Magath auf der Abschussliste stand.
Das ging Tönnies natürlich gegen den Strich und warf Magath ob der Vizemeisterschaft und des DFB-Pokal-Halbfinalsiegs in Bayern sowie des CL-halbfinale gegen Manu einfach raus - indem er mit seiner beliebten Bild-Zeitung ordentlich Stimmung gegen Magath machte.
Fazit: Tönnies war der eigene Arsch wichtiger als der Erfolg des Vereins!

Das ist heute nicht anders, man kann es erkennen wenn man mal genau hinschaut!
Das macht der Saftsack ja schon 25 Jahre!!!!

17.03.2019 - 15:29 - marlekin

nicht mehr gefragt,frustiierter alter mann. punkt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken