07.07.2018

Velbert

Voigt über das Debüt gegen RWO und die Kaderplanung

Foto: Stefan Rittershaus

Der erste Test der Saison sorgte beim Niederrhein-Oberligisten SSVg Velbert für gute Laune. Unter Neu-Trainer Alexander Voigt rang man dem Regionalligisten Rot-Weiß Oberhausen ein 1:1-Remis ab.

Damit kann der erste Auftritt von Velberts neuem Cheftrainer durchaus als Erfolg gewertet werden. Nach der Partie nahm sich der Ex-Profi die Zeit und sprach mit RevierSport über die ersten Tage an seiner neuen Wirkungsstätte und den aktuellen Stand der Sommervorbereitung.

Alexander Voigt, das Spiel gegen Rot-Weiß Oberhausen war Ihr erster Auftritt als Trainer der SSVg Velbert. Wie beurteilen Sie die Leistung Ihrer Elf?
Wenn man bedenkt, gegen was für einen Gegner wir gespielt haben - Oberhausen spielt eine Liga höher in der Regionalliga - und dass man jetzt in der ersten Woche der Vorbereitung steckt, war das okay. Man konnte sehen, dass wir wirklich gute Fußballer dabei haben und dass wir eine Mannschaft sind, die Fußball spielen will.

Sie sind nun seit einer Woche offiziell im Amt. Welchen Eindruck haben Sie bislang von Ihrer neuen Wirkungsstätte gewinnen können?
Für einen Oberligisten hast Du hier wunderbare Bedingungen, da kann sich der ein oder andere Regionalligist eine Scheibe von abschneiden. Der Platz ist bekannterweise nicht der allerbeste in der Liga (lacht), aber da kommen wir auch mit klar. Alle hier sind sehr offen und haben mich sehr gut aufgenommen.

An welchem Punkt der Vorbereitung befinden Sie sich gerade mit Ihrer Mannschaft?
Man konnte gegen Oberhausen sehen, dass die letzte Woche in den Beinen steckt und das der ein oder andere ein bisschen müde war, aber das wollen wir auch. Wir wollen die Belastung extra hoch halten, das ist für den Rest der Saison total wichtig.

Für Ihren Kader haben Sie schon im Vorfeld frisches Blut gefordert. Ist die Kaderplanung bei der SSVg mittlerweile abgeschlossen oder besteht noch Handlungsbedarf?
Wir haben noch Handlungsbedarf. Wir müssen abwarten und ein bisschen Geduld haben. Es kommen noch viele Spieler auf den Markt, die jetzt noch nicht glauben, dass sie einen neuen Verein finden werden. Das ist eine Möglichkeit für uns, Spieler zu bekommen, die du normalerweise nicht bekommst. Aber alles in allem bin ich mit dem Kader schon zufrieden.

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken