10.03.2018

Wanne-Eickel

DSC arbeitet weiter an der Serie

Foto: Fischer

Der Tabellenführer DSC Wanne-Eickel ist am Sonntag beim Vorletzten Kirchhörder SC zu Gast.

Der DSC Wanne-Eickel hat schon eine längere Erfolgsserie hinter sich, mit der sich die Mannschaft auf den Spitzenplatz in der Westfalenliga 2 gespielt hat. Noch dazu haben die Wanner die letzten vier Spiele jeweils zu Null gewonnen. Dass das nicht von alleine so weiter geht, stellt Trainer Holger Flossbach gerade vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (15 Uhr) beim Kirchhörder SC klar.

„Wenn man Großes erreichen will, dann muss man auf den Punkt topfit sein, konzentriert und als Mannschaft funktionieren“, sagt Flossbach. Und: „In dieser Liga gibt es keinen Gegner, den man auf die leichte Schulter nehmen kann.“ Der DSC habe das ja selbst erlebt. Viktoria Resse etwa, aktuell mit erst neun Punkten aus 16 Spielen Tabellenletzter, hat in der bisherigen Saison einen Auswärtspunkt geholt. Mit dem 2:2 beim DSC Wanne-Eickel.

Für die Wanner ergibt sich die Spieltagsvorgabe von ganz alleine mit dem Blick auf das aktuelle Ranking in der Liga: „Wer Tabellenführer ist, will das auch bleiben“, sagt Holger Flossbach, der seine Mannschaft weiterhin in einem Vierkampf mit Concordia Wiemelhausen, Holzwickeder SC und SpVgg. Erkenschwick sieht.

DSC-Torhüter Sören Gerlach hat den nächsten Gegner beobachtet, seine Stärken hat der Vorletzte mit schnellen Angreifern, auch über die Außen. Das Hinspiel hatten die Wanner mit 2:1 gewonnen.
Unter der Woche hat der DSC beim FC Kray getestet, trennte sich 3:3 vom Landesligisten. Timo Conde, Winter-Neuzugang von der TSG Sprockhövel, traf zweimal für die Wanne-Eickeler (18., 75.), die nach Gegentreffern durch die Krayer Eugen Pirogov (23.), Yassine Bouchama (34.) und Maurice Tyvio Y Huete (55.) bis kurz vor Schluss mit 2:3 zurücklagen.

Der Treffer zum Ausgleich gelang dann Patrick Preissing: nach seinem ersten Westfalenliga-Tor für den DSC beim jüngsten 4:0 über Wickede traf er in diesem Testspiel in der 88. Minute zum 3:3-Endstand. Es war allerdings ein folgenreicher Torerfolg. Patrick Preissing, der in dieser Saison schon lange verletzt pausiert hatte, zog sich bei dieser Aktion zum Ausgleichstor einen Muskelfaserriss zu und wird zunächst ausfallen, ebenso wie Kim Völkel (Grippe).

Autor: Stephan Falk

Kommentieren

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken