18.05.2018

RWO

Ex-Trainer Andreas Zimmermann hat einen neuen Job

Foto: Micha Korb

Nach knapp zwei Jahren hat das Warten für Andreas Zimmermann ein Ende: Der ehemalige Trainer des SC Rot-Weiß Oberhausen hat zum 1. Juli einen neue Aufgabe gefunden.

Zimmermann, der am 15. August 2016 nach zwei Jahren bei Rot-Weiß Oberhausen entlassen wurde, übernimmt ab dem 1. Juli 2018 das Traineramt beim Berliner Stadtteilklubs VSG Altglienicke. Das vermeldete der Verein via Twitter. 48-Jährige folgt auf den Ende April entlassenen Miroslav Jagatic. Bis zum Saisonende leiten interimsweise Lothar Hamann und VSG-Kapitän Torsten Mattuschka das Training der Berliner.

In welcher Liga Fußballlehrer Zimmermann die VSG kommende Spielzeit trainieren wird, ist noch offen. Altglienicke muss als viertletzter der Regionalliga-Nordost-Staffel dem FC Energie Cottbus die Daumen drücken. Nur wenn die Lausitzer die Aufstiegsrelegation zur 3. Liga erfolgreich gegen Weiche Flensburg bestreiten, wird VSG Altglienicke auch in der Spielzeit 2018/19 in der Regionalliga spielen. Sollte Cottbus an Flensburg scheitern, wird Zimmermann mit seinem neuen Klub in der Oberliga antreten müssen.

Zimmermann ist seit Juli 2008 im Trainergeschäft und war bis dato für die Reserve, U19 sowie erste Mannschaft von Rot Weiss Ahlen verantwortlich. Nach seiner Ahlener Zeit wechselte der Ex-Profi zur U19 des FC Ingolstadt. Von dort aus ging es für Zimmermann zum FC Carl Zeiss Jena, ehe er am 1. Juli 2014 bei Rot-Weiß Oberhausen unterschrieb. In 85 Pflichtspielen als Oberhausen-Trainer kann Zimmermann einen Punkteschnitt von 1,68 Zählern vorweisen.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren

Mehr zum Thema