14.04.2018

Fortuna Düsseldorf

Rensing nach acht Monaten Pause wieder im Kader

Foto: Tillmann

Der frühere Bayern-Torhüter Michael Rensing steht nach acht Monaten Verletzungspause wieder im Aufgebot des Zweitliga-Spitzenreiters Fortuna Düsseldorf.

Nach fast achtmonatiger Ausfallzeit kehrt der ehemalige Bayern-Torwart Michael Rensing in den Kader von Fußball-Zweitliga-Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf zurück. Der 33-jährige Emsländer hat seinen zweimaligen Rippenbruch vom August des vergangenen Jahres auskuriert und steht im Aufgebot für das Gastspiel am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) beim 1. FC Heidenheim.

“Die Verletzung ist hundert Prozent verheilt, ich fühle mich gut”, erklärt Rensing. Spielen wird er, der zuletzt zwei Einsätze für die Düsseldorfer Regionalliga-Mannschaft bei Borussia Dortmund II (1:1) und Westfalia Rhynern (1:2) bestritt, allerdings erst einmal nicht. Trainer Friedhelm Funkel setzt weiterhin auf Raphael Wolf. Der 29-jährige Münchener steht seit 26 Pflichtspielen im Düsseldorfer Gestänge.

"Die Verletzung ist hundert Prozent verheilt, ich fühle mich gut."
Michael Rensing

Michael Rensing wird auf seine Chance warten, um erstmals nach fast fünf Jahren wieder in der Bundesliga im Tor zu stehen. Das war ihm zuletzt in Köln und in Leverkusen gelungen, ehe er im Sommer 2013 nach Düsseldorf ging. Anfangs schien diese Entscheidung ein Fehler zu sein. Vor dem ersten Spiel der Zweitliga-Saison 2013/14 gegen Energie Cottbus entschied sich der damalige Fortuna-Trainer Mike Büskens für Fabian Giefer als Starttorhüter. Rensing war über diese Entscheidung so verärgert, dass er nach dem Abschlusstraining überstürzt nach Hause fuhr, für die Partie aus dem Kader gestrichen wurde und eine Freigabe erhielt, sollte er einen anderen Arbeitgeber finden.

Doch Rensing, immerhin viermal Meister und fünfmal Pokalsieger mit den Münchener Bayern blieb. Der Verärgerte fügte sich in die vorläufige Reservistenrolle und wartete auf seine Chance. Die kam Ende November 2013 in Aue, als Kontrahent Giefer eine Rote Karte kassierte und Rensing unverhofft ins Tor musste.

Bis zum dritten Spieltag der laufenden Saison, dem 2:0 über den 1. FC Kaiserslautern, hat Rensing mittlerweile genau 100. Pflichtspiele für Fortuna bestritten. Es sollen noch mehr werden. Am liebsten in der Bundesliga. Der Vertrag des 33-Jährigen läuft schließlich noch eine weitere Saison.

Anders stellt sich die Situation für Rensing-Vertreter Raphael Wolf dar. Der 29-jährige gebürtige Münchener, der im vergangenen Sommer von Werder Bremen an den Rhein gewechselt war, ist nur noch bis 30. Juni in Düsseldorf unter Vertrag. Doch Wolf will das Arbeitspapier mit der Fortuna nun verlängern. Zwischenzeitlich stand eine Rückkehr zum Hamburger SV im Raum, für den Wolf zwischen 2004 und 2009 bereits gespielt hat. Die sportliche Perspektive - Düsseldorf vermutlich in die Bundesliga, Hamburg eher in die Zweite Liga - spricht offenbar nun doch für die Fortuna. “Es gab gute Gespräche”, versicherte Wolf vor dem Spiel in Heidenheim am Sonntag.

Autor: Michael Ryberg

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken