25.03.2018

LL NR 2

Spitzenreiter Kleve zeigt Kray die Grenzen auf

Foto: RS-Foto

Zum 25. Spieltag der Landesliga Gruppe II empfing der FC Kray den 1. FC Kleve. Nach vier Spielen ohne Niederlage unterlagen die Essener dem Tabellenführer mit 0:3 (0:2).

Der Erfolgslauf des FC Kray ist vorerst beendet. Nachdem die Essener zuvor vier Spiele in Folge ohne Niederlage geblieben sind, mussten sie sich im Heimspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter 1. FC Kleve mit 0:3 (0:2) geschlagen geben. Für die Gäste waren Tim Haal (30.), Jan-Luca Geurtz (45.) und Pascal Hühner (82.) erfolgreich.

Dass die Krayer "Wild Boys" gegen den vom Niederrhein angereisten Ligaprimus am Ende leer ausgehen würden, hatte sich zu Beginn der Partie nicht abgezeichnet: In der heimischen "Kray Arena" erwischten die Hausherren nämlich den besseren Start, machten den guten Beginn dann aber mit einem individuellen Fehler zunichte: "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut angefangen. In den ersten 30 Minuten hatten wir viel mehr vom Spiel. Durch einen blöden Stellungsfehler haben wir das 1:0 für Kleve dann quasi mitgefördert", erklärte FCK-Trainer Muhammet Isiktas nach dem Abpfiff.

Damit spielten die Essener ihren Gästen schon früh in der Partie in die Karten, stellt der Tabellenführer aktuell doch die erfolgreichste Offensive der gesamten Liga. Und auch Isiktas wusste am Ende des Tages: "Was die Chancenverwertung angeht, ist Kleve natürlich gnadenlos - eine Chance, ein Tor."

Mit dem Führungstreffer für die Gäste wich die anfängliche Krayer Dominanz und Kleve erarbeitete sich mehr Spielanteile. Vor der Pause nutzte Stürmer Jan-Luca Geurtz die Verunsicherung der Hausherren und baute die Führung aus (45.).

Kray investiert, Kleve trifft

Nach dem Seitenwechsel waren es dann wiederum die Essener Gastgeber, die mehr in das Geschehen investierten. Immer wieder suchte der FCK nach einer Lösung vor dem Tor der Gäste. "Für die zweite Halbzeit hatten wir uns viel vorgenommen. Wir wollten die Zügel in die Hand nehmen", erklärte FCK-Trainer Isiktas. "Wir haben fast nur gespielt, Kleve hat gut reagiert."

Recht hatte er, denn: Die Defensivabteilung der Gäste ließ sich trotz aller Bemühungen kaum aus der Reserve locken. Vielmehr reagierte der Tabellenführer ganz im Stile einer Topmannschaft, als Pascal Hühner rund zehn Minuten vor dem Abpfiff durch einen Treffer der Marke Sonntagsschuss zum 3:0-Endstand einnetze. Nach dem 0:4 im Hinspiel war für die Essener auch dieses Mal nichts zu holen gegen den Aufstiegsfavoriten. Trainer Isiktas brachte es nach dem Abpfiff kurz und kompakt auf den Punkt: "Kleve war einfach ausgebuffter."

Autor: RS

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken