18.03.2018

Köln - Leverkusen

Pyro beim Training, Festnahmen vor Derby

Foto: Ketzer

Am Sonntag steht das Rheinderby zwischen dem 1. FC Köln und Bayer Leverkusen auf dem Plan. Brisanz ist garantiert, das zeigten schon die Vorfälle vor dem Spiel.

Beim Abschlusstraining der Leverkusener erschienen etwa 350 Anhänger der Werks-Elf. Mit Gesängen und Pyrotechnik stimmten sie die Mannschaft auf das Derby ein. Es geht um sehr viel. Bayer will in die Champions League, der FC irgendwie noch den Klassenerhalt sichern. Während rund um das Training alles friedlich ablief, kam es später zur ersten Schlägerei.

Wie der Kölner "Express" berichtet, hat es am Samstagabend am Stadion in Leverkusen einen Großeinsatz der Polizei gegeben. Demnach hätten sich Anhänger beider Klubs zu einer Schlägerei verabredet, knapp 200 Kölner sollen auf 300 Leverkusener gestoßen sein. Zwölf Personen wurden festgenommen. Über 200 Beamte sollen im Einsatz gewesen sein. Die Polizei war sogar mit einem Hubschrauber vor Ort, da das Treffen der beiden Fanlager einen Tag vor dem Derby bereits Tradition haben soll.

Den Brief der Polizei werden diese Personen ganz sicher ignoriert haben. In dem Brief an die Anhänger beider Klubs hat die Polizei die Spielregeln für das Derby erklärt. Wer sich nicht dran hält, der sieht konsequent die Rote Karte. Was die Chaoten beider Seiten sicher nicht davon abhalten wird, die Derby-Bühne wieder für ihre Zwecke zu missbrauchen...

Auf der Seite 2 der ganze Brief der Polizei an die Fans aus Köln und Leverkusen

Autor: Christian Brausch

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Kommentieren

Mehr zum Thema

Rubriken