15.04.2018

RWO

Sturm-Juwel wird von Schalke und Dortmund umworben

Foto: Micha Korb

Rot-Weiß Oberhausen hat sich am Samstag mit einem 2:0-Sieg gegen den 1. FC Köln II aus seiner Mini-Krise geschossen. Auch Tarik Kurt gelang ein Treffer. Der Stürmer ist in Bestform.

Kurt, der im vergangenen Sommer den Sprung aus der U19-Bundesligamannschaft der Oberhausener in den Regionalliga-Kader schaffte, konnte in dieser Spielzeit in 26 Pflichtspielen für RWO mächtig auf sich aufmerksam machen. Dem 20-jährigen Stürmer gelangen elf Treffer, drei davon in den letzten vier Regionalligaspielen. Der Vertrag des in Unna geborenen Kurt läuft am Saisonende aus. Da kommt es nicht überraschend, dass die Interessenten Schlange stehen.

Nach RevierSport-Informationen sollen der 1. FC Köln II, der sich am Samstag noch einmal live vor Ort während der 90 Minuten von Kurts Qualitäten ein Bild machen konnte, Borussia Dortmund II und die Reserve des FC Schalke 04 starkes Interesse an dem schnellen, torgefährlichen Stürmer bekunden. "Ich will gar keine Vereine nennen. Fakt ist aber, dass Tarik Kurt einige Offerten vorliegen hat. Er fühlt sich bei RWO aber sehr wohl. Tarik weiß, was er an der Mannschaft, dem Trainer Mike Terranova und dem Sportlichen Leiter Jörn Nowak hat. Oberhausen bleibt unser erster Ansprechpartner", erklärt Kurts Berater Osman Sahan auf RevierSport-Nachfrage.

Obwohl Kurt in Köln, Dortmund oder auf Schalke wohl mehr Geld verdienen würde, soll er nach unseren Infos aktuell einen Verbleib in Oberhausen favorisieren. Manager Nowak soll den Senkrechtstarter unbedingt halten wollen. Für eine Stellungnahme konnte RS Nowak am Sonntag nicht erreichen.

Tarik Kurt wurde bei Borussia Dortmund ausgebildet

Falls Kurt sich doch noch für einen Wechsel entscheiden sollte, und beispielsweise das Angebot der U23 von Borussia Dortmund annehmen würde, dann wäre es für den ehemaligen U18-Nationalspieler aus der Türkei eine Rückkehr in die Vergangenheit. Kurt wurde nämlich bei Borussia Dortmund ausgebildet. Hier spielte er zwei Jahre lang in der U17 des BVB und im ersten A-Jugend-Jahr. In der B-Junioren-Bundesliga West traf Kurt in 37 Begegnungen 16 mal ins Schwarze. Im ersten U19-Jahr kam er beim BVB nur zweimal zum Einsatz. Erst in Oberhausen (25 Partien, elf Treffer) blühte er in seiner zweiten U19-Saison so richtig auf. Nicht zuletzt deswegen dürfte RWO richtig gute Chancen auf eine Vertragsverlängerung Kurts besitzen.

Autor: Krystian Wozniak

Kommentieren