Die ersten Bagger rollten noch nicht an, doch schweres Gerät ist schon im Einsatz. Pünktlich wie geplant haben am gestrigen Mittwoch die vorbereitenden Arbeiten zum Abriss des Parkstadion begonnen. Der Generalunternehmer Hellmich hat erste Container aufgestellt. Bevor es aber an den Abriss der Haupttribüne geht, müssen zunächst Arbeiten im Inneren des Parkstadion durchgeführt werden. Hier wird das Gebäude entkernt. Fußbodenbeläge werden herausgerissen, noch vorhandenes Mobiliar entfernt. Sind diese Arbeiten abgeschlossen, muss die Haupttribüne dran glauben.

Abriss des Parkstadions hat am Mittwoch begonnen

Baustelle bis 2009

hb
03. Januar 2008, 17:15 Uhr

Die ersten Bagger rollten noch nicht an, doch schweres Gerät ist schon im Einsatz. Pünktlich wie geplant haben am gestrigen Mittwoch die vorbereitenden Arbeiten zum Abriss des Parkstadion begonnen. Der Generalunternehmer Hellmich hat erste Container aufgestellt. Bevor es aber an den Abriss der Haupttribüne geht, müssen zunächst Arbeiten im Inneren des Parkstadion durchgeführt werden. Hier wird das Gebäude entkernt. Fußbodenbeläge werden herausgerissen, noch vorhandenes Mobiliar entfernt. Sind diese Arbeiten abgeschlossen, muss die Haupttribüne dran glauben.

Für Abriss und Entsorgung sind sechs bis acht Wochen kalkuliert. Wenn diese Arbeiten beendet sind, wird das nackte Parkstadion wohl vorerst eine Baustelle bleiben. "Es sei denn, es gibt einen Investor, mit dem wir unsere Pläne umsetzen können", sagt Josef Schnusenberg. Der S04-Vorsitzend will "weitere Investitionen davon abhängig machen, wie sich die wirtschaftliche Situation darstellt. Vor 2009 wird nichts passieren."

Auf der Fläche soll ein kleines Stadion mit einer Kapazität von ca. 15.000 Zuschauern entstehen, dafür in einer Kurve eine Tribüne errichtet werden. Darüber hinaus ist der Bau eines weiteren Trainingsplatzes, von Umkleidekabinen und eines neuen Fanshop-Megastore vorgesehen.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren