18.03.2018

BL NR 5

SVB wacht erst nach dem Rückstand auf

In der Begegnung SGE Bedburg-Hau gegen den SV Budberg trennten sich die beiden Kontrahenten mit einem 2:2-Unentschieden.

Die Vorzeichen hatten auf Sieg zugunsten von SGE Bedburg-Hau gestanden. Die 90 Minuten zeigten jedoch, dass die Eintracht der Favoritenrolle nicht gerecht wurde. Im Hinspiel hatten beide Mannschaften ein spannendes Duell geboten, das Budberg letztendlich mit 3:2 für sich entschieden hatte.

Im Vergleich zum letzten Spiel startete Bedburg-Hau mit drei Änderungen. Diesmal begannen Kornelsen, Düffels und Klunder für Fischer, Kaul und Karabulut. Auch der SVB baute die Anfangsaufstellung auf einer Position um. So spielte Ricken anstatt Klüppel.

40 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für die SGE schlägt – bejubelten in der 17. Minute den Treffer von Maximilian Janssen zum 1:0. Kurz vor dem Seitenwechsel legte Christian Klunder das 2:0 nach (42.). Mit der Führung für SGE Bedburg-Hau ging es in die Kabine. Der zweite Durchgang lief aus der Sicht des SV Budberg dann wesentlich besser. So verkürzte zunächst Benedikt Franke auf 1:2 (55.). In der 62. Minute gelang dem Gast, was zur Pause in weiter Ferne war: der Ausgleichstreffer. In der 69. Minute stellte der Aufsteiger personell um: Per Doppelwechsel kamen Jonas van den Brock und Fabio Andriejewski auf den Platz und ersetzten Lennart Vehreschild und Marcel-Rene Bloemers. Mit dem Abpfiff von Nils Handrup trennten sich Bedburg-Hau und Budberg remis.

Die SGE ist seit drei Spielen unbezwungen. Sicherlich ist das Ergebnis für den Gastgeber nicht zufriedenstellend. Aber zumindest verteidigte man den vierten Rang.

Ein Punkt reicht dem SVB, um in der Tabelle aufzusteigen. Mit nun 25 Punkten steht die Budberger auf Platz zehn. Kommende Woche tritt SGE Bedburg-Hau beim SV Sevelen an (Sonntag, 15:00 Uhr), parallel genießt der SV Budberg Heimrecht gegen GSV Geldern.

Autor: RS

Kommentieren