28.05.2018

Waldhof Mannheim

Ein Hattrick, den niemand wollte

Foto: Getty Images

Nicht nur der erzwungene Spielabbruch sorgte für Ärger in Mannheim. Auch der dritte verpasste Aufstieg in Folge versetzte Waldhof ins Tal der Tränen. Ein bitterer Tag für alle Mannheim-Fans.

Keiner der Mannheimer Spieler wusste beim Weg in die Kabine so richtig, ob er nun wütend oder traurig sein sollte. Wütend zum einen über die eigenen Fans, die mit ihrer Pyro-Aktion das Spiel vorzeitig beendet haben, traurig und enttäuscht zum anderen über die dritte verlorene Aufstiegsrelegation seit 2016. Einen Vorwurf konnte sich die Mannschaft von Trainer Bernhard Trares allerdings wie schon im Hinspiel keinesfalls machen. „Wir haben alles gegeben und wollten uns zu keinem Zeitpunkt aufgeben. Uerdingen war in beiden Spielen einfach abgezockter als wir“, zeigte sich der 52-Jährige als erneut sehr fairer Verlierer.

Verärgert blickte Trares auf die eigenen Anhänger, die das Team im Laufe der Saison bisher immer anstandslos unterstützt und damit auch großen Anteil an der Vizemeisterschaft in der Regionalliga Südwest haben. Zugleich distanzierte sich der Trainer aber von dem Verhalten mancher Chaoten. Durch das Fehlverhalten wird auf den Verein eine wohl mehr als saftige Geldstrafe zukommen. „Mir tut es sehr leid. Wir wollten den Fans, die zum Fußball gucken da waren, etwas bieten und uns sportlich verabschieden“, bilanzierte Trares voller Enttäuschung.

Krämer gönnt Trares den Aufstieg im nächsten Jahr

Auch wenn der 52-Jährige nur einen der drei verpatzten Aufstieg miterlebte, will er den Kopf keineswegs hängen lassen: „Wir werden wieder aufstehen und uns dann voll auf das nächste Jahr fokussieren.“ Trotz aller Aufstiegseuphorie hat sogar Uerdingen-Trainer Stefan Krämer seinem Trainerkollegen Mut für einen neuen Aufstiegsversuch zugesprochen: „Ich gönne Waldhof im nächsten Jahr den Aufstieg. Dieses Jahr hätten ihn sicherlich beide Mannschaften verdient gehabt.“ Damit sind mit Waldhof Mannheim und Meister 1. FC Saarbrücken beide Vertreter aus der Südweststaffel in der diesjährigen Aufstiegsrelegation gescheitert.

Autor: Fabian Kleintges-Topoll

Kommentieren

Mehr zum Thema