Wasserstandsmeldungen will Rolf Heinbach momentan lieber nicht abgeben. Dabei wird der Abteilungsleiter der SG Lütgendortmund nach dem Rauswurf von Trainer Andreas Köhler und dem Sportlichen Leiter Mark Harwardt immer noch mit vielen Fragen konfrontiert.

Lütgendortmund: Heinbach vor ungewisser Zukunft

Keine Prognosen vor der großen Sitzung

Sarah Landsiedel
12. Februar 2009, 13:17 Uhr

Wasserstandsmeldungen will Rolf Heinbach momentan lieber nicht abgeben. Dabei wird der Abteilungsleiter der SG Lütgendortmund nach dem Rauswurf von Trainer Andreas Köhler und dem Sportlichen Leiter Mark Harwardt immer noch mit vielen Fragen konfrontiert.

Doch zur Zukunft kann sich Heinbach nur bedingt äußern, schließlich stellt sich die Ist-Situation als nicht ganz eindeutig dar. „Es findet zwar regelmäßiges Training unter dem neuem Coach Ralf Zistler statt, aber wie schon nach Bekanntgabe der Entlassungen nehmen nicht alle Spielerinnen an den Einheiten teil“, kommentiert Heinbach.
Keine leichte Situation für den neuen Coach und die Führungsetage. „Noch kann ich nicht sagen, ob es bei dem Protest der Akteurinnen bleiben wird.“

Vielleicht klären sich die Dinge schon am kommenden Samstag. Dann soll eine große Gesprächsrunde für Aufklärung sorgen. „Wir werden uns mit den Spielerinnen unterhalten und danach sehen wir weiter. Jetzt hängt alles in der Schwebe, ich kann keine Tendenz abgeben“, stellt Heinbach fest, der anfügt: Zu Andreas Köhler besteht kein Kontakt mehr.“

Autor: Sarah Landsiedel

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren