13.03.2018

RL West

3:1! Köln überrumpelt den BVB

Foto: Kevin Lenk

Die U23 von Borussia Dortmund hat das Nachholspiel vom 16. Spieltag gegen die U21 des 1. FC Köln vor 642 Zuschauern verdient mit 1:3 verloren. Die Fans zündeten Pyrotechnik.

„Wir haben Köln definitiv nicht unterschätzt“, betonte BVB-Trainer Jan Siewert nach der 1:3-Niederlage gegen die von André Pawlak trainierten Geißböcke. „Das Spielglück hat uns etwas gefehlt und war auf Seiten der Kölner.“

Damit spielt Siewert auf Szenen an, die während des Spiels immer mal wieder auftraten. Bei schwierigen Platz- und Witterungsverhältnissen in Dortmund hatten seine Spieler häufig Probleme. Nicht nur mit dem Gegner, sondern auch mit sich selbst. „Amos Pieper ist unter anderem zweimal weggerutscht, aber da mache ich niemandem einen Vorwurf. Das kann auf so einem Boden einfach passieren.“

Den nach mehreren Stunden Dauerregen rutschigen Boden nutze der Kölner Tim Handwerker in der 37. Spielminute gekonnt aus: Der 19-Jährige verwandelte einen flachen Freistoß aus zentraler Position und ließ aufblitzen, warum er schon Bundesligaminuten in der ersten Mannschaft sammeln durfte.

„Unser Plan hat sehr gut funktioniert. Wir hatten in der ersten Halbzeit gute Möglichkeiten“, analysierte Pawlak das Spiel seiner Mannschaft. „Bei diesen Platzverhältnissen haben wir die besseren Mittel gewählt.“ Auch in der zweiten Halbzeit schaffte es der BVB nicht, zielgerichtet zu spielen und die Kölner konsequenter in die Bredouille zu bringen. Im Gegenteil: Kapitän Roman Prokoph brachte den Underdog gar mit 2:0 in Führung (59.).

Dortmund glücklos, Köln eiskalt

Die Moral bei den Schwarz-Gelben stimmte indes: Die Borussen steckten auch nach dem zweiten Gegentor nicht auf und versuchten das Spiel offener zu gestalten. Der Anschlusstreffer durch Philipp Hanke war die Folge (70.). Dann schlug das von Siewert betonte fehlende Spielglück wieder zu: Der vom VfL Bochum ausgeliehene Evangelos Pavlidis traf nur den Außenpfosten, keine Minute später klingelte es dann im eigenen Tor. Stanley Ratifo erhöhte auf 3:1 für den FC Köln und markierte somit den Endstand (75.).

„Beim Pfostenschuss hatten wir etwas Glück, haben dann aber eine gute Reaktion gezeigt“, befand Pawlak. Siewert hingegen war nach dem Spiel bedient, stimmte seinem Kollegen aber zu: „Ich bin sehr verärgert. Köln hat verdient gewonnen. Uns fehlte der Rhythmus, aber wir werden weiter machen und gegen Aachen Gas geben.“

Die U23 des BVB trifft am Sonntag (18.3) in Aachen auf die Alemannia (14 Uhr), die Geißböcke müssen einen Tag zuvor im Kampf um den Klassenerhalt gegen den SC Verl ran (17.3, 14 Uhr).

Dortmunder zünden Pyrotechnik
Zu Beginn der zweiten Halbzeit zündeten einige Zuschauer bei nasskalten vier Grad im Dortmunder „H-Block“ gelbe Pyrotechnik. Auch nach dem zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer aus Dortmunder Sicht brannte es erneut. Erst im Februar wurde der BVB zu einer Geldstrafe von 50.000 Euro für das Abrennen von bengalischen Feuern und Rauchtöpfen verurteilt.

Autor: Kevin Lenk

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken