26.12.2008

Bescherung für TuS Haltern (Video)

Metzelder stellt sein Konzept vor

Christoph Metzelder stellt beim TuS das Projekt „Steine und Trainer” vor, mit dem er seinem Heimatverein wieder auf die Beine helfen will. Der Nationalspieler empfindet sein Engagement als „sozialen Auftrag”. Am heutigen Freitag stellte er sein Konzept nun auch der Presse vor. RevierSport TV war vor Ort.

Weihnachten in Haltern am See. Fußballprofi Christoph Metzelder stellt das Pilotprojekt „Steine und Trainer” vor, mit dem er seinem angeschlagenen Heimatverein TuS Haltern auf die Beine helfen will. Dass dies wie eine Bescherung des gläubigen Christen Metzelder wirkt, ist nur eine Laune der Geschichte und dem prall gefülten Terminkalender des 28-Jährigen geschuldet. Weihnachten ist er halt immer zu Hause. Er meint es ernst mit seinem TuS, den er im Vorjahr mit einer vermutlich fünfstelligen Euro-Summe vor der Insolvenz gerettet hat.
[video]rstv,298[/video]
„Das ist ein klares, langfristiges Bekenntnis zu diesem Verein. Aber jeder Vergleich mit Hoffenheim verbietet sich von selbst” erstickt er jeden Ansatz im Keim, Parallelen zur Entwicklung des Bundesliga-Tabellenführers zu ziehen. Christoph Metzelder ist kein Dietmar Hopp, auch wenn ihm die Welt der großen Finanzen nicht fremd ist. Er schaue auf die Börse, zu Weihnachten habe er Bücher vom amerikanischen Finanzpapst Warren Buffett und von Bischof Reinhard Marx („Das Kapital”) geschenkt bekommen.

Aber er will Haltern nicht in die Bundesliga bringen. Ihm gehe es um die Förderung der Jugendarbeit und deshalb in erster Linie um gute Trainer, eine ordentliche Ausrüstung für alle Mannschaften und um optimale Trainingsbedingungen beim TuS. Dessen Stauseekampfbahn ist idyllisch gelegen, aber in die Jahre gekommen. Auch mit Hilfe der Stadt, die gerade ein Sanierungskonzept für ihre Sportplätze aufgelegt hat, soll die Anlage schon bald schmuck aussehen. Metzelder: „Ein Kunstrasenplatz steht bei uns ganz oben auf der Agenda.” Die erste Mannschaft ist im Moment Tabellenvierter in der Bezirksliga 12 und könnte auf die Dauer vom erwarteten Jugendboom profitierten. Aber: „Der TuS Haltern ist und bleibt ein Ausbildungsverein.”

Und das mit eindrucksvollen Erfolgen. „Einzigartig in Deutschland”, so Metzelder, dürfte sein, dass sein Verein aus mehreren Jugendjahrgängen in Folge Profispieler hervorgebracht hat: Christoph Metzelder (Real Madrid), Sergio Pinto (Hannover 96), Malte Metzelder (FC Ingolstadt) und Benedikt Höwedes (FC Schalke 04). Ein Phänomen, das fast schon das Thema der Diplomarbeit eines Soziologen sein könnte. Der Madrilene Metzelder ist überzeugt, an diese Ausbildungserfolge anknüpfen zu können.
[box_derwesten]
Dazu hat er sich ein Team zusammengestellt und sein Konzept von den Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung absegnen lassen. Sportlicher Leiter ist der Wirtschaftsjurist und früher Metzelder-Trainer Ronald Schulz, für Marketing (Hans-Jörg Zech) und Finanzen (Thomas Belting) sind ebenfalls frühere Wegbegleiter verantwortlich. Dazu kommen der neue TuS-Chef Robert Krolik und eben die Brüder Christoph und Malte Metzelder mit ihrer Erfahrung aus dem Profifußball.
Mehr tun

„Ich schaue mir die Strukturen im Fußball sehr genau an und glaube, dass ich mit meinem Wissen etwas bewegen kann”, sagt Metzelder. Als der TuS im Vorjahr finanzielle Hilfe benötigte, sei bei ihm die Idee entstanden, mehr tun zu wollen. Zwei Gründe gebe es für sein Engagement: „Das ist ein sozialer Auftrag. Und natürlich steckt auch mein persönlicher Ehrgeiz dahinter. Ich will zeigen, dass es auf diesem Weg möglich ist, einen kleinen Verein zu fördern.”

Das sei das Modellhafte und Einzigartige des Projekts, für dessen Finanzierung Metzelder persönlich, aber auch Partner wie der Düsseldorfer Hauptsponsor readybank sorgen sollen. Und dann gibt es da noch eine dritte Kompomente. Nach seiner Karriere kann sich der Nationalspieler „ein unternehmerisches Engagment” im Bereich Sport gut vorstellen. Erfahrungen aus Haltern könnten da helfen.

Autor: Andreas Rorowski

Kommentieren

Mehr zum Thema

Rubriken