Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat auf Antrag des DFB-Spielausschusses die Einteilung der drei Regionalligen für die Spielzeit 2009/10 verabschiedet.

Regionalligen: Staffeleinteilung steht fest

Mannheim und Saarbrücken im Westen

15. Juni 2009, 15:39 Uhr

Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat auf Antrag des DFB-Spielausschusses die Einteilung der drei Regionalligen für die Spielzeit 2009/10 verabschiedet.

Dabei wurden weitestgehend auch die Wünsche der Vereine berücksichtigen können. Nachdem der BSV Kickers Emden nach dem Rückzug seines Zulassungsantrages für die 3. Liga den DFB auch von seinem Verzicht auf einen Start in der Regionalliga Nord informiert hatte, beschloss das DFB-Präsidium, den frei gewordenen Startplatz durch einen verminderten Abstieg in der Nordstaffel zu vergeben. Von dieser Entscheidung profitiert Türkiyemspor Berlin, das somit trotz des sportlich verpassten Klassenerhalts auch in der kommenden Saison in der Regionalliga Nord antreten darf.

Die Regionalligen 2009/10 im Überblick:

Regionalliga Nord:
Hallescher FC, SV Babelsberg 03, 1. FC Magdeburg, VfL Wolfsburg II, Hannover 96 II, Chemnitzer FC, VfB Lübeck, FC Oberneuland, FC Hansa Rostock II, SV Wilhelmshaven, Hertha BSC Berlin II, Hamburger SV II, VFC Plauen, Türkiyemspor Berlin, Tennis Borussia Berlin, ZFC Meuselwitz, Goslarer SC, FC St. Pauli II

Regionalliga West:
1. FC Kaiserslautern II, 1. FC Köln II, Preußen Münster, 1. FSV Mainz 05 II, Borussia Mönchengladbach II, Rot-Weiss Essen, SC Verl, Bayer 04 Leverkusen II, Sportfreunde Lotte, SpVgg. Elversberg, Eintracht Trier, VfL Bochum II, FC Schalke 04 II, Wormatia Worms, Waldhof Mannheim, Bonner SC, Fortuna Düsseldorf II, 1. FC Saarbrücken

Regionalliga Süd:
VfR Aalen, Stuttgarter Kickers, Hessen Kassel, Eintracht Frankfurt II, 1. FC Nürnberg II, TSV München 1860 II, SSV Ulm 1846, SC Pfullendorf, SV Wehen Wiesbaden II, 1. FC Eintracht Bamberg, SpVgg. Greuther Fürth II, SSV Reutlingen, SC Freiburg II, SV Darmstadt 98, Karlsruher SC II, SpVgg Weiden, SG Sonnenhof Großaspach, FC Bayern Alzenau.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren