10.07.2018

SSV Buer

Trainer Siska will die Gier wecken

Foto: Thomas Schmidtke

Nach Rang vier in der vergangenen Saison will sich die SSV Buer auch tabellarisch verbessern. Der Trainer ist mit seinem neuen Kader zufrieden. Routinier André Koch kommt.

Auch die SSV Buer hat die Vorbereitung auf die neue Saison aufgenommen. Holger Siska bat seine Landesliga-Mannschaft zu Beginn der vergangenen Woche zum Trainingsauftakt auf die heimische Sportanlage an der Löchterheide. Der Ligabetrieb beginnt am 12. August, bleiben dem 45-Jährigen also noch fünf Wochen, um sein Team auf den Start vorzubereiten. Der Vorbereitungsplan hat es in sich. Neben zahlreichen Trainingseinheiten stehen unter anderem Testspiele gegen den SV Rot-Weiß Deuten, BW Westfalia Langenbochum und den SV Dorsten Hardt auf dem Plan.

Die Devise hat der erfahrene Coach schon zu Beginn der Saisonvorbereitung verraten: „Wir wollen immer besser sein als im Vorjahr.“ Siska, der in seine siebte Saison gehen wird, und sein Team verpassten in der vergangenen Spielzeit den Aufstieg nur knapp. Am Ende belegte die SSV Buer Platz vier in der Landesliga-Staffel 3. Besser waren nur die beiden Aufsteiger BSV Schüren und SV Horst-Emscher 08 sowie der SC Obersprockhövel. Holger Siska weiß, wo das Problem lag. „In der vergangenen Saison haben wir zu viele Punkte bei Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte liegen gelassen.“

Elf Zugänge, zwei neue Torhüter

Gegen den TuS Wiescherhöfen etwa, der die Saison auf Rang zwölf beendet, holten die Rothosen nur zwei von sechs möglichen Punkten – zu wenig für einen Aufstiegsaspiranten. Außerdem bemängelt Siska, dass sein Team zu viele Gegentore hat hinnehmen müssen: es waren 48. Im Vergleich: Aufsteiger SV Horst-Emscher bekam 36 Gegentore. „Also werden wir versuchen, in der Verteidigung besser und stabiler zu stehen“, sagt der SSV-Trainer.

Vorerst müsse sich die Mannschaft aber neu finden und entsprechend zusammenwachsen. Der Umbruch in diesem Sommer ist groß, Siska freut sich über elf Neuzugänge. Auch im Torwartteam hat sich einiges getan. Nach dem Abgang von Marvin Blum hat sich die SSV mit den Torhütern Kevin Van Holt, der von den Sportfreunden Stuckenbusch kommt, und Dario Schierenberg vom SV Zweckel verstärkt.

Für die Abwehr haben die Bueraner Devin Müller vom Bezirksligisten VfB Bottrop verpflichtet. Außerdem stößt Timur-Can Güven zum Team, der bei der Spvgg. Erkenschwick schon Oberliga-Erfahrung gesammelt hat. Ein weiterer Hochkaräter ist André Koch. Der 32-Jährige war Stammspieler und Leistungsträger beim ambitionierten Oberligisten TuS Haltern, bevor er wegen einer Knieverletzung lange pausieren musste und nun bei der SSV Buer einen Neustart wagt. Jonas Gerfen hat sich durch gute Leistungen in der A-Jugend der SSV Buer für einen Kaderplatz empfohlen.

Mit Daniel Bertram, der bis zur Abmeldung des SC Hassel Kapitän der Mannschaft war und zuletzt beim Landesligisten FSV Duisburg gespielt hat, kommt ein alter Bekannter zurück in den Fußballkreis Gelsenkirchen. Darüber hinaus bekommt Sebastian Waldner, zuletzt in der A-Jugend der Bueraner aktiv, eine Chance. Ramadan Ibrahim vom Dostlukspor Bottrop, der in 34 Spielen 35 Tore erzielte und Vahdet Özbek,der in der vergangenen Saison in 23 Spielen zwölf Tore für seinen alten Verein Firtinaspor Herne machte, sind die neuen Stürmer.
Nicht mehr unter Vertrag stehen Stürmer Daniel Moritz, der in der nächsten Saison den Landesligisten SV Dorsten-Hardt vertreten wird. Mike Rogowski wechselt zu Erle 19 und Kaan Gülmez spielt künftig für den Erler SV 08.

Auch im Trainerteam gibt es einen Neuzugang: Sascha Hiepel ist der neue Co-Trainer und steht Holger Siska in der nächsten Saison zur Seite. Siska ist zuversichtlich, eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen hungrigen Spielern zu haben. Was ihn in der vergangenen Saison neben der Punkteausbeute gegen vermeintlich schwächere Teams noch störte, ist die Tatsache, dass er „die Gier“ bei einigen vermisste. „Wir müssen mehr Feuer bekommen“, sagt er.
Denn auch in der neuen Saison wird die Konkurrenz stark sein. Ohne sich schon festlegen zu wollen, geht Holger Siska davon aus, dass der SV Sodingen und der SC Obersprockhövel die stärksten Mannschaften der Liga sein werden.

Autor: waz

Kommentieren