24.06.2009

Großer Name für Höntrop

Behrendt Chef, "Erle" Wolters Zugpferd

Der Bezirksliga-Aufsteiger SV Höntrop 1916 hat sich zur kommenden Saison mit einem neuen starken Mann für den Sportlichen Bereich und einem Ex-Profi verstärkt.

Manfred Behrendt wird die Sportliche Leitung bei den Bochumern übernehmen. Dabei ist der "Höntroper Junge" beruflich eigentlich ausgelastet. Und noch ein weiterer prominenter Zugang kommt zum Preins Feld.

Behrendt ist für das Torwarttraining bei RW Oberhausen verantwortlich. Gleichzeitig betreut der "Fußballverrückte" noch das Ausbildungszentrum des Zweitligisten. Doch das Angebot der Wattenscheider konnte der Ex-Spieler der SG Wattenscheid 09 nicht ausschlagen. "Ich habe elf Jahre meiner Jugend bei 1916 verbracht. Es ist für mich eine Herzensangelegenheit. Der Job ist mit den RWO-Leuten abgesprochen", sieht der 59-Jährige keine Probleme in der Bewältigung seiner drei Aufgaben.
[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/000/386-390_preview.jpeg Wolters entschied sich gegen die Angebote aus Kornharpen und Günnigfeld. "Erle" geht mit seinem Freund "Manni" Behrendt zum SV Höntrop 1916[/imgbox]
Bevor der neue Mann grünes Licht gab, wurden einige Gespräche mit dem Höntroper Vorstand geführt. "Ich habe mich mit Herrn Stoll ein paar mal ausgetauscht. Bei den Gesprächen und unseren Vorstellungen waren wir auf einer Wellenlänge. Bisher war der Vorstandsvorsitzende für das Sportliche wie Transferaktivitäten verantwortlich. Jetzt wird Herr Stoll durch mich entlastet", sagt "Manni" Behrendt.

Der ehemalige Spieler der deutschen Amateur-Nationalmannschaft will die Höntroper vor allem im Jugendbereich nach vorne bringen. "Ich will den Jungs eine Perspektive bieten. Wenn pro Saison drei bis vier Spieler den Sprung in die Erste Mannschaft schaffen, dann wäre ich zufrieden", erläutert das Eigengewächs der Höntroper eines seiner Ziele.
[infobox-right]Zugänge:
Carsten Wolters (MSV Duisburg B-Jugendtrainer), Mike Röslert (FSV Sevinghausen), Mario Neumann (SW Wattenscheid), Ahmed Akskoy, Christian Vilz, Stefan Groten, Peter Küster (alle VfB Günnigfeld)
Abgang:
Hanifi Dükan (Ziel unbekannt)
[/infobox]
Behrendt weiß jedoch, dass die erste Mannschaft das Aushängeschild eines Vereins ist. Deshalb hat er auch zu seinem Amtsantritt ein "Bonbon" für seinen Stammverein gehabt. Der neue starke Mann in Höntrop verpflichtete Ex-MSV-Profi Carsten "Erle" Wolters. "Mit Carsten spiele ich in der Wattenscheider Traditionsmannschaft zusammen. Ich habe zu "Erle" einen guten Draht und habe ihm die Aufgabe beim SVH schmackhaft gemacht", freut sich Behrendt über den "Transfer-Coup".

Der Oberhausener erwartet durch die Verpflichtung von Wolters einen Schub für den Gesamtverein. "Carsten Wolters kann ein Zugpferd sein. Der ein oder andere wird sicherlich zu uns in die A-Jugend oder B-Jugend kommen mit dem Ziel, sich in die erste Mannschaft zu spielen und am Trainingsbetrieb mit einem Ex-Profi teilzunehmen", erhofft sich Behrendt einen Zulauf für die Jugendabteilung.
[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/002/574-2607_preview.jpeg Der Torwart-Trainer der "Kleeblätter" wird Sportlicher Leiter bei seinem Stammverein[/imgbox]
Zudem wird Wolters eine riesengroße Verstärkung für die Truppe von Trainer Dirk Rohrbach sein. Der Aufsteiger will in der neuen Spielzeit auch in der Bezirksliga für Furore sorgen. Denn alle Leistungsträger konnten gehalten werden und neben Ex-Zebra Wolters gibt es noch sechs weitere Zugänge. "Das Team ist stark genug um auch in der Bezirksliga oben mitzumischen. Ich bin davon überzeugt, dass Dirk eine starke Mannschaft formen wird und wir für manch eine Überraschung gut sein werden", blickt der Sportliche Leiter nach dreijähriger Abstinenz optimistisch in Richtung Bezirksliga-Saison der Rothosen.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren