16.05.2018

Bundesliga

BVB hat Ex-Bochumer Gregoritsch auf dem Zettel

Foto: dpa

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat offenbar Interesse an Offensivspieler Michael Gregoritsch (24) vom FC Augsburg. Das berichtet die "Sport Bild".

Gregoritsch hat in der abgelaufenen Saison auf sich aufmerksam gemacht. Beim FC Augsburg spielte der österreichische Nationalspieler das beste Jahr seiner Karriere. Der Hamburger SV ließ den Linksfuß im vergangenen Sommer für 5,5 Millionen Euro zu den Fuggerstädtern ziehen. Ex-HSV-Trainer Markus Gisdol setzte nicht mehr auf den ehemaligen Bochumer, der in der Spielzeit 2014/15 27 Zweitliga-Spiele für den VfL absolvierte.

In Augsburg gelang Gregoritsch der Durchbruch. In 32 Bundesliga-Spielen erzielte er satte 13 Tore für den FCA. Zudem bereitete der häufig als hängende Spitze eingesetzte Österreicher vier Treffer vor.

[video]sportal,//player.sportalhd.com/?video=3COIReTq[/video]

Das Interesse des BVB ist somit nicht unbegründet. Der 1,93 Meter große Gregoritsch hat sich in den Fokus gespielt. Nach Informationen der Sport Bild sollen neben den Dortmundern auch Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach den Augsburger Leistungsträger intensiv beobachten. Zudem stehe er auch bei den englischen Premier-League-Vereinen Tottenham Hotspur und Leicester City auf dem Zettel.

Gregoritsch steht in Augsburg bis Sommer 2022 unter Vertrag. Bei einem Wechsel würde eine zweistellige Millionensumme fällig werden. Sollte ein Verein dazu bereit sein, tief in die Tasche zu greifen, wäre der FCA gesprächsbereit. "Ich habe nicht vor zu gehen", wird Gregoritsch in der Sport Bild zitiert. Ausgeschlossen sei das aber nicht: "Was dann aber kommt, kann man nie abschätzen. Ich weiß vom Verein, dass sie Gespräche führen würden, wenn es ein unglaubliches Angebot gibt."

Neben Gregoritsch wird weiterhin der Name Thomas Delaney (26) vom Ligakonkurrenten Werder Bremen in Dortmund gehandelt. Der Preis für den dänischen Mittelfeldspieler liegt bei rund 15 Millionen Euro.

Autor: Martin Herms

Kommentieren

Mehr zum Thema