11.07.2018

Schalke

Später 3:1-Sieg zum Abschluss der China-Reise

Foto: Firo

Zum Abschluss seiner zehntägigen China-Reise siegte Bundesligist Schalke 04 beim chinesischen Super League-Klub und Kooperationspartner Hebei Fortune FC 3:1 (0:0).

Bis zur ersten Tormöglichkeit dauerte es zunächst lange. In der 21. Minute startete Schalke einen Konter. Yevhen Konoplyanka passte klug auf den mitgelaufenen Bernard Tekpetey, der einen Gegner aussteigen ließ, aber aus 16 Metern an Hebei-Torwart Yang Yeng scheiterte.

Nach einer halben Stunde erkämpfte sich Tekpetey durch beherzten Einsatz den Ball und passte im Liegen auf Konoplyanka. Der angeschnittene Schuss des ukrainischen Nationalspielers landete allerdings in den Armen von Torwart Yeng. Auf der Gegenseite wurde es zum ersten Mal brenzlig für Schalke, als der Ball auf Vorlage von Ezequiel Lavezzi beim freistehenden Zhao Yuhao landete. In letzter Sekunde rettete Defensivspieler Benjamin Stambouli für den bereits geschlagenen Torwart Alexander Nübel (32.).

Zur Halbzeit wechselte Trainer Domenico Tedesco komplett durch und brachte im Tor Reserve-Schlussmann Michael Langer für Talent Alexander Nübel. Stamm-Torwart Ralf Fährmann blieb diesmal komplett draußen. Nach 55 Minuten musste Langer erstmals abtauchen, als Gervinho in den Strafraum sprintete und vor Weston McKennie zum Abschluss kam. Der Ball rollte allerdings ans Außennetz, ohne dass Langer die Finger an die Kugel bekam. Das erste Ausrufezeichen für die Königsblauen setzte im zweiten Abschnitt US-Boy McKennie. Seine Direktabnahme zischte aber über den Kasten (58.).

Glück für Schalke, dass Hebei Fortune seine größte Chance anschließend nicht nutzte. Zhao Yuhao schraubte sich nach einer Flanke hoch, traf aber per Kopfball nur den linken Außenpfosten (62.). Kurz danach jubelten die Hausherren: Nach einer Ecke faustete Michael Langer den Ball in den Rücken von Teamkollege Mark Uth. Hebeis Dong Xuesheng schob mühelos aus zwei Metern ins leere Tor (66.). Dass es Langer auch besser kann, zeigte der Österreicher zehn Minuten später: Gegen den durchgestarteten Gervinho reagierte er glänzend.

In der Endphase wandelte Schalke die drohende Niederlage noch in einen Sieg um. Zunächst traf Cedric Teuchert nach Vorlage von Talent Kutucu zum 1:1 (87.). Kaum angepfiffen, landete der Ball wieder im Netz von Hebei Fortune. Mark Uth erzielte aus der Drehung das 2:1 für die Königsblauen (88.). Uth war auch am 3:1-Endstand (90.) beteiligt. Seine scharfe Hereingabe prallte von Hebei-Verteidiger Jin Yangyang ins eigene Tor.

Schalke 1. Halbzeit: Nübel – Stambouli, Naldo, Wiemann – Skrzybski, Bentaleb, Serdar, Baba – Konoplyanka, Di Santo, Tekpetey.
Schalke 2. Halbzeit: Langer – Riether, Geis, Boujellab (79. Goller) - Caligiuri, McKennie, Mascarell, Kübler - Teuchert, Uth, Kutucu.

Autor: Thomas Tartemann

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken