19.03.2018

Schalke

Johannes Geis ist ein Thema beim VfB Stuttgart

Foto: firo

Johannes Geis ist bis zum Saisonende vom FC Schalke 04 an den FC Sevilla verliehen. Wo er in der kommenden Saison spielt, ist völlig offen.

Wo spielt Johannes Geis in der kommenden Saison? Derzeit gibt es viele mögliche Antworten auf diese Frage. Der 24-Jährige, der vom FC Schalke 04 an den FC Sevilla ausgeliehen ist, steht beim einen oder anderen Bundesligisten auf dem Zettel. Der VfL Wolfsburg dementierte zwar ein Interesse, doch wie der Kicker berichtet, ist auch der VfB Stuttgart daran interessiert, den Defensiv-Allrounder im Sommer unter Vertrag zu nehmen.

Stuttgart hat sich nach dem Trainerwechsel von Hannes Wolf zu Tayfun Korkut Ende Januar deutlich stabilisiert und ist seit sieben Spielen ungeschlagen (fünf Siege, zwei Remis). Die Schwaben sind in der Tabelle bis auf Rang acht geklettert und dürfen nun sogar noch von der Qualifikation für die Europa League träumen. Platz sieben, der die Teilnahme an der dritten Qualifikationsrunde garantieren würde, ist nur zwei Punkte entfernt. Die Aussicht auf europäischen Fußball könnte potenzielle Neuzugänge anlocken - zum Beispiel Geis, der das defensive Mittelfeld des VfB verstärken könnte. Dort setzt Korkut derzeit meist auf den gelernten Innenverteidiger Holger Badstuber und den Argentinier Santiago Ascacibar.

VfB-Kandidat Geis spielt in Sevilla bisher keine Hauptrolle. In der Primera Division kam er in elf Spielen zum Einsatz, nur in fünf davon stand er in der Startelf. Hinzu kommen vier Spiele im spanischen Pokal und zwei in der Champions League. Von seiner Leihe nach Spanien hatten sich sowohl Geis als auch Schalke deutlich mehr erhofft.

Eine Rückkehr nach Gelsenkirchen ist zwar nicht völlig ausgeschlossen - schließlich verliert Schalke im zentralen Mittelfeld Leon Goretzka und womöglich auch Max Meyer - trotzdem erscheint es unwahrscheinlich, dass Geis einen zweiten Anlauf auf Schalke nimmt. Der Vertrag des gebürtigen Schweinfurters läuft am Ende der kommenden Saison aus. Wollen die Königsblauen noch eine angemessene Ablösesumme erhalten, werden sie einem Verkauf im Sommer zustimmen.

Autor: tm

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken