23.05.2018

RL

Mickels-Abschied aus Aachen nach Pöbelvideo versaut

Foto: Stefan Rittershaus

Nach seinem Abschied von Alemannia Aachen sorgt Joy-Slayd Mickels nun mit einer wenig freundlichen Videobotschaft in Richtung der Alemannia für Unmut und Aufsehen.

Zunächst hat der Spieler den Aachener Fans Hoffnungen auf einen Verbleib am Tivoli gemacht. Um dann kurze Zeit später doch seinen Wechsel zu verkünden. Daraus kann dem Offensivspieler kein Strick gedreht werden, das haben auch schon andere Spieler gemacht. Mickels wird ab der kommenden Saison für den Liga-Konkurrenten SV Rödinghausen auflaufen. Sein Wechsel hatte auch finanzielle Gründe, wie er ehrlich zugab. „Ich muss meine Familie ernähren können“, betonte der Familienvater. Aachens Trainer Fuat Kilic plagte aufgrund des wenig lukrativen Angebots bereits ein schlechtes Gewissen.

Dennoch saß die Enttäuschung bei den Aachener Anhängern recht tief. So tief, dass seine Verabschiedung im Vorfeld des letzten Heimspiels gegen Westfalia Rhynern von lautstarken Pfiffen begleitet wurde. Als wäre das alles nicht genug, gab es nun vom Angreifer eine große Provokation in Richtung der Aachener. "Alemannia Aachen I give a fuck of you!“, so die unschöne und eindeutige Botschaft. Klar und verständlich zu hören, auf einem Video, das derzeit auf Facebook kursiert und vor allem in der Aachener Fangruppe „Du bist ein echter Alemanne, wenn…“ für Aufregung sorgt.

Dabei gab es für einen versöhnlichen Abschied durchaus Potential, denn schließlich schoss Mickels die Alemannia im letzten Punktspiel mit seinen beiden Toren sogar zur zwischenzeitlichen Führung gegen Rhynern. Dieser Fauxpas dürfte aber nur die wenigsten Alemannen-Fans an die positiven Momente im schwarz-gelben Trikot zurückdenken lassen.

Autor: Thomas Lipke

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken