18.03.2018

Schalke

Leihgabe Avdijaj schießt Kerkrade volley zum Sieg

Foto: Twitter @RODA JC KOEMPELS

Im sechsten Spiel für seinen neuen Klub Roda Kerkrade hat S04-Leihgabe Donis Avdijaj sein erstes Liga-Tor erzielt. Der Treffer war sehenswert.

Für Donis Avdijaj verlief die Leihe zum niederländischen Erstligisten Roda Kerkrade bislang nicht nach Plan. Am Sonntag war der Profi des FC Schalke 04 jedoch der gefeierte Held. Der 21-Jährige erzielte beim 1:0-Sieg bei NAC Breda das Tor des Tages, wodurch Roda den letzten Tabellenplatz an das von Ex-VfL Bochum-Coach Gertjan Verbeek trainierte Twente Enschede abgeben konnte.

Avdijaj schlug in der 37. Minute auf Vorarbeit des ehemaligen Düsseldorfers Dani Schahin zu - und wie! Mit dem Rücken zum Tor nahm er den Ball am Sechzehner mit rechts an, drehte sich und zog in einer flüssigen Bewegung aus zwölf Metern volley zum Torerfolg ab.

Es war der erste Treffer für Avdijaj im sechsten Einsatz im Dress seines neuen Arbeitgebers. In den ersten Wochen spielte der Offensivmann zwar regelmäßig von Anfang an, traf jedoch nicht in der Liga. Lediglich im niederländischen Pokal gelang ihn ein Tor beim Viertelfinal-Aus bei Willem II Tilburg. Im Februar stoppte ihn schließlich eine Oberschenkelverletzung, die Avdijaj viermal in Folge zum Zuschauen zwang. Nachdem er in der Vorwoche gegen Sparta Rotterdam zur Halbzeit eingewechselt wurde, stand er schließlich am Sonntag wieder in der Startelf. Nach 70 Minuten wurde Avdijaj ausgewechselt. Bei Schalke spielte er in der Hinserie in den Planungen von Domenico Tedesco keine Rolle. Nicht ein einziges Mal stand Avdijaj im Kader.

Erster Sieg nach sieben Spielen

Der Treffer bedeutet zudem für seinen Klub neue Hoffnung im Abstiegskampf. Es war der erste Sieg für Roda nach sieben Spielen - und der Sprung auf den vorletzten Tabellenplatz. Denn in der niederländischen Eredivisie steigt nur der Tabellenletzte am Saisonende sicher in die zweite Liga ab. Die Teams auf den Plätzen 16 und 17 spielen am Ende eine Playoff-Runde mit acht weiteren Zweitligisten. Die beiden besten Mannschaften in dieser Runde qualifizieren sich letztendlich für die Eredivisie in der kommenden Saison.

Autor:

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften