21.07.2018

Polen

Lettieri holt Ex-RWO-Profi und einstiges S04-Juwel

Foto: Thorsten Tillmann

Seit einem Jahr ist Gino Lettieri Trainer beim polnischen Erstligisten Korona Kielce. In die neue Saison startet Lettieri mit einem Kader, der auch ehemalige Spieler des MSV, RWO und Schalke beinhaltet.

Der 51-jährige Lettieri, der einst für den MSV Duisburg arbeitete, spielte eine gute Saison 2017/18 mit Kielce und formte die Korona von einem Abstiegskandidaten zu einem Klub mit Ambitionen Richtung obere Tabellenplätze. Nach etlichen Abgängen musste Lettieri in diesem Sommer wieder einige neue Spieler integrieren.

Die jüngsten Zugänge dürften auch den Fußballfans im Ruhrgebiet ein Begriff sein. Neben Felico Brown Forbes, der zuletzt in Russland für Amkar Perm und in der Serie 2011/12 34 Drittligaspiele für Rot-Weiß Oberhausen absolvierte, verpflichtete Lettieri auch Oktawian Skrzecz von Slask Breslau. Neben dem neuen Duo spielen mit Michael Gardawski (ehemals MSV Duisburg und Hansa Rostock), Mathias Hamrol (1. FC Köln II), Zlatko Janjic (u.a. MSV Duisburg) und Elia Soriano (Stuttgarter und Würzburger Kickers) sowie Fabian Burdenski (FSV Frankfurt) fünf weitere Spieler die in Deutschland viel Erfahrung gesammelt haben.

Im Winter 2013 buhlte halb Europa um Oktawian Skrzecz

Der 21-jährige Skrzecz galt einst als eines der hoffnungsvollsten Talente im polnischen Fußball. Ein echtes Juwel. Im Winter 2013 lieferten sich etliche europäische Topklubs ein Tauziehen um die Dienste des damaligen wohl größten Talents im polnischen Fußball: Oktawian Skrzecz. Letztendlich bekam der FC Schalke 04 den Zuschlag. An dem 15-jährigen polnischen Zungenbrecher waren neben diversen europäischen Topklubs und den Schalkern auch deren Revier-Rivale Borussia Dortmund hinterher. Doch der gebürtige Danziger unterschrieb zum 1. Juli 2013 einen Vertrag auf Schalke.

Nach vier Jahren und mit 20 Jahren kehrte Skrzecz im Sommer 2017 nach Polen zurück. Beim Erstligisten Slask Wroclaw (deutsch: Breslau) unterschrieb der offensive Mittelfeldspieler einen Zweijahresvertrag. Hier konnte er nicht überzeugen und wurde zwischenzeitlich zum Zweitligisten GKS Kattowitz ausgeliehen. Nun wurde sein Vertrag in Breslau aufgelöst und das einstige Schalker Juwel unterschrieb bei Korona Kielce einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2020.

Auf Schalke durchlief der Pole die U17-, U19-, und U23-Mannschaften, konnte letztendlich den Durchbruch nach ganz oben nicht schaffen. In der Saison 2016/17 absolvierte Skrzecz 15 Regionalligaspiele und erzielte zwei Tore.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren