19.05.2018

Weidenfeller

BVB-Torwart verrät Spieler für Abschiedsspiel

Foto: firo

Am 7. September steigt das Abschiedsspiel für Roman Weidenfeller im BVB-Stadion. Der Torwart hat die ersten Spieler genannt. Auch Dedê ist dabei.

Roman Weidenfeller beendet seine Karriere in diesem Sommer. Doch einmal wird der 37 Jahre alte Torhüter von Borussia Dortmund noch im BVB-Stadion zwischen den Pfosten stehen: Am 7. September steigt sein Abschiedsspiel. Der Betrieb in der Fußball-Bundesliga ruht in dieser Zeit wegen der ersten Länderspielpause der neuen Saison. Weidenfeller wird derweil für seine außerordentlichen BVB-Verdienste ausgezeichnet.

Der Routinier wendet sich jetzt mit einem Video auf Facebook und Instagram an seine Fans: "An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei euch bedanken für die tollen Momente, die ihr mir in den letzten Wochen zu meinem sportlichen Abschied beschert habt", sagt Weidenfeller. "Aber die ganz große Party kommt ja noch im September bei meinem Abschiedsspiel."

Weidenfeller präsentiert die ersten Spieler für diese Partie: Alex Frei, Michael Ballack, Torsten Frings, Amoroso, Evanilson, Ewerthon, Toni da Silva und Dedê. "Das ist erst der Anfang, da kommen noch viel mehr", verspricht der Torwart.

Weidenfeller ist erst der achte Spieler in der BVB-Vereinsgeschichte, der ein Abschiedsspiel erhält. Vor ihm waren dies „Hoppy“ Kurrat, Manfred Burgsmüller, Norbert Dickel, Michael Zorc, Julio Cesar, Jürgen Kohler und Dedê.

Zweimal Deutscher Meister mit Borussia Dortmund

Weidenfeller war im Sommer 2002 vom 1. FC Kaiserslautern zu Borussia Dortmund gewechselt. Mit dem BVB gewann er jeweils zweimal die Deutsche Meisterschaft (2011 und 2012) und den DFB-Pokal (2012 und 2017). Er bestritt insgesamt 453 Pflichtspiele für Dortmund. Bei der Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien gehörte er als dritter Torwart zum Kader der Mannschaft, die den vierten deutschen WM-Titel gewann. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere bleibt Weidenfeller dem BVB als Vereinsbotschafter erhalten. Seine berufliche Zukunft liegt damit weiterhin in Dortmund.

Autor: nb

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken