07.11.2018

RL West

Das sagen die Trainer zu Profis in U23-Teams

Fotos: Getty/Montage FS

Das 0:5 von Rot-Weiss Essen bei Borussia Dortmund II sorgt auch einen Tag danach für Gesprächsstoff. Dabei sind vor allem die Profiverstärkungen ein Thema.

Neben dem Schweden Alexander Isak, der in dieser Saison schon mehrfach in der Regionalliga zum Einsatz kam, liefen am Dienstagabend auch Sebastian Rode und Shinji Kagawa für die Regionalliga-Mannschaft des Bundesliga-Spitzenreiters aus Dortmund auf. 


Die rund 500 mitgereisten RWE-Fans waren außer sich und skandierten Parolen wie "scheiß DFB", "ohne Profis habt ihr keine Chance", und sogar: "Ihr seid scheiße, wie der S04". Dabei sei zu bemerken, dass Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund sogar eine Fan-Freundschaft pflegen oder vielleicht für einige Essener Anhänger nur noch pflegten.

Wir haben bei einigen Regionalliga-West-Trainern nachgefragt, was sie denn von den Profiverstärkungen in den U23-Mannschaften halten.

Karsten Neitzel (Rot-Weiss Essen):
"Der Fußball ist ja so, dass viel über Emotionen geht. Ich kann die Kommentare verstehen, aber die Dortmunder haben nichts gemacht, was man nicht machen darf. Wenn die Regeln so sind, dass die Leute da spielen dürfen, dann ist das so. Ich kann die Kommentare verstehen, weil es leider gegen uns war. Die Qualität von Shinji Kagawa hat man gesehen und wie er da den letzten Ball spielt, das war toll. Aber was soll ich machen? Das ist das gute Recht der Dortmunder und jeder zweiten Mannschaft."


Mike Terranova (Rot-Weiß Oberhausen):
"Natürlich ist das für Rot-Weiss Essen bitter. Es geht ja immer um wertvolle Punkte. Wenn man dann sieht, dass ein Shinji Kagawa an den ersten drei Toren maßgeblich beteiligt ist, dann würde ich mich als gegnerischer Trainer auch ärgern. Aber die Statuten erlauben es den Zweitvertretungen Profis einzusetzen. Deshalb macht es da auch wenig Sinn sich aufzuregen. Da müssen wir alle durch. Wir wissen auch oft nicht, mit welcher Elf unsere U23-Gegner letztendlich auflaufen."

Daniel Zillken (Bonner SC):
"Natürlich ist es so, dass die Profis einen großen Qualitätsunterschied mitbringen. Voraussetzung dafür ist aber, dass die Jungs aus der Bundesliga auch Bock haben in der 4. Liga zu spielen. Denn grundsätzlich sind sie einfach die besseren Fußballer, deshalb spielen sie auch in der Bundesliga. Wenn sie jedoch keine Lust haben sich in der Regionalliga zu quälen, dann kann das auch ein Vorteil für den Gegner sein.Es ist aber auch müßig darüber zu diskutieren. Denn letztendlich lassen das die Statuten zu. Wenn der Cheftrainer seinen verletzten Spielern Spielpraxis gewähren möchte, dann wird er es auch tun. Das erlaubt eben der DFB. Wir haben das in der letzten Saison auch zweimal gegen Fortuna Düsseldorf und 1. FC Köln erlebt. Da wurden jeweils einige Profis gegen uns eingesetzt. Für uns als kleiner Verein ist es umso schwerer da zu bestehen, denn wir benötigen jeden Zähler um den Klassenerhalt zu schaffen."

Björn Mehnert (SC Wiedenbrück):
"Gegen uns hat der BVB II auch Julian Weigl eingesetzt. Aber wir haben das Spiel mit 1:0 gewonnen. Ich verstehe die Aufregung nicht ganz , weil nicht nur Dortmund sondern auch andere Mannschaften Spieler in ihre U23 abgeben, um ihnen nach Verletzungen Spielpraxis zu gewähren Und nicht immer sind diese Spieler ohne Praxis auch eine Verstärkung."

Patrick Glöckner (Viktoria Köln):
"Es ist legitim und eine U23 mit Ambitionen ist nunmal davon abhängig. Ein B-Team ist auch immer dafür da, Spielern aus dem A-Team Spielpraxis zu bieten."

Fuat Kilic (Alemannia Aachen):
"Die Nachwuchsmannschaften machen nichts irreguläres und nutzen diese Regelung für sich aus. Ich denke, dass viele von uns Trainern an gleicher Stelle diesen Vorteil für sich auch nutzen würden. Da brauchen wir uns nichts vorzumachen. Deshalb sollten wir Dortmund oder den anderen Bundesligisten keinen Vorwurf machen. Es stellt sich jedoch die Frage, inwieweit das Ganze noch mit einem fairen und ausgeglichen Wettbewerb zu tun hat, wenn Spieler der Bundesliga-Mannschaften mitwirken, die weit über 23 Jahre alt sind und einen Marktwert von mehr als elf Millionen Euro haben. Dann hat das Ganze nichts mehr mit Talentförderung und dem Heranführen an den Profikader zu tun. Diese Vereine können je nach Tabellenplatz jonglieren und ihre Zweitvertretungen verstärken, um gegebenenfalls in der Liga zu bleiben oder doch aufzusteigen. Der Verband sollte sich grundlegend Gedanken machen, wie die Regionalliga insgesamt neu strukturiert werden kann und auch sich mit dem Thema der U-Mannschaften neu befassen. So wie es ist, ist diese Regelung zu hinterfragen. Aber grundsätzlich müssen neben der Aufstiegsregelung auch strukturelle Bereiche in der Regionalliga reformiert und angepasst werden."

Marcus John (SV Straelen):
"In jeder Sportart gibt es Regeln und Rahmenbedingungen, die vor der Saison getroffen werden und für alle teilnehmenden Mannschaften gelten. Daran hat sich der BVB auch gehalten! Ich bin froh, das solch hochkarätige Spieler auch mal in unserer Liga spielen und somit das Niveau und die Attraktivität erhöhen. Wir haben im Übrigen auch ähnliche Probleme, die die U23-Regel betreffen. Aber auch das ist nichts Neues und wir dürfen da nicht nörgeln und müssen dies akzeptieren. Ich finde die Einstellung der Vereinsführung von RWE und die von Karsten Neitzel zu diesem Thema sehr professionell."

Daniel Berlinski (SV Lippstadt 08):

"Für mich ist das völlig normal. U-Mannschaften dienen dazu, um junge Spieler eventuell an die Profis heranzuführen sowie um den Profis nach Verletzungen oder wenig Einsatzzeiten Spielpraxis zu gewähren."

Thorsten Nehrbauer (1. FC Kaan-Marienborn):

"Wenn die Regeln es so hergeben, müssen wir damit leben. Ich glaube, dass wir alle schon mal davon betroffen waren."


Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

09.11.2018 - 11:52 - Burgsmüller

Ich kann dem "essener-jung" nur zustimmen: Das ist beliebiges, braves, völlig am Thema vorbeigehendes Geschwätz der Herren Trainer. Da traut sich doch niemand, das zu sagen, was er wirklich denkt. Natürlich hat der BVB - wie alle anderen "Zweiten" - das "Recht", so zu handeln, aber genau DARUM geht es doch! Dieses Recht dürften die Zweiten eben nicht haben, weil sie damit krass aus dem Regelwerk (Transfer-, Kaderplanung) fallen. Es kann nicht sein, dass eine Mannschaft regulär am Spielbetrieb teilnimmt, jedoch mit Sonderregelungen ausgestattet wird, die ihr ein breites Spektrum an Möglichkeiten eröffnet, massiv Einfluss auf den Verlauf der eigenen Spielzeit, wie auch der anderer zu nehmen! Wo gibt es solche Schieflagen in der freien Wirtschaft? Auch in keiner Sportart geht es normalerweise so zu. Und genau DARUM geht es, ihr biederen Jasager aus der Trainerfraktion. Nur nicht zu weit aus dem Fenster, man könnte ja das Gleichgewicht verlieren. Nun denn, und was ist mit dem Gesicht? Unfassbar.

08.11.2018 - 18:03 - essener-jung

Alle Trainer labern nur dummes Zeug aus Angst das der DFB beim nächsten Spiel gegen sie pfeifen lässt. Bin mal gespannt ob der Herr Siewert am WE auch wieder Profis einsetzt. Selbst wenn es die Statuten hergeben und die Profis nach einer Verletzung Spielpraxis sammeln sollen, aber war ein Herr Kagawa verletzt?
Ich möchte auch mal die anderen Trainer hören, wenn sie am Dienstag anstelle von uns gespielt hätten.
In diesem Sinne: Nur der RWE, aber Nur der RWE.

08.11.2018 - 16:31 - redbull1de

@Elfmeterkiller
Die von Dir erwähnte Schwätzerwurst durfte auch gegen 4 Spieler aus dem Profikader antreten.
Er hat sich nicht beschwert.
Woran ich mich aber erinnern kann waren die üblichen Kommentare einiger Essener Fans.
Da war auch Hohn und Spott dabei.
Sportliche Grüsse.

08.11.2018 - 15:00 - Gutessen

Wat laber die den da alle die gleiche Soße, alles Weichspüler.

08.11.2018 - 11:57 - elfmeterkiller

Möchte mal die Kommentare von Trainern lesen wenn sie gerade abgestiegen sind weil eine U Mannschaft mit einigen Profis verstärkt war gerade gegen sie gewonnen hat.
Auch Taranova nur ne Schwätzer Wurst.
Ich gönne denen alle das gleiche was RWE am Dienstag erleben musste.

08.11.2018 - 06:45 - Reviermainzel

An den Aussagen der Trainer merkt man erst, wie kaputt der Fußballsport inzwischen ist. Bis auf Killic traut sich keiner, Klartext zu reden, denn es könnte ja sein, dass man irgendwann einmal vor einen Engagement bei Dortmund und Co. steht und dann nicht genommen wird, weil man damals Aussage x oder y getroffen hat. Es geht nur noch um Geld, auch wenn der dümmliche Fan immer noch glaubt, es geht um Tradition und Ehre.

07.11.2018 - 23:42 - mistfink

Bissken viel mimimi hier. Wie fast alle befragten Trainer punktgenau mitteilen: alles legitim, und der BVB hätte seine Zwote bestimmt auch wieder in der 3. Liga. Wenn schon motzen, dann gegen den Verband, aber nicht gegen den Gegner. Was kann der BVB dafür ? Söll der demnächst seine A-Jugend auf´s Feld schicjen, bloß weil es einigen Flachbürsten genehm wäre ? Man könnte halbwegs noch Verständnis zeigen, wären wir 4 Punkte hinter der Viktoria. Aber so: alles Frust und unüberdachtes Gelaber... wie gesagt: pestet gegen den Verband, der hat diesen Nonsens zu verantworten.

07.11.2018 - 23:34 - Lokutus

am geilsten ist der Mehnert: Gegen uns hat auch Weigl gespielt! 1 (ein) Spieler , der noch dazu lange verletzt war. Kagawa hat im DFB Pokal gespielt, Ishak wird neuerdings eh nur in der U23 geparkt und Rode. Das ist mehr als einer !
Wie stark seine Mannschaft ist haben wir gerade gegen RWE erlebt. Ich frage mich eh, wie die mit dem Trainer auf soviel Punkte kommen. Aber egal, nich das Thema.
DFB - Hörgerät an und Brille auf: Es muss sich schwer was ändern, kommt von eurem hohen Ross runter und lasst wieder Sport für die Fans machen und nicht Vereine für euer Glück tanzen !
U-Mannschaften entweder raus, oder mit festgelegtem Kader antreten lassen, Wer unten eingesetzt wird ist festgespielt für den Rest der Saison.
Besser noch, macht doch einen U-Pokal, dann können die doch jeder Woche üben !

07.11.2018 - 21:59 - ralf26

Schade, ausser Kilic nur blabla. Warum hat keiner den Arsch in der Hose zu sagen, was man von solchen Möglichkeiten der U-Teams hält? Was hat ein BuLi-Spieler, der älter als 23 Jahre ist, hier zu suchen? Dann kann man die Truppen auch U40 nennen. ;-((

07.11.2018 - 21:41 - Rotor

Nur weil das nach den Statuten so erlaubt ist, wie es sich die Dilettanten beim DFB bzw. Verband ausgedacht haben, muss man ja nicht davor kuschen. Als Trainer kann man doch auch deutlich sagen was jeder sieht, nämlich, dass diese Praxis eine nicht unerhebliche Wettbewerbsverzerrung darstellt. Unter Umständen kann es einem Verein die ganze Saison zunichte machen, gerade wenn es um Auf- oder Abstieg geht. Natürlich ist der Einsatz von Profis nicht immer automatisch ein Vorteil für die Zweitvertretung, aber im Spiel BVB II – RWE war dies ganz eindeutig ein Vorteil. Mit dieser Aufstellung hätten die auch Viktoria Köln mit 2:0 oder 3:1 geschlagen.

07.11.2018 - 21:31 - Abpraller

Nur Kilic sagt wenigstens etwas realistisches zu dieser Nummer.
Trotzdem wird sich diese Problematik nicht wesentlich ändern.
Seit Jahren immer wieder dieses Theater.
Fazit:
hängst du als Verein in der RL - West fest und die Kohle fehlt ist dies für die Ewigkeit.

07.11.2018 - 21:18 - ich danke Sie

07.11.2018 - 21:13 - ich danke Sie
das Argument: "es ist erlaubt, deshalb tu ich es" ist komplett daneben. Es ist das Argument der Banken und Autokonzerne, die uns permanent über den Tisch ziehen. Wo kommen wir da hin, wenn das alles ist, wonach man sich richtet.

07.11.2018 - 20:40 - Gregor

Außer Fuat Kilic sind alle anderen Trainer nur Dummschwätzer. Und lieber Herr Neitzel: „ Die Dortmunder haben nichts gemacht, was man nicht machen darf“. Mit solchen Aussagen werden Sie sich in Essen auf Dauer keine Freunde machen. Es ist eine Unverschämtheit und Wettbewerbsverzerrung von Dortmund, solche Spieler einzusetzen. Und das wie man gerade Lust und Laune hat. Gegen RWE gleich 4 Profis und gegen einen schwächeren Gegner dann nur einen, oder gar keinen. Ein solcher Kommentar zeigt mir, dass auch Sie, wie die meisten anderen Trainer keinen Ar... in der Hose haben. Ich hoffe, sie werden in Zukunft mal öfter Klartext reden, sonst haben Sie auf Dauer keine Chance bei RWE. Es sei denn, Sie schaffen unverhofft den Aufstieg in der nächsten Saison.

07.11.2018 - 20:32 - Jünther, Jötz und Jürgen

Alle Trainer sagen mit Floskeln, alles ist legal und die Statuten geben es her. Im Grude ist es große Scheiße. Vor allem du weisst doch nie welche Verstärkungen die 2. Mannschaften von oben bekommen.

07.11.2018 - 19:34 - RWO84

Daumen hoch für Herrn Kilic..
Vom Rest bin ich echt enttäuscht.
@Staublunge
Was es groß geändert hätte? Dein Ernst??

07.11.2018 - 18:49 - Staublunge

Die Idioten auf beiden Seiten, wird ihr stumpfer Hass im Handumdrehen wieder zusammenfinden lassen.
Da muss man sich wohl niemand Illusionen hingeben.

Was hätte es auch groß geändert? In dieser Saison spielen die Ergebnisse von RWE sowieso schon keine Rolle mehr.

07.11.2018 - 18:32 - RWE SG

Bis auf Fuat Kilic mit seinem Kommentar nur Geschwätz der anderen Trainer. Keiner hat ein Arxxh in der Hose und spricht Klartext.

Die Regeln geben es vor, okay.

Aber BVB :

IHR SEID SCHEISSE WIE DER S04