In eigener Sache

Wir suchen neue Talente für RevierSport

RS
02. Januar 2019, 18:40 Uhr

Foto: RS

Ein Aufruf in eigener Sache: RevierSport ist auf der Suche nach neuen Talenten.

Wir suchen freie Mitarbeiter, die Lust am Schreiben haben, die den Fußball im Revier lieben, die ein Herz für Print und vor allem Online haben und die sich mit den vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Welt auskennen.

Ihre Aufgabenbereiche

Sie unterstützen die Onlinedienste. Sie berichten von den Plätzen des Reviers (Print und Online). Sie helfen bei der Printproduktion.

Anforderungen

Erste journalistische Erfahrungen sind wichtig. 

  • Schreibe: Verlässlich in Rechtschreibung, Grammatik und Stil.  
  • Redaktionelle Betreuung des Portals und Arbeiten im Content-Management-System. 
  • Freude am kreativen Arbeiten. 
  • Sehr hohe digitale Affinität. 
  • Guter Riecher für Themen. 
  • Vertrauter Umgang mit Social Media. 
  • Sie sind belastbar und flexibel.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung!

Bewerbungen für eine freie Mitarbeit bitte an: c.brausch@funkesport.de

Autor: RS

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

03.01.2019 - 10:11 - Hainer

Interessant ist ja auch diese "freie Mitarbeit". Heißt, die Leute bekommen ein paar Euro, wenn sie was liefern, was hier abgedruckt wird.
In einer solchen Situtation muß mal doch froh sein. wenn man da guten Kontakt zu einem "regelmäßigen Informanten" hat, der immer wieder was absondert und seien es auch nur fake news.
Damit man den aber dann nicht verliert, kann es doch schon mal passieren, dass dieser arme Schreiberling dann ganz einfach kritische Stimmen zu den Absonderungen dieses Informanten hier einfach wegzensiert, wenn man die Berechtigung hat, den ensprechenden Knopf zu bedienen.
Diese Gefahr ist wohl besonders groß, wenn dann der Absonderer den Schreiberling hierzu noch aktiv nötigt....
Sehr interessant, sehr interessant......

02.01.2019 - 22:45 - Brückenschänke

Dem vorherigen Kommentar kann ich mich nur anschließen. Das Niveau des Reviersports ist in den letzten Jahren bedauerlicherweise rapide gesunken. Verlässliche Rechtschreibung, Grammatik Stil, Interpunktion usw. sollten als Grundvoraussetzungen eigentlich nicht explizit hervorgehoben werden. Etwas weniger digitale Affinität und deutlich mehr Seriosität täten auch einem Sportjournalisten sehr gut. Man kann Ihnen C. Brausch nur die Daumen drücken, damit es mit dem Reviersport zukünftig wieder noch oben geht.

02.01.2019 - 19:47 - Hainer

Sind die Kriterien für Bewerber jetzt ganz neu?
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass bei den aktuellen Schreiberlingen diese Fähigkeiten schon abgefragt oder auch immer mal wieder überprüft worden sind.
Außerdem fehlt eine GANZ wichtige Anforderung: Neutralität!!
Sonst kann es ja passieren, dass Kommentare durch dicke Vereinsbrillen gesehen werden und die Kommentare, die dem Schreiberling nicht passen, einfach entfernt werden.