KFC Uerdingen holt Ex-Bundesligastürmer

22.01.2019

3. Liga

KFC Uerdingen holt Ex-Bundesligastürmer

Foto: KFC Uerdingen

Nun also doch: Der KFC Uerdingen hat die Verpflichtung seines Wunschstürmers in trockene Tücher gebracht.

Rund eine Woche vor Ende der Transferperiode verpflichtet der KFC Uerdingen noch einen weiteren Spieler: Adriano Grimaldi (27) kommt vom TSV 1860 München und unterschreibt an der Grotenburg einen Vertrag für zweieinhalb Jahre bis zum 30. Juni 2021. In München besaß Grimaldi, der für den FSV Mainz 05 sechs Bundesligaspiele bestritt, einen Vertrag bis zum  Sommer 2020. Ursprünglich hatten die Löwen eine Ablösesumme von 600.00 Euro gefordert. Der KFC soll bereit gewesen sein rund 350.000 Euro zu bezahlen. Über die endgültige Ablösesumme wurde Stillschweigen vereinbart. Nach RS-Informationen soll die Ablöse bei 400.000 Euro liegen.


"Es gab im Vorfeld Gerüchte über die Verletzung von Adriano. Es stimmt, dass er sich am Sprunggelenk verletzt hat. Wir werden ihn jetzt aufbauen und freuen uns schon darauf, ihn bald in der Startelf zu sehen. Der Vertrag hat bewusst eine entsprechende Laufzeit und wir sind uns sicher, dass wir unseren Einsatz zurückgezahlt bekommen", sagt KFC-Geschäftsführer Nikolas Weinhart. Der neue KFC-Stürmer hat sich kürzlich einen Syndesmosebandriss zugezogen und dürfte rund zwei Monate fehlen. Grimaldi hat in der laufenden Drittliga-Saison in 19 Spielen fünf Treffer für 1860 München erzielt. Er wechselte im vergangenen Sommer aus Münster nach München.

Saison 2017/18: 15 Tore in 32 Spielen

Nach Münster kam Grimaldi im Januar 2016 vom 1. FC Heidenheim. In 74 Pflichtspielen erzielte er 30 Tore für die Preußen, in der abgelaufenen Spielzeit waren es 15 Treffer in 32 Begegnungen. Im vergangenen Sommer unterschrieb Grimaldi dann bei 1860 München. Schon da war der KFC Uerdingen an ihm dran. Damals scheiterten die Vertragsverhandlungen zwischen Grimaldi und dem KFC. Sechs Monate später ist er doch noch ein Krefelder geworden.

Insgesamt hat Grimaldi 137 Drittligaspiele (43 Tore, 19 Vorlagen) auf dem Buckel. In der 2. Bundesliga lief der ehemalige deutsche U19-Nationalspieler 33 Mal auf und erzielte drei Tore. 

Dritter Winter-Zugang

Nach Osayamen Osawe (FC Ingolstadt) und Roberto Rodriguez (FC Zürich) ist Grimaldi der dritte Uerdinger Winter-Zugang. Derweil hat Kai Schwertfeger (SV Straelen) den Verein verlassen. Lukas Schelenz und Lucas Musculus spielen trotz gültiger Verträge keine Rolle mehr in den KFC-Planungen und dürfen im Winter ablösefrei wechseln.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

22.01.2019 - 23:35 - Überdingen

S04forever.....ja können wir;))))....mal schauen wie lange...;)))
Muß echt sagen...das ist ein toller Spieler...der hat uns gerade noch gefehlt...;)))
Ja ihr habt recht...jetzt wird der Druck aufzusteigen auf die Spitze getrieben...mit der Mannschaft ein muß....wird aber trotzdem schwer da die 3te Liga sehr stark und ausgeglichen ist wie jeder weiß.

22.01.2019 - 22:13 - S04forever

Können die Uerdinger eigentlich Geld sch....???

22.01.2019 - 17:53 - faser1966

Das geilste ist, dass Lucas Musculus Ablösefrei ist und bei uns keiner reagiert. Man sollte alles daran setzten für nächste Saison eine Schlagkräftige Truppe zusammen zu bekommen und Ablösefrei können wir uns leisten.
Ach ja vergessen, wir wollen ja nur so lange wie möglich oben mitspielen, na dann bloß nicht verpflichten.
Wie immer, nur der RWE.

22.01.2019 - 17:52 - remember85

Könnte auch vom Stürmertyp her, der Spieler sein, der Räume für Beister, Aigner & Co. öffnet. Aber Spiele werden nicht mit Namen gewonnen. Und fit werden muss er auch erstmal.
Trotzdem: Top-Transfer

22.01.2019 - 17:02 - Vok

Geiler Spieler!

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken