Juniorennationalspieler Julien Chabot

Verliert Deutschland ein Mega-Talent?

Christian Hoch
07. März 2019, 12:18 Uhr

Foto: firo

DFB-Juniorennationalspieler Julien Chabot steht offenbar im Fokus des französischen Verbandes. Verliert Deutschland ein Mega-Talent?

Julien Chabot vom FC Groningen ist momentan eine heiße Aktie: In der holländischen Eredivisie gehört der Spieler vom FC Groningen zu den besten Innenverteidigern. Deswegen hat er auch das Interesse von Top-Klubs aus der Serie A und Ligue 1 geweckt - Sampdoria, Torino und Lille sollen ihn zum Beispiel auf dem Radar haben. Doch nicht nur in Sachen Vereinswechsel könnte sich bald etwas bei Chabot tun: Der französische Fußballverband buhlt um den bisherigen deutschen Jugendnationalspieler. Verliert der DFB eines seiner größten Talente?


Chabot besitzt sowohl die deutsche als auch die französische Staatsbürgerschaft - seine Mutter ist Französin, sein Vater Deutscher. Nach Informationen dieser Redaktion bemüht sich Frankreich um seine Dienste - er könnte schon bald für die U21 Frankreichs auflaufen. Das Internetportal Goal hatte zuerst über ein mögliches Interesse berichtet.

Auch Bundesliga-Klub soll Interesse haben

In der Jugend spielte Chabot für Eintracht Frankfurt und RB Leipzig. Vor zwei Jahren dann der Wechsel in die Niederlande zu Sparta Rotterdam. Dort etablierte sich Chabot und wechselte nach Groningen, wo er weiter auf seine Person aufmerksam machte, was auch Bundesligist Werder Bremen positiv aufgefallen sein soll. 2018/2019 spielte Chabot bislang 21 Mal für den FC Groningen, erzielte einen Treffer. Sein Vertrag läuft bis zum Jahr 2022. RS

Kommentieren